Rutzenham

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rutzenham
Wappen von Rutzenham
Rutzenham (Österreich)
Rutzenham
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Vöcklabruck
Kfz-Kennzeichen: VB
Hauptort: Bach
Fläche: 4,95 km²
Koordinaten: 48° 3′ N, 13° 42′ OKoordinaten: 48° 3′ 15″ N, 13° 42′ 21″ O
Höhe: 421 m ü. A.
Einwohner: 279 (1. Jän. 2016)
Bevölkerungsdichte: 56 Einw. pro km²
Postleitzahl: 4690
Vorwahl: 07673
Gemeindekennziffer: 4 17 33
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Atzbacher Straße 23
4690 Schwanenstadt
Website: www.rutzenham.ooe.gv.at
Politik
Bürgermeister: Anton Helmberger (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(9 Mitglieder)
5
2
2
Von 9 Sitzen entfallen auf:
Lage der Gemeinde Rutzenham im Bezirk Vöcklabruck
Ampflwang im Hausruckwald Attersee am Attersee Attnang-Puchheim Atzbach Aurach am Hongar Berg im Attergau Desselbrunn Fornach Frankenburg am Hausruck Frankenmarkt Gampern Innerschwand am Mondsee Lenzing Manning Mondsee Neukirchen an der Vöckla Niederthalheim Nußdorf am Attersee Oberhofen am Irrsee Oberndorf bei Schwanenstadt Oberwang Ottnang am Hausruck Pfaffing Pilsbach Pitzenberg Pöndorf Puchkirchen am Trattberg Pühret Redleiten Redlham Regau Rüstorf Rutzenham Schlatt Schörfling am Attersee Schwanenstadt Seewalchen am Attersee St. Georgen im Attergau St. Lorenz Steinbach am Attersee Straß im Attergau Tiefgraben Timelkam Ungenach Unterach am Attersee Vöcklabruck Vöcklamarkt Weißenkirchen im Attergau Weyregg am Attersee Wolfsegg am Hausruck Zell am Moos Zell am Pettenfirst OberösterreichLage der Gemeinde Rutzenham im Bezirk  Vöcklabruck (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Bach und Bergern
Bach und Bergern
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Rutzenham ist eine Gemeinde in Oberösterreich im Bezirk Vöcklabruck im Hausruckviertel mit 279 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2016). Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Vöcklabruck.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rutzenham liegt auf ca. 421 m Höhe im Hausruckviertel. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 3,1 km, von West nach Ost 2,7 km. Die Gesamtfläche beträgt 4,8 km². 20,8 % der Fläche sind bewaldet, 72,9 % der Fläche sind landwirtschaftlich genutzt.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Manning Atzbach
Pilsbach Nachbargemeinden Pitzenberg
Pühret Oberndorf bei Schwanenstadt

Ortsteile der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anzental, Bach, Bergern, Kirchdorf, Mühlparz, Pichl, Rutzenham.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: Durch eine silberne Wellenleiste schräglinks geteilt; oben in Blau ein goldenes Endrautenkreuz, unten in Grün eine Kamillenblüte mit goldenem Butzen und sechs silbernen Blütenblättern. Die Gemeindefarben sind Grün-Weiß-Blau.

Das Gemeindewappen wurde 1984 verliehen. Der Wellenbalken steht für die zentrale Ortschaft Bach, die dortige Kirche zum Göttlichen Kinderfreund wird durch das Kreuz symbolisiert. Die Kamille als typische Feldpflanze verweist auf die landwirtschaftliche Struktur der Gemeinde.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich im Ostteil des Herzogtums Bayern liegend, gehörte der Ort seit dem 12. Jahrhundert zum Herzogtum Österreich. Seit 1490 wird er dem Fürstentum 'Österreich ob der Enns' zugerechnet. Während der Napoleonischen Kriege war der Ort mehrfach besetzt. Seit 1918 gehört der Ort zum Bundesland Oberösterreich. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 gehörte der Ort zum "Gau Oberdonau". Nach 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs. Die Gemeinde war bis Ende 2004 Teil des Gerichtsbezirks Schwanenstadt und wurde per 1. Jänner 2005 Teil des Gerichtsbezirks Vöcklabruck.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus Kostengründen hat sich Rutzenham mit den Nachbargemeinden Pitzenberg, Pühret und Oberndorf bei Schwanenstadt im Jahr 2005 zu einer Verwaltungsgemeinschaft zusammengeschlossen. Das gemeinsame Gemeindeamt befindet sich in Oberndorf bei Schwanenstadt. Aufgrund einer Initiativprüfung des Sparpotentials empfahl der Landesrechnungshof 2015, eine Fusionierung der vier Gemeinden anzudenken.

Bürgermeister
  • bis 2008 Josef Fellner (ÖVP)
  • seit 2009 Anton Helmberger (ÖVP)

Als politische Gruppierungen sind im Gemeinderat seit der letzten Wahl im Jahr 2015 die ÖVP (5 Mandate), die FPÖ (2 Mandate) und die Bürgerliste Rutzenham (2 Mandate) vertreten. Vizebürgermeister und Fraktionsobmann der ÖVP ist Johann Baumgartner, Fraktionsobmann der FPÖ ist Wolfgang Glück und Fraktionsobmann der Bürgerliste Rutzenham ist Christian Aichmayr.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1991 hatte die Gemeinde laut Volkszählung 239 Einwohner, 2001 dann 236 Einwohner. Somit ist Rutzenham die politische Gemeinde mit den wenigsten Einwohnern in Oberösterreich.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Expositurkirche Göttlicher Kinderfreund in Bach
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Rutzenham

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Seit Juni 2008 wird im Freien Radio Salzkammergut[2] jeden ersten Dienstag im Monat um 14:00 Uhr und um 21:00 Uhr bei Radio FRO[3] die Sendung "Contrast – auf der Suche nach dem ultimativen Sound, exklusive Töne aus der größten Musiksammlung der kleinsten Gemeinde Oberösterreichs" (damit ist Rutzenham gemeint, kleinste Gemeinde in Oberösterreich von den Einwohnern her) ausgestrahlt. Moderator und Gestalter der Sendung ist Christian Aichmayr.

Information[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Radiosendung "VOR ORT" beinhaltet einen gesellschaftspolitischen Diskurs und ist jeden 2. und 4. Freitag im Monat um 9:00 Uhr im Freien Radio Salzkammergut sowie jeden 1. Montag im Monat um 19:00 Uhr bei Radio FRO[4] zu hören. Gestaltet wird die Sendung ebenfalls von Christian Aichmayr.[5]
  • Am 28. April 2017 machte. das Frühfernsehen des ORF,Guten Morgen Österreich in der Ortschaft Bach in Rutzenham Station[6].

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rutzenham – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Herbert Erich Baumert: Die Wappen der Städte, Märkte und Gemeinden Oberösterreichs, 7. Nachtrag (1984-1987), in Oberösterreichische Heimatblätter, Heft 4, 1988, S.237 (PDF)
  2. "Contrast" beim Freien Radio Salzkammergut
  3. Contrast bei Radio FRO
  4. "VOR ORT" bei Radio FRO
  5. "VOR ORT" beim Freien Radio Salzkammergut
  6. Der Tourplan von Guten Morgen Österreich