Sönam Gyatsho

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tibetische Bezeichnung
Tibetische Schrift:
བསོད་ནམས་རྒྱ་མཚོ
Wylie-Transliteration:
bsod nams rgya mtsho
Aussprache in IPA:
[sønam catsʰɔ]
Offizielle Transkription der VRCh:
Soinam Gyaco
THDL-Transkription:
Sönam Gyatsho
Andere Schreibweisen:
Sonam Gyatso, Soenam Gyatsho
Chinesische Bezeichnung
Traditionell:
索南嘉措
Vereinfacht:
索南嘉措
Pinyin:
Suǒnán Jiācuò

Sönam Gyatsho (1543, bei Lhasa1588) war der dritte Dalai Lama.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sönam Gyatsho erhielt 1578 den Titel „Dalai Lama“ vom mongolischen Herrscher Altan Khan, nachdem er im mongolischen Reich die buddhistische Lehre durchgesetzt hatte. „Dalai“ ist die Übersetzung des tibetischen Ordinationsnamen Gya-tso in das Mongolische und bedeutet „Ozean“. Die beiden Vorgänger Sönam Gyatshos bekamen postum die gleiche Benennung, so dass Sönam Gyatsho als dritter Dalai Lama in die Geschichte einging. Er war auch der dritte Abt von Drepung.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Sönam Gyatsho – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Sönam Gyatsho (Alternativbezeichnungen des Lemmas)
Sönam Gyatso, Sonam Gyatsho, Soenam Gyatsho, chin.: 索南嘉措, Suǒnán Jiācuò