Sächsischer Radfahrer-Bund

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Sächsische Radfahrer-Bund (SRB) wurde am 10. Oktober 1891 in Leipzig gegründet.[1]

1. Vorsitzender von 1891 bis 1896 war der in Machern beheimatete Verleger Alexander Duncker (Leipzig).[2] 1. Vorsitzender ab 1897: Dr. Hermann Bauer. "Der Bund ist [1897] eingeteilt in 28 Bezirke und 76 Vereinen mit 1953 Mitgliedern."[3]

Ab 1893 gibt der SRB die Radfahrerzeitung heraus.[4]

1924 war der SRB Gründungsmitglied der Vereinigung Deutscher Radsport-Verbände.[5]

Heute umfasst der Sächsische Radfahrer-Bund 86 Vereine verschiedener Disziplinen wie Rennrad, Mountainbiking, Radball, Kunstradfahren u.v.m.

Deutscher Radfahrer-Bund, Jahrgang 1891. Auszüge mit Artikeln zum Konflikt zwischen Theophil Weber, Stahlrad-Redaktion und SRB-Gründung.

Bundesfeste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 17. Sächsisches Radfahrerbundesfest, 1909 in Zittau
  • 32. Bundesfest, Juli 1923 in Dresden[6]
  • 40. Bundesfest des SRB, 1931 in Rodewisch[7]

Literatur und Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo der Vereinigung Deutscher Radsport-Verbände und Titel des Merkbuchs von 1925

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. SRB Aktuell, 5/2011. Sächsischer Radfahrer-Bund, S. 3, abgerufen am 14. Oktober 2016 (PDF; 3,0 MB).
  2. http://www.s-r-b.de/srb/N1367.pdf
  3. Jahrbuch der deutschen Radfahrer-Vereine, 1897, S. 142.
  4. Jahres-Programm für 1911, Sächsischer Radfahrer-Bund, Bezirk Dresden, S. 1-3.
  5. Merkbuch der Vereinigung Deutscher Radsport-Verbände, S. 2, Hannover, 1925.
  6. ebay: Abzeichen , 32.Bundesfest S.R.B. Dresden , 1923
  7. ebay: Medaille Plakette SRB 40. Bundesfest Sächs. Radfahrer-Bund 1931