Sébastien Haller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sébastien Haller
Sébastien Haller 2019.jpg
im Trikot von West Ham United (2019)
Personalia
Geburtstag 22. Juni 1994
Geburtsort Ris-OrangisFrankreich
Größe 190 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
2003–2005 FCO Vigneux
2005–2007 CS Brétigny Football
2007–2012 AJ Auxerre
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2010–2014 AJ Auxerre II 57 (29)
2012–2014 AJ Auxerre 50 0(6)
2015–2017 FC Utrecht 82 (41)
2017–2019 Eintracht Frankfurt 60 (24)
2019–2021 West Ham United 48 (10)
2021– Ajax Amsterdam 21 (13)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2010 Frankreich U16 1 0(0)
2011 Frankreich U17 12 0(6)
2011–2012 Frankreich U18 4 0(1)
2012–2013 Frankreich U19 7 0(3)
2013–2014 Frankreich U20 7 0(2)
2013–2016 Frankreich U21 20 (13)
2020– Elfenbeinküste 2 0(1)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 22. August 2021

2 Stand: 17. November 2020

Sébastien Haller (* 22. Juni 1994 in Ris-Orangis) ist ein französisch-ivorischer Fußballspieler. Der Stürmer gewann 2018 mit dem Bundesligisten Eintracht Frankfurt den DFB-Pokal und steht seit 2021 in den Niederlanden bei Ajax Amsterdam unter Vertrag. Haller durchlief sämtliche französische Juniorennationalmannschaften und ist seit 2020 ivorischer A-Nationalspieler.

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2003–2012: Anfänge in der Jugend[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haller, der als Sohn eines französischen Vaters und einer ivorischen Mutter[1] neben der französischen auch die ivorische Staatsangehörigkeit besitzt, begann in der nordfranzösischen Region Île-de-France in der Jugend der Vereine FCO Vigneux und CS Brétigny Football mit dem Fußballspielen. Im Jahr 2007 wechselte er zum damaligen französischen Erstligisten AJ Auxerre, dessen Jugendmannschaften er bis 2012 durchlief.[2]

2012–2014: Erste Profieinsätze in Auxerre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juni 2011 unterzeichnete Haller bei der AJ Auxerre seinen ersten Profivertrag.[3] Nach einem weiteren Jahr in der Jugend stieg er zur Saison 2012/13 in die von Jean-Guy Wallemme trainierte Profimannschaft auf. Beim 2:0-Sieg gegen Olympique Nîmes am 27. Juli 2012 gab Haller sein Debüt in der Ligue 2[4] und gab die Vorlage zum 2:0 in der 58. Minute.[5] Sein erstes Pflichtspieltor erzielte er am 1. März 2013 bei der 1:2-Niederlage gegen AC Arles-Avignon,[4] als er in der 27. Minute sein Team mit 1:0 in Führung brachte.[6] In der Spielzeit 2013/14 stand Haller in 25 Ligaspielen auf dem Feld und erzielte 4 Tore. In der Hinrunde der folgenden Saison kam er zu acht Einsätzen, in denen ihm kein Torerfolg gelang.[4]

2015–2017: Stammspieler beim FC Utrecht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Jahresbeginn 2015 wurde Haller bis Saisonende an den FC Utrecht verliehen und avancierte dort sofort zum Stammspieler.[7] Sein Debüt in der Eredivisie gab er am 18. Januar 2015 bei der 1:2-Niederlage gegen den SC Heerenveen; seine ersten vier Tore erzielte er knapp einen Monat später beim 6:1-Heimsieg gegen den FC Dordrecht.[8] Am Ende der Saison standen für Haller 11 Tore in 17 Spielen zu Buche und er wurde vom FC Utrecht fest für vier Jahre verpflichtet.[9] In der Spielzeit 2015/16 stand Haller in 33 Meisterschaftsspielen in der Startelf und verhalf seiner Mannschaft mit 17 Torerfolgen zum Erreichen des fünften Platzes in der Abschlusstabelle.[10] Darüber hinaus erreichte er mit dem Team das nationale Pokalfinale, das am 24. April 2016 mit 1:2 gegen Feyenoord Rotterdam verloren wurde.[11] Von den Utrechter Fans wurde Haller mit der „Di Tommaso Trophy“ als Spieler des Jahres 2015 ausgezeichnet.[12] In der Saison 2016/17 war er mit 13 Treffern in 32 Ligaspielen erneut der beste Torschütze seiner Mannschaft.[10]

2017–2019: Durchbruch in Frankfurt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2017/18 wechselte Haller zum Bundesligisten Eintracht Frankfurt. Dort unterschrieb er Mitte Mai 2017 einen Vertrag mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2021.[13] Sein erstes Pflichtspieltor für Frankfurt erzielte Haller am 12. August 2017 beim 3:0-Sieg gegen die TuS Erndtebrück in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals 2017/18.[14] Sein erster Bundesligatreffer folgte mit dem einzigen Tor beim 1:0-Auswärtssieg gegen den 1. FC Köln am 20. September 2017.[15] Hallers Seitfallzieher zum 2:1-Sieg gegen den VfB Stuttgart am 30. September 2017 wurde von der Sportschau als Tor des Monats ausgezeichnet.[16] Bis Saisonende erzielte Haller 9 Tore in 31 Ligaspielen.[17] Zudem traf er bei fünf Einsätzen viermal im DFB-Pokal, den er mit der Eintracht am 19. Mai 2018 nach einem 3:1-Finalsieg gegen den FC Bayern München gewann.[18] Durch diesen Erfolg qualifizierte sich Haller mit seiner Mannschaft zur Spielzeit 2018/19 für die Gruppenphase der Europa League, in der er ab September 2018 seine ersten Erfahrungen auf internationaler Vereinsebene sammelte. In der Gruppenphase traf er dreimal und verhalf seiner Mannschaft damit zum souveränen Einzug in die K.-o.-Runde.[19] Auch in der Bundesliga konnte Haller gute Leistungen zeigen[17] und bildete in der Saison 2018/19 mit seinen Teamkollegen Luka Jović und Ante Rebić ein Sturmtrio, das in den Medien aufgrund ihrer körperlichen Präsenz als „Büffelherde“ bezeichnet wurde.[20][21][22] Der Stürmer erzielte 15 Tore in 29 Bundesligaspielen[17] und verhalf seiner Mannschaft mit 2 Toren in 4 K.o.-Rundenspielen zum Einzug ins Halbfinale der Europa League, in dem sie im Elfmeterschießen am FC Chelsea scheiterte.[19]

2019–2021: Wechsel in die Premier League[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juli 2019 verpflichtete der englische Erstligist West Ham United den Stürmer,[23] der zum Rekordtransfer des Vereins wurde.[24] Dort erzielte er als Stammspieler bei seinen ersten drei Ligaspielen drei Tore, konnte im Anschluss jedoch nicht an seine Leistungen in Frankfurt anknüpfen und kam zum Ende der Saison überwiegend als Einwechselspieler ins Spiel.[25] Vorgezogen wurde ihm nun der sonst auf den Flügeln eingesetzte Michail Antonio, der beispielsweise am 35. Spieltag gegen Norwich City viermal traf, und auch vor Hallers Verpflichtung regelmäßig das Sturmzentrum besetzt hatte. Im Gegensatz zur Eintracht oder Utrecht setzten West Hams Trainer Pellegrini und Moyes in ihren defensiv ausgerichteten Spielsystemen auf Haller als einzige Spitze, was diesen zu mehr aktiver Balleroberung zwang und ihn abhängiger von Zuspielen von den Außenbahnen oder aus dem offensiven Mittelfeld machte.[26] Auch der Guardian bezeichnete Antonio als stärker, schneller und effektiver als seinen Konkurrenten.[27] Bis zum Jahreswechsel gelangen Haller nur 8 direkte Torbeteiligungen in 18 Pflichtspielen, davon allein 5 im EFL-Cup gegen zwei Drittligisten.

Seit 2021: Ajax Amsterdam[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Januar 2021 kehrte Haller in die niederländische Eredivisie zurück und unterschrieb einen Vierjahresvertrag bei Ajax Amsterdam.[28] Die Ablösesumme soll bei umgerechneten 22,5 Mio. Euro gelegen haben, womit der ivorische Nationalspieler zum neuen Rekordtransfer Ajax’ wurde.[29] Sein Debüt bei Ajax machte Haller am 10. Januar 2021 (15. Spieltag) beim 2:2 gegen die PSV Eindhoven.[30] Vier Tage später erzielte er beim 3:1-Sieg über Twente Enschede sein erstes Tor für die Hauptstädter.[31] So gelangen Haller in seinen ersten beiden Spielen für Ajax ein Tor und zwei Torvorlagen.[32] Am Saisonende gewann er mit seiner Mannschaft die Meisterschaft und den Pokal.

Nationalmannschaftskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haller (stehend, Zweiter von links) als Teil der U19-Nationalmannschaft (2013)

Haller absolvierte im Juni 2010 bei einem Freundschaftsspiel gegen Deutschland ein Spiel für die französische U16-Nationalmannschaft und durchlief anschließend alle Juniorennationalmannschaften des französischen Fußballverbandes. Insgesamt spielte er 51-mal für Jugendauswahlmannschaften und erzielte dabei 25 Tore.[2]

Mit der U17-Nationalmannschaft nahm Haller an der U17-Europameisterschaft 2011 in Serbien teil und scheiterte mit seiner Mannschaft in der Gruppenphase. Einen Monat später stand er bei der U17-Weltmeisterschaft in Mexiko ebenfalls im französischen Kader und erreichte mit seinem Team das Viertelfinale.

Zuletzt spielte Haller von 2013 bis 2016 20-mal in der U21-Nationalmannschaft, für die er am 14. November 2013 beim 6:0-Sieg gegen die armenische U21-Nationalmannschaft sein Debüt gab und dabei auch seinen ersten Treffer erzielte. Insgesamt traf er für die U21 in 20 Spielen 13-mal.[2]

Im November 2020 debütierte Haller in der ivorischen A-Nationalmannschaft.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eintracht Frankfurt

Ajax Amsterdam

Persönliche Auszeichnungen

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 25. März 2019 erzielte Haller im Rahmen einer von BigCityBeats organisierten Superlativ-Party das erste Tor in der Schwerelosigkeit.[33]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Sébastien Haller – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Afrique Football Club : Sébastien Haller confirme, Sadio Mané inscrit un bijou. In: lemonde.fr. 15. August 2016, abgerufen am 24. Oktober 2017 (französisch).
  2. a b c Sébastien Haller in der Datenbank des französischen Fußballverbandes, abgerufen am 25. März 2019 (französisch).
  3. Info FM, Sébastien Haller: «Gagner un titre avec la sélection U17 serait merveilleux» auf footmercato.net, 26. Juni 2011, abgerufen am 21. Februar 2012.
  4. a b c Einsätze für AJ Auxerre auf transfermarkt.de, abgerufen am 21. Februar 2016.
  5. Spielbericht AJ Auxerre vs. Olympique Nîmes auf transfermarkt.de, abgerufen am 21. Februar 2016.
  6. Spielbericht AC Arles-Avignon vs. AJ Auxerre auf transfermarkt.de, abgerufen am 21. Februar 2016.
  7. FC Utrecht slaat slag: "Een jeugdinternational nota bene van een groot voetballand" auf voetbalprimeur.nl, 24. Dezember 2014, abgerufen am 26. Dezember 2014.
  8. Einsätze für den FC Utrecht auf transfermarkt.de, abgerufen am 21. Februar 2016.
  9. FC Utrecht licht optie Haller (Memento vom 4. März 2016 im Internet Archive) auf telegraaf.nl, 13. Mai 2015, abgerufen am 21. Februar 2016.
  10. a b Sébastien Haller » Vereinsspiele » Eredivisie in der Datenbank von weltfussball.de, abgerufen am 25. März 2019.
  11. Sébastien Haller » KNVB beker 2015/2016 in der Datenbank von weltfussball.de, abgerufen am 25. März 2019.
  12. Sebastien Haller, spieledb.eintracht.de, abgerufen am 25. März 2019.
  13. Sébastien Haller erster Eintracht-Neuzugang auf der Website von Eintracht Frankfurt vom 15. Mai 2017, abgerufen am 5. Februar 2021.
  14. Frankfurt lässt in Unterzahl nichts anbrennen, Spielbericht auf kicker.de, abgerufen am 14. August 2017.
  15. Haller stürzt Köln ins Chaos, Spielbericht auf kicker.de, abgerufen am 1. Oktober 2017.
  16. Sébastien Haller erzielt Tor des Monats September auf sportschau.de, abgerufen am 24. November 2017.
  17. a b c Sébastien Haller » Vereinsspiele » Bundesliga in der Datenbank von weltfussball.de, abgerufen am 25. März 2019.
  18. Rebic und Gacinovic schießen Frankfurt zum Pokalsieg, kicker.de, abgerufen am 25. März 2019.
  19. a b Sébastien Haller » Europa League 2018/2019 in der Datenbank von weltfussball.de, abgerufen am 25. März 2019.
  20. Trio Infernale, Büffelherde, Fußball 2000 reloaded: Der Angriff von Eintracht Frankfurt sorgt für Furore, bundesliga.com, abgerufen am 25. März 2019.
  21. Frankfurts „Büffelherde“ verzückt die Liga, faz.net vom 20. Januar 2019, abgerufen am 25. März 2019.
  22. Eintracht Frankfurt: Gesamtwert der „Büffelherde“ auf 150 Millionen gestiegen?, wiesbadener-kurier.de, abgerufen am 25. März 2019.
  23. Haller wechselt zum West Ham United Football Club auf der Website von Eintracht Frankfurt vom 17. Juli 2019, abgerufen am 5. Februar 2021.
  24. Hammers make Haller their record signing, whufc.com, abgerufen am 17. Juli 2019 (englisch).
  25. Sébastien Haller » Vereinsspiele » Premier League in der Datenbank von weltfussball.de, abgerufen am 23. September 2020.
  26. Was ist eigentlich mit Sébastien Haller und Joelinton?, 90min.de, abgerufen am 8. Januar 2021
  27. West Ham striker Sébastien Haller close to sealing £20m Ajax move, theguardian.com, abgerufen am 8. Januar 2021 (englisch)
  28. Ajax signs Sébastien Haller. Abgerufen am 8. Januar 2021 (englisch).
  29. Offiziell: Ajax macht Haller zum Rekordeinkauf, transfermarkt.de, abgerufen am 8. Januar 2021.
  30. Ajax Amsterdam – PSV Eindhoven auf transfermarkt.de, abgerufen am 15. Januar 2021
  31. FC Twente Enschede – Ajax Amsterdam auf transfermarkt.de, abgerufen am 15. Januar 2021
  32. Sébastien Haller – Leistungsdaten 2020/21 auf transfermarkt.de, abgerufen am 15. Januar 2021
  33. Eintracht Frankfurt: „Der Adler flog noch nie so hoch“ – Schwerelosigkeit-Party mit Tor, fnp.de vom 25. März 2019, abgerufen am 25. März 2019.