Ruth Kelly

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ruth Kelly

Ruth Maria Kelly (* 9. Mai 1968 in Limavady, Nordirland) ist eine britische Politikerin (Labour Party) und war von 2007 bis 2008 Verkehrsministerin in der Regierung von Gordon Brown.

Kelly gehört seit dem 1. Mai 1997 dem Unterhaus für Bolton West an und fungierte seitdem in verschiedenen Ämtern der Regierungen Blair und Brown, u. a. war sie von 2006 bis 2007 Frauenministerin. Seit Juli 2015 ist sie Pro-Vizekanzlerin der St. Mary´s University in Twickenham.[1]

Kelly ist Mitglied der römisch-katholischen Laienorganisation Opus Dei.[2][3] Wegen ihrer 2005 bekannt gewordenen Mitgliedschaft in dieser Organisation ist sie in liberalen politischen Kreisen umstritten.[4]

Ruth Kelly ist verheiratet und hat einen Sohn und drei Töchter.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ruth Kelly appointed Pro Vice-Chancellor for Research & Enterprise at St Mary's. Pressemitteilung der Hochschule vom 1. Juli 2015, abgerufen am 12. September 2017.
  2. Opus Dei Catholic sect confirms Kelly is a member. In: The Scotsman, 21. Januar 2005, abgerufen am 12. September 2017.
  3. Piers Paul: You can trust them to sell you a car. In: The Telegraph, 13. Oktober 2005, abgerufen am 12. September 2017.
  4. Kelly's views on gays questioned. In: BBC News, 9. Mai 2006, abgerufen am 12. September 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ruth Kelly – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien