Sádaba

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Sádaba
Castillo de Sádaba
Castillo de Sádaba
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Sádaba
Sádaba (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Aragonien
Provinz: Saragossa
Comarca: Cinco Villas
Koordinaten 42° 17′ N, 1° 16′ WKoordinaten: 42° 17′ N, 1° 16′ W
Höhe: 454 msnm
Fläche: 129,50 km²
Einwohner: 1.324 (1. Jan. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 10,22 Einw./km²
Postleitzahl: 50670
Gemeindenummer (INE): 50230 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Bürgermeister: Santos Navarro Giménez (PSOE)
Website: www.sadaba.es

Das im Pyrenäenvorland im Getreideanbaugebiet der Comarca Cinco Villas gelegene Sádaba ist eine Gemeinde in der Provinz Saragossa in der Autonomen Region Aragón in Spanien. Sie zählte am 1. Januar 2018 1324 Einwohner. Zu Sádaba gehören die kleineren Ortschaften Alera und Layana.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die christliche Rückeroberung des schon zur Römerzeit besiedelten Ortes fand gegen Ende des 11. Jahrhunderts statt; für 1099 ist der Name seines Herren Garcia Garcés überliefert. Unter König Alfons I. (Aragón) wurde 1125 eine Burg errichtet. 1215 nahm König Sancho VII. (Navarra) den Ort unter seinen Schutz. Kurz darauf dürfte die neue Burg errichtet worden sein. 1261 kam der Ort endgültig an Aragonien.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Demographische Daten für Sádaba von 1900 bis 2001:[2]

1900 1910 1920 1930 940 1950 1960 1970 1981 1991 2001
1.812 1.983 2.535 2.748 2.820 2.686 2.971 2.470 2.034 1.881 1.722

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die rechteckige, siebentürmige Burg im Stil der Ritterorden (Castillo de Sádaba) steht an der höchsten Stelle des Ortes.
  • Die sogenannte Sinagoga ist in Wirklichkeit eine romanische Kapelle.
  • Als Altar de los moros wird das römische Mausoleum der Atilier bezeichnet.
  • Die einschiffige gotische Kirche Santa María wurde im Jahr 1549 geweiht.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2003 ist Sádaba mit der französischen Stadt Navarrenx in der Region Aquitanien durch eine Städtepartnerschaft verbunden.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Guía Total: Pirineo Aragonès, 3. Auflage, Grupo Anaya, Madrid 2005, ISBN 84-9776-047-6, S. 156.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sádaba – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. INE - Instituto Nacional de Estadística de España