Sérgio Eduardo Castriani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sérgio Eduardo Castriani CSSp (* 31. Mai 1954 in Regente Feijó) ist ein brasilianischer Ordensgeistlicher und römisch-katholischer Erzbischof von Manaus.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sérgio Eduardo Castriani trat der Ordensgemeinschaft der Spiritaner bei und empfing am 9. Dezember 1978 die Priesterweihe.

Papst Johannes Paul II. ernannte ihn am 27. Mai 1998 zum Koadjutorprälaten von Tefé. Die Bischofsweihe spendete ihm der Prälat von Tefé, Mário Clemente Neto CSSp, am 9. August desselben Jahres; Mitkonsekratoren waren Antônio Agostinho Marochi, Bischof von Presidente Prudente, und Luís Herbst CSSp, Bischof von Cruzeiro do Sul. Mit dem Rücktritt Mário Clemente Netos am 19. Oktober 2000 folgte er ihm als Prälat von Tefé nach.

Am 12. Dezember 2012 ernannte ihn Papst Benedikt XVI. zum Erzbischof von Manaus.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VorgängerAmtNachfolger
Mário Clemente Neto CSSpPrälat von Tefé
2000–2012
Fernando Barbosa dos Santos CM
Luiz Soares VieiraErzbischof von Manaus
seit 2012
---