Rutenangler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rutenangler
Ceratias holboelli, Weibchen mit Zwergmännchen, Präparat im Museum für Zoologie von Sankt Petersburg.

Ceratias holboelli, Weibchen mit Zwergmännchen, Präparat im Museum für Zoologie von Sankt Petersburg.

Systematik
Acanthomorphata
Stachelflosser (Euacanthomorphacea)
Barschverwandte (Percomorphaceae)
Ordnung: Armflosser (Lophiiformes)
Unterordnung: Tiefsee-Anglerfische (Ceratioidei)
Familie: Rutenangler
Wissenschaftlicher Name
Ceratiidae
Gill, 1861

Die Rutenangler (Ceratiidae) sind eine Familie der Tiefsee-Anglerfische (Ceratioidei). Sie leben im Atlantik, Pazifik und Indischen Ozean.

Rutenangler haben sehr kleine, wahrscheinlich funktionslose Augen. Das Maul steht fast senkrecht. Die Rückenflosse hat vier, in selteneren Fällen fünf Weichstrahlen, die Afterflosse vier. Vor der Rückenflosse befinden sich drei fleischige Anhänge, die aus Flossenstrahlen gebildet wurden.

Die Männchen leben als Zwergmännchen festgewachsen an den Weibchen. Ceratias holboelli wird über einen Meter lang.

Arten[Bearbeiten]

Es gibt vier Arten in zwei Gattungen:

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rutenangler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien