Ryan Kesler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryan Kesler Eishockeyspieler
Ryan Kesler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 31. August 1984
Geburtsort Livonia, Michigan, USA
Größe 188 cm
Gewicht 93 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #17
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2003, 1. Runde, 23. Position
Vancouver Canucks
Spielerkarriere
2000–2002 USA Hockey National Team Development Program
2002–2003 Ohio State University
2003–2014 Vancouver Canucks
seit 2014 Anaheim Ducks

Ryan James Kesler (* 31. August 1984 in Livonia, Michigan) ist ein US-amerikanischer Eishockeyspieler. Seit Juni 2014 spielt er für die Anaheim Ducks in der National Hockey League auf der Position des Centers. Die ersten zehn Jahre seiner Profikarriere verbrachte er bei den Vancouver Canucks. Er ist als vielseitiger Spieler bekannt und gewann 2011 die Frank J. Selke Trophy, die jährlich an den Stürmer mit dem besten Defensivverhalten vergeben wird.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juni 2000 wurde Kesler von den Brampton Battalion aus der Ontario Hockey League in der fünften Runde an insgesamt 89. Position gedraftet, allerdings entschied er sich nicht nach Kanada zu gehen, sondern er spielte zwei Spielzeiten lang für das USA Hockey National Team Development Program auf Grund der Nähe zu seiner Heimat. In 131 Spielen konnte er 99 Punkte erzielen.

Danach spielte der Stürmer eine Saison für die Universitätsmannschaft der Ohio State University, den Buckeyes in der Central Collegiate Hockey Association, in welcher er auch prompt in die All-Star-Auswahl berufen wurde.

Vancouver Canucks (2003–2006)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In seiner Rookiesaison trug Kesler die Trikotnummer 20.

Beim NHL Entry Draft 2003 wurde Kesler in der ersten Runde an insgesamt 23. Position von den Vancouver Canucks gezogen. Nur zwei Monate nachdem er gedraftet worden war, unterschrieb er einen Drei-Jahres-Vertrag, der ihm sowohl 850.000 US-Dollar Unterschriftsbonus als auch ein kolportiertes Gesamtgehalt von 2,475 Millionen US-Dollar einbrachte. Im Sommer 2003 nahm er an der Saisonvorbereitung der Canucks teil, wurde jedoch kurz vor Beginn der Spielzeit 2003/04 in den Kader des Farmteams Manitoba Moose aus der American Hockey League. Im November 2003 gab er bei der 1:2-Niederlage gegen die Toronto Maple Leafs sein Debüt für die Canucks in der höchsten Spielklasse Nordamerikas und schoss im darauffolgenden Spiel gegen die Calgary Flames den ersten Treffer in der NHL. Insgesamt bestritt Kesler in seiner Rookie-Saison 28 Partien für die Canucks, während er den Rest der Saison bei den Moose verbrachte.

Infolge des Lockouts in der NHL-Saison 2004/05 absolvierte er die gesamte Spielzeit in Manitoba, wo er in 78 Spielen insgesamt 30 Tore sowie 28 Vorlagen. Außerdem wurde er für das AHL All-Star Classic 2005 nominiert und zum wertvollsten Spieler der Manitoba Moose gewählt. Im folgenden Jahr bestritt der Angreifer seine erste vollständige Spielzeit bei den Canucks in der NHL und konnte dabei 23 Scorerpunkte aus 82 Spielen markiert. Nach der Saison lehnte Kesler ein erstes Vertragsangebot von den Canucks ab und wurde daraufhin zu einem Restricted Free Agent. Im September 2009 unterzeichnete er einen sogenannten „Offer sheet“ der Philadelphia Flyers. Die Canucks hatten daraufhin eine Woche Zeit, um mit dem Angebot der Konkurrenz gleichzuziehen und den Vertrag des Spielers zu denselben Konditionen zu verlängern oder den Spieler ziehen zu lassen. Als Entschädigung hätten sie einen Draftpick für die zweite Runde des NHL Entry Draft 2007 von den Flyers erhalten.[1] Zwei Tage nach dem Angebot aus Philadelphia unterzeichnete Kesler einen Einjahresvertrag im Wert von 1,9 Millionen US-Dollar mit den Canucks.[2]

Nach 48 Spielen in der Spielzeit 2006/07 zog Kesler sich eine Hüftverletzung zu, woraufhin er für den Rest der verbleibenden Hauptrunde ausfiel. Bei seiner Rückkehr im April 2007 in der Playoff-Serie gegen die Dallas Stars verletzte er sich beim Blocken eines Schusses und fiel anschließend aufgrund einer Operation am Zeigefinger erneut aus.[3] Trotz der Verletzungsprobleme wurde sein Vertrag im Mai 2007 um drei weitere Jahre bei einem Jahresgehalt von 5,25 Millionen US-Dollar.[4] Zu Beginn der Saison 2007/08 erhielt der US-Amerikaner in der Partie gegen die Philadelphia Flyers von seinem Gegenspieler Jesse Boulerice einen cross-check ins Gesicht, woraufhin Boulerice die bis dahin längste Sperre in der Geschichte der NHL erhielt und für 25 Partien suspendiert wurde.[5] Im weiteren Verlauf der Spielzeit konnte sich Kesler endgültig als Leistungsträger im Kader der Canucks etablieren und erhielt regelmäßig Spielzeit gegen die Topspieler der gegnerischen Mannschaften sowie in Unterzahlsituationen. Im September 2008 wurde Kesler zu einem der Assistenzkapitäne ernannt und spielte in der Saison 2008/09 zunächst mit Alexandre Burrows in einer Reihe, bevor er ab Januar 2009 an der Seite von Pavol Demitra and Mats Sundin in der zweiten Angriffsformation agierte.[6] Am Ender der Saison erhielt der Angreifer die Cyclone Taylor Trophy als wertvollster Spieler innerhalb der Mannschaft und war erstmals für die Frank J. Selke Trophy nominiert. In der folgenden Saison wurde Kesler wieder in seiner ursprünglichen Position als Center eingesetzt und erhielt regelmäßig Spielzeit in Überzahlsituationen, woraufhin er mit 75 Scorerpunkten aus 82 Spielen die punktbeste Spielzeit seiner bisherigen NHL-Karriere spielte. Im März 2010 unterschrieb er eine sechsjährige Vertragsverlängerung bei einem kolportierten Gesamtgehalt von 30 Millionen US-Dollar.

Kesler im Dezember 2011

In der Saison 2010/11 konnte Kesler seine Offensivleistungen noch weiter steigern, da er einerseits mehr Verantwortung im Angriffsspiel erhielt[7] und andererseits durch den neuverpflichteten Manny Malhotra in seine defensiven Aufgaben entlastet wurde.[8] Im November 2010 schoss er beim 4:2-Sieg gegen die Colorado Avalanche den 100. Treffer seiner NHL-Karriere, bevor ihm im folgenden Monat gegen die Columbus Blue Jackets der erste Hattrick gelang. Zu Beginn des Jahres 2011 nahm er am All-Star Game teil und fungierte dabei als Assistenzkapitän für die Mannschaft von Eric Staal. Kesler beendete die Hauptrunde mit 41 Toren sowie 32 Assists und war damit maßgeblich am erfolgreichen Abschneiden der Canucks, welche die President's Trophy als punktbestes Team der regulären Saison gewannen, beteiligt.[9] In den Playoffs konnte der Angreifer nahtlos an diese Offensivleistungen anknüpfen und war mit 19 Scorerpunkten aus 25 Partien ein wichtiger Faktor beim Einzug seiner Mannschaft in das Stanley Cup-Finale, wo man jedoch den Boston Bruins unterlag. Im Anschluss an die Spielzeit erhielt er erstmals die Frank J. Selke Trophy als Stürmer mit dem besten Defensivverhalten.[10]

In der Sommerpause 2011 musste Kesler infolge einer erlittenen Hüftverletzung operiert und verpasste somit den Beginn der Saison 2011/12.[11] Nach seiner Rückkehr gelang es ihm nicht, die Offensivleistungen aus dem Vorjahr zu wiederholen und er kam letztlich auf 49 Scorerpunkte aus 77 Spielen. Nachdem der US-Amerikaner bereits seit Januar 2012 mit einer Schulterverletzung spielte, unterzog er sich im Juni 2012 erneut einer Operation[12], nachdem er bereits einen Monat zuvor zusätzlich am Handgelenk operiert worden war.[13] Im Februar 2013 kehrte er in den Spielbetrieb zurück und brach sich bei seiner Rückkehr in der Partie gegen die Dallas Stars den Fuß, bestritt jedoch weitere sechs Spiele, bevor die Verletzung erkannt wurde.[14]

Anaheim Ducks (seit 2014)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juni 2014 wurde Kesler von den Canucks samt einem Drittrundenwahlrecht für den NHL Entry Draft 2015 an die Anaheim Ducks abgegeben. Die Canucks erhielten im Gegenzug Luca Sbisa, Nick Bonino sowie das Erst- und Drittrundenwahlrecht der Ducks für den NHL Entry Draft 2014, der direkt am Tag des Transfers stattfand.[15]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ryan Kesler nahm für die US-amerikanische Nationalmannschaft an der U18-Junioren-Weltmeisterschaft 2002, den U20-Junioren-Weltmeisterschaften 2003 und 2004 sowie der Weltmeisterschaft 2006 teil.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2015/16

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
2000/01 USA Hockey NTDP U-18 26 8 20 28 24
2000/01 USA Hockey NTDP NAHL 56 7 21 28 40
2001/02 USA Hockey NTDP U-18 46 11 33 44 23
2001/02 USA Hockey NTDP USHL 13 5 5 10 10
2001/02 USA Hockey NTDP NAHL 10 5 6 11 4
2002/03 Ohio State University CCHA 40 11 20 31 44
2003/04 Manitoba Moose AHL 33 3 8 11 29
2003/04 Vancouver Canucks NHL 28 2 3 5 16
2004/05 Manitoba Moose AHL 78 30 27 57 105 14 4 5 9 8
2005/06 Vancouver Canucks NHL 82 10 13 23 79
2006/07 Vancouver Canucks NHL 48 6 10 16 40 1 0 0 0 0
2007/08 Vancouver Canucks NHL 80 21 16 37 79
2008/09 Vancouver Canucks NHL 82 26 33 59 61 10 2 2 4 14
2009/10 Vancouver Canucks NHL 82 25 50 75 104 12 1 9 10 4
2010/11 Vancouver Canucks NHL 82 41 32 73 66 25 7 12 19 47
2011/12 Vancouver Canucks NHL 77 22 27 49 56 5 0 3 3 6
2012/13 Vancouver Canucks NHL 17 4 9 13 12 4 2 0 2 0
2013/14 Vancouver Canucks NHL 77 25 18 43 81
2014/15 Anaheim Ducks NHL 81 20 27 47 75 16 7 6 13 24
2015/16 Anaheim Ducks NHL 79 21 32 53 78 7 4 0 4 0
AHL gesamt 111 33 35 68 134 14 4 5 9 8
NHL gesamt 815 223 270 493 747 80 23 32 55 95

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Veranstaltung Resultat GP G A Pts PIM
2001 USA U17-WHC Gold 6 1 5 6
2002 USA U18-WM Gold 8 2 5 7 4
2003 USA U20-WM 4. 7 3 4 7 6
2004 USA U20-WM Gold 6 3 0 3 6
2006 USA WM 7. 7 0 1 1 0
2010 USA Olympische Winterspiele Silber 6 2 0 2 2
2014 USA Olympische Winterspiele 4. 6 1 3 4 0
Junioren gesamt 27 9 14 23
Herren gesamt 19 3 4 7 2

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ryan Kesler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. cbc.ca Flyers defend Kesler offer
  2. cbc.ca Canucks opt to keep Kesler
  3. espn.go.com Kesler injured in return following hip surgery
  4. cbc.ca Canucks secure Ryan Kesler
  5. cbc.ca Flyers' Boulerice suspended 25 games
  6. vancouversun.com Defensive specialist Kesler adds some offensive stimulus
  7. nhlpa.com Kesler lets his game do the talking
  8. nhl.com Malhotra making a play for the Selke Award
  9. canucks.nhl.com Two-way play, commitment to shoot make Kesler invaluable to Canucks
  10. nhl.com Kesler takes home Selke for first time
  11. nhl.com Canucks' Kesler has successful hip labral surgery
  12. nhl.com Shoulder surgery to sideline Kesler six months
  13. nhl.com Kesler doesn't expect to be ready until January
  14. slapshot.blogs.nytimes.com Canucks Center Injured Again
  15. nhl.com: „Ducks get Kesler in trade from Canucks“ (englisch, 27. Juni 2014, abgerufen am 28. Juni 2014)