Ryszard Wincenty Berwiński

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Ryszard Wincenty Berwiński (* 28. Februar 1817 in Polwica; † 19. November 1879 in Konstantinopel) war ein polnischer Dichter.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Berwiński studierte in Breslau und Berlin Philosophie. Anschließend wirkte er in konspirativer Mission in Galizien und in Krakau, weshalb er von 1845 bis 1847 im Gefängnis Moabit inhaftiert war. 1848 nahm er am Prager Slawenkongress teil. In den Jahren 1852 bis 1854 war er Abgeordneter im preußischen Landtag, ehe er ab 1855 Offizier in einer polnisch-türkischen Kosakentruppe war. Berwiński verfasste revolutionäre Gedichte und mehrere Erzählungen, die auf volkstümlichen Erzählungen beruhten. Darüber hinaus erlangte er durch volkskundliche Studien Bedeutung, in denen er sich kritisch mit den Formen des romantischen und naiven Volksenthusiasmus auseinandersetzte.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • O dwunastu razbójnikach, 1838
  • Bogunka na Gople, 1840
  • Don Juan poznański, 1842