Ryō Miyaichi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ryō Miyaichi

Ryō Miyaichi, 2012

Spielerinformationen
Geburtstag 14. Dezember 1992
Geburtsort OkazakiJapan
Größe 183 cm
Position Flügel, offensives Mittelfeld
Vereine in der Jugend
2001–2007
2008–2011
Sylphid FC
Chūkyōdai Chūykō-Oberschule
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2011–2015
2011
2012
2012–2013
2014–2015
2014–2015
2015–
FC Arsenal
Feyenoord Rotterdam (Leihe)
Bolton Wanderers (Leihe)
Wigan Athletic (Leihe)
FC Twente Enschede (Leihe)
Jong FC Twente (Leihe)
FC St. Pauli
1 (0)
12 (3)
12 (0)
4 (0)
10 (0)
14 (3)
4 (2)
Nationalmannschaft
2009
2012
Japan U-17
Japan

2 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 15. Mai 2016

Ryō Miyaichi (jap. 宮市 亮, Miyaichi Ryō; * 14. Dezember 1992 in Okazaki) ist ein japanischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Früheres Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Miyaichi kommt aus einer sportlichen Familie, sein Vater ist ein ehemaliger Baseballspieler und sein Bruder Tsuyoshi ist ebenfalls Fußballspieler. Ryō Miyaichi begann das Fußballspielen in seiner Grundschule beim Sylphid FC in Nagoya.[1] 2008 kam er auf die zur Chūkyō-Universität gehörenden Chūykō-Oberschule und spielte dort für die Schulmannschaft. 2010 schaffte es seine Mannschaft die nationalen Oberschulmeisterschaften zu erreichen, schied aber in der ersten Runde aus.[2][3]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FC Arsenal und diverse Leihstationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Sommer 2010 trainierte er beim englischen Topklub FC Arsenal mit.[4] Trotz einer beeindruckenden Leistung entschied sich Arsenal vorerst gegen ein Vertragsangebot und Miyaichi ging zum Probetraining beim niederländischen Rekordmeister Ajax Amsterdam, brach sich beim Training jedoch das Bein.[5] Trotz der Verletzung rief Arsène Wenger ihn an und bot ihm einen Vertrag bei Arsenal an. Am 31. Januar 2011 war der Transfer in trockenen Tüchern und er unterschrieb seinen ersten Profivertrag.[6]

Kurz nach der Vertragsunterzeichnung wurde er in die Eredivisie zu Feyenoord Rotterdam verliehen.[7] Am 5. Februar absolvierte er gegen Vitesse Arnhem sein Profidebüt, wo er das Spiel über die volle Distanz bestritt und zum "Man of the Match" gewählt wurde.[8] Nur eine Woche später erzielte er gegen Heracles Almelo das Führungstor und war an der Entstehung des zweiten Tores beteiligt.[9] Am 17. April traf er beim 6:1-Kantersieg über Willem II Tilburg doppelt.[10] Nach einer hervorragenden Rückrunde von Miyaichi wollte Feyenoord den Flügelflitzer auch für die Saison 2011/12 ausleihen.[11]

Miyaichi kehrte zu Arsenal zurück und gab bei deren Asien-Tour gegen die Malaysia All-Stars XI sein Debüt im Arsenal-Dress. Er stand in der Startelf und wurde in der 66. Minute für Robin van Persie ausgewechselt. Gegen den FC Liverpool am zweiten Spieltag der Premier League stand Miyaichi erstmals im Kader eines Ligaspieles. Am 23. August 2011 schoss er für die Reservemannschaft sein erstes Tor. Am 20. September machte er sein erstes Pflichtspiel für Arsenal im League Cup gegen Shrewsbury Town, als er in der 71. Minute für den Koreaner Park Chu-young eingewechselt wurde.

Am 31. Januar 2012 gab der FC Arsenal bekannt, dass Miyaichi bis Saisonende an die Bolton Wanderers ausgeliehen werde.[12]

Für die Saison 2012/13 wurde Miyaichi an Wigan Athletic ausgeliehen.[13]

Am 1. September 2014 wechselte Miyaichi bis zum Ende der Saison 2014/15 auf Leihbasis in die niederländische Eredivisie zum FC Twente.[14]

Wechsel zum FC St. Pauli[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem sein Vertrag beim FC Arsenal ausgelaufen war, wechselte Miyaichi zur Saison 2015/16 ablösefrei in die 2. Bundesliga zum FC St. Pauli. Er erhielt einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2018.[15] In der Saisonvorbereitung im Sommer 2015 zog er sich einen Kreuzbandriss zu. Somit bestritt er sein erstes Pflichtspiel für den FC St. Pauli erst im April 2016, fast zehn Monate nach seinem Wechsel.[16] In seinem Startelfdebüt am letzten Spieltag der Saison erzählte er gegen den 1. FC Kaiserslautern zwei Tore.[17]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Miyaichi spielte für die japanische U-17-Nationalmannschaft und absolvierte zwei Länderspiele bei der U-17-Fußball-Weltmeisterschaft 2009 gegen die Schweiz und gegen Mexiko.[18]

Am 23. Mai 2012 absolvierte er beim Freundschaftsspiel gegen Aserbaidschan sein A-Länderspieldebüt.[19]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die niederländischen Medien gaben Miyaichi den Spitznamen „Ryodinho“ in Anlehnung auf den brasilianischen Fußballspieler Ronaldinho.[20]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 「和製C・ロナウド」宮市、中京大中京へ (japanisch). In: nikkansports.com, 31. Januar 2008. 
  2. Match No.6 1回戦 中京大学附属中京高校 vs 京都府立久御山高校 (japanisch). In: Japan Football Association, 31. Dezember 2010. 
  3. 大会速報 第89回全国高校サッカー選手権大会 (japanisch) ntv.co.jp. Abgerufen am 20. April 2011.
  4. Arsenal plan move for Japanese wonderkid Ryo Miyaichi after an impressive trial, dailymail.co.uk
  5. New Gunner Ryo Miyaichi could lead the way for Arsenal to take over Japan, arsenal.theoffside.com
  6. Ryo Miyaichi completes moves to Arsenal
  7. Arsenal Youngster Ryo Miyaichi Set To Join Feyenoord On Loan, goal.com
  8. Vitesse 1 - 1 Feyenoord, ESPNsoccernet. Abgerufen am 6. Februar 2011. 
  9. Match: Feyenoord Rotterdam v SC Heracles Almelo - Dutch Eredivisie - ESPN Soccernet
  10. Feyenoord Rotterdam 6-1 Willem II Tilburg. ESPN Soccernet. Abgerufen am 17. April 2011.
  11. Feyenoord will Arsenals Ryo Miyaichi weiterhin ausleihen, goal.com
  12. Ryo joins Bolton Wanderers on loan
  13. Ryo joins Wigan Athletic on season-long loan
  14. Ryo Miyaichi joins FC Twente on loan
  15. FC St. Pauli: FC St. Pauli verpflichtet Ryō Miyaichi, 18. Juni 2015, abgerufen am 18. Juni 2015.
  16. Sport1.de: Ryo Miyaichi nach Kreuzbandriss zurück beim FC St. Pauli. In: Sport1.de. Abgerufen am 12. April 2016 (de-de).
  17. Torfeuerwerk zum Ende der Saison. In: www.fcstpauli.com. Abgerufen am 28. Mai 2016.
  18. Profil auf fifa.com
  19. Japan 2-0 Azerbaijan: Kagawa on scoresheet as Samurai Blue ease to victory, ph.news.yahoo.com
  20. Radio Netherlands Worldwide: "and was nicknamed ‘Ryodinho’, after Brazilian star player Ronaldinho."