Rynárec

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rynárec
Wappen von Rynárec
Rynárec (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Kraj Vysočina
Bezirk: Pelhřimov
Fläche: 599[1] ha
Geographische Lage: 49° 23′ N, 15° 14′ OKoordinaten: 49° 22′ 56″ N, 15° 13′ 38″ O
Höhe: 518 m n.m.
Einwohner: 608 (1. Jan. 2019)[2]
Postleitzahl: 394 01
Kfz-Kennzeichen: J
Verkehr
Straße: PelhřimovHorní Cerekev
Bahnanschluss: Horní Cerekev–Tábor
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 1
Verwaltung
Bürgermeister: Jan Pikl (Stand: 2018)
Adresse: Rynárec 24
394 01 Rynárec
Gemeindenummer: 562009
Website: www.rynarec.cz

Rynárec (deutsch Rinaretz) ist eine Gemeinde in Tschechien. Sie liegt fünf Kilometer südlich von Pelhřimov und gehört zum Okres Pelhřimov.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rynárec befindet sich in der Böhmisch-Mährischen Höhe im Tal der Bělá oberhalb der Einmündung des Vlásenický und Nemojovský potok. Östlich erhebt sich der Hůrka (580 m) und im Westen der Bečkův vrch (573 m).

Nachbarorte sind Pelhřimov und Skrýšov im Norden, Pavlov und Nemojov im Nordosten, Radňov im Osten, Zajíčkov im Südosten, Rovná, Houserovka und Vratišov im Süden, Čelistná und Libkova Voda im Südwesten, Ondřejov im Westen sowie Vokov im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Erwähnung von Rynarcz erfolgte 1203 in der Rynárecer Urkunde anlässlich der am 13. Juni erfolgten Weihe der Kirche St. Laurentius durch Bischof Daniel Milík. Seit 1358 ist Rynárec als Sitz des gleichnamigen Vladikengeschlechts nachweisbar. Die von Rynárec waren Gefolgsleute der von Neuhaus und hielten die Güter bis ins 16. Jahrhundert. Am 14. August 1565 erwarb im Zuge einer Teilung Karel Říčanský von Říčany einer kleineren Teil der Güter in Rynárec aus dem Besitz des Prokop von Rynárec. 1587 kaufte Kryštof Leskovský auf Rychnov den anderen Anteil.

Nach der Ablösung der Patrimonialherrschaften bildete Rynárec ab 1850 eine Gemeinde. 1964 kam Vokov als Ortsteil hinzu und 1976 folgten die Eingemeindungen von Zajíčkov, Rovná, Mezná und Vratišov. Am 1. Januar 1980 wurde Rynárec an Pelhřimov angeschlossen. Seit 1990 besteht die Gemeinde Rynárec wieder.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Gemeinde Rynárec sind keine Ortsteile ausgewiesen.

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1904 gründete der Lehrer Jan Bělohlav eine Laienspieltruppe in Rynárec. Nachdem das Theaterspiel durch den Ersten Weltkrieg zum Erliegen gekommen war, entstand das Laienspieltheater 1921 neu. Die Tradition wird seit 1988 durch das Ochotnické divadlo Rynárec fortgesetzt.

Weiterhin besteht der Reitsportklub Cavalier Rynárec, der auf nationaler Ebene einige Erfolge erzielten konnte. Im Jahre 2000 gelang ein erster Platz bei den Nationalen Meisterschaften in Opava, ebenso bei der Amazonka 2000 in Kolín.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche St. Laurentius, geweiht 1203
  • barockes Pfarrhaus
  • mehrere Schrotholzbauten, z. T. aus dem 18. Jahrhundert

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rynárec. Bei: Sdružení mikroregionu Pelhřimov.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.uir.cz/obec/562009/Rynarec
  2. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2019 (PDF; 0,8 MiB)