Sächsische Staatsregierung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Sächsische Staatsregierung wird von einem Ministerpräsidenten geführt, der vom Sächsischen Landtag geheim gewählt wird. Sitz der Regierung ist die Sächsische Staatskanzlei im Dresdner Regierungsviertel in der Inneren Neustadt.

Die CDU ist in Sachsen seit der deutschen Wiedervereinigung die mit Abstand stärkste Partei und stellt seitdem den Ministerpräsidenten. Kurt Biedenkopf regierte von 1990 bis April 2002 in einer CDU-Alleinregierung. Auf ihn folgte Georg Milbradt, der nach der Wahl 2004 eine schwarz-rote Koalition mit der SPD einging. Nach Milbradts Rücktritt im Mai 2008 übernahm Stanislaw Tillich das Amt des Ministerpräsidenten und setzte die CDU-SPD-Koalition bis zur Landtagswahl 2009 fort. In den folgenden fünf Jahren regierte Tillich in einer schwarz-gelben Koalition zusammen mit der FDP, bis diese bei der darauffolgenden Landtagswahl im Sommer 2014 an der Fünf-Prozent-Hürde scheiterte und Tillich wieder eine CDU-SPD-Koalition einging. Im Dezember 2017 legte Tillich aufgrund des niedrigen Wahlergebnisses der CDU zur Bundestagswahl 2017 sein Amt nieder und Michael Kretschmer wurde zum neuen Ministerpräsidenten gewählt, welcher bis zur Landtagswahl 2019 das Amt innehat.

Martin DuligSven MorlokThomas JurkKarl Mannsfeld (Politiker)Hans Geisler (Politiker)Heinz EggertRudolf Krause (Politiker, 1939)Michael KretschmerStanislaw TillichGeorg MilbradtKurt Biedenkopf

Amtierende Staatsregierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Kabinett Kretschmer

Ehemalige Regierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weimarer Republik 1918–1933[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ministerpräsident beteiligte Parteien Zeitraum Kabinett
Richard Lipinski (USPD) USPD, SPD 1918–1919 Kabinett Lipinski
Georg Gradnauer (SPD) SPD 1919 Kabinett Gradnauer I
SPD, DDP 1919–1920 Kabinett Gradnauer II
Wilhelm Buck (SPD) SPD, DDP 1920 Kabinett Buck I
SPD, USPD, DDP 1920–1922 Kabinett Buck II
SPD 1922–1923 Kabinett Buck III
Erich Zeigner (SPD) SPD, KPD 1923 Kabinett Zeigner
Alfred Fellisch (SPD) SPD 1923–1924 Kabinett Fellisch
Max Heldt (SPD/ASPS) SPD/ASPS, DDP, DVP 1924–1927 Kabinett Heldt I
ASPS, DDP, DVP, WP 1927 Kabinett Heldt II
ASPS, DDP, DVP, DNVP, WP, Volksrecht 1927–1929 Kabinett Heldt III
Wilhelm Bünger (DVP) DVP, DNVP, WP, ASPS, parteilos 1929–1930 Kabinett Bünger
Walther Schieck (DVP) DVP, DDP, parteilos 1930–1933 Kabinett Schieck

Zeit des Nationalsozialismus 1933–1945[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ministerpräsident beteiligte Parteien Zeitraum Kabinett
Manfred von Killinger (NSDAP) NSDAP, parteilos 1933–1935 Kabinett Killinger
Martin Mutschmann (NSDAP) NSDAP, parteilos 1935–1945 Kabinett Mutschmann

Sowjetische Besatzungszone und Deutsche Demokratische Republik 1945–1952[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ministerpräsident beteiligte Parteien Zeitraum Kabinett
Rudolf Friedrichs (SPD/SED) SPD, KPD, CDU, LDP, parteilos;
ab 17. Sep. 1945 SED, CDU, LDP
1945–1946 Kabinett Friedrichs I
SED, CDU, LDP 1946–1947 Kabinett Friedrichs II
Max Seydewitz (SED) SED, CDU, LDP, DBD 1947–1950 Kabinett Seydewitz I
SED, CDU, LDP, DBD, NDPD, FDGB seit 1950–1952 Kabinett Seydewitz II

Bundesrepublik Deutschland seit 1990[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ministerpräsident beteiligte Parteien Zeitraum Kabinett
Kurt Biedenkopf (CDU) CDU 1990–1994 Kabinett Biedenkopf I
1994–1999 Kabinett Biedenkopf II
1999–2002 Kabinett Biedenkopf III
Georg Milbradt (CDU) CDU 2002–2004 Kabinett Milbradt I
CDU, SPD 2004–2008 Kabinett Milbradt II
Stanislaw Tillich (CDU) CDU, SPD 2008–2009 Kabinett Tillich I
CDU, FDP 2009–2014 Kabinett Tillich II
CDU, SPD 2014–2017 Kabinett Tillich III

Ehemalige Regierungsmitglieder seit 1990[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sächsisches Staatsministerium der Finanzen
    • 1990–2001 Georg Milbradt (CDU)
    • 2001–2002 Thomas de Maizière (CDU)
    • 2002–2007 Horst Metz (CDU)
    • 2007–2008 Stanislaw Tillich (CDU)
    • 2008–2017 Georg Unland (CDU)
  • Sächsisches Staatsministerium für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten (bis 1998)
  • Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landesentwicklung (bis 1998)
    • 1990–1991 Karl Weise (CDU)
    • 1991–1998 Arnold Vaatz (CDU)
  • Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (ab 1998)
    • 1998–1999 Rolf Jähnichen (CDU)
    • 1999–2004 Steffen Flath (CDU)
    • 2004–2007 Stanislaw Tillich (CDU)
    • 2007–2008 Roland Wöller (CDU)
    • 2008–2014 Frank Kupfer (CDU)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]