Sées

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sées
Wappen von Sées
Sées (Frankreich)
Sées
Region Normandie
Département Orne
Arrondissement Alençon
Kanton Sées (Hauptort)
Gemeindeverband Pays de Sées
Koordinaten 48° 36′ N, 0° 10′ OKoordinaten: 48° 36′ N, 0° 10′ O
Höhe 170–321 m
Fläche 40,31 km²
Einwohner 4.236 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 105 Einw./km²
Postleitzahl 61500
INSEE-Code
Website http://www.ville-sees.fr/

Rathaus Sées

Sées ist eine französische Gemeinde mit 4236 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Orne in der Region Normandie; sie gehört zum Arrondissement Alençon und ist Hauptort des Kantons Sées. Der Ort liegt einige Kilometer von der Quelle der Orne entfernt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sées war in der Römerzeit der Hauptort des keltischen Stammes der Esuvier, die mit den Sagii gleichgesetzt werden. Diese Sagii waren vermutlich die Namensgeber für Sées.

Bevölkerungsentwicklung
(Quelle: INSEE[1])
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2009
4.137 4.347 4.706 4.767 4.547 4.504 4.515
Westfassade der Kathedrale

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die für ein Dorf ungewöhnlich große und architektonisch außergewöhnliche gotische Kathedrale Notre-Dame des Bistums Sées stammt aus dem 12. Jahrhundert und enthält eine Orgel des Orgelbauers Claude Parisot.
  • Die Abtei Saint-Martin
  • Die Basilika der unbefleckten Empfängnis (Immaculée Conception) ist heute das Museum für religiöse Kunst des Départements.
  • Parc de Fontaineriant im Ortsteil Les Choux

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Sées geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Sées verbunden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Insee : historique des populations par commune depuis le recensement de 1962