Süd-Sulawesische Sprachen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Süd-Sulawesische Sprachen

Gesprochen in

Indonesien, Südsulawesi
Sprecher 7 Millionen
Linguistische
Klassifikation

Die Süd-Sulawesischen Sprachen bilden einen Zweig der malayo-polynesischen Sprachen innerhalb der austronesischen Sprachfamilie. Die Gruppe mit 27 Einzelsprachen wird von den Bugis, Makassaren, Toraja, Mandar und weiteren Völkern von Südsulawesi, Indonesien, gesprochen.

Sprachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Klassifizierung der Tamanischen Sprachen, gewöhnlich repräsentiert durch Mbalo (Maloh, Embalo), ist unklar. Sie blieben lange unklassifiziert, bis Adelaar und Himmelmann (2005) eine nähere Verwandtschaft mit dem Buginesischen annahmen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • K. Alexander Adelaar and Nikolaus Himmelmann, The Austronesian languages of Asia and Madagascar. Routledge, 2005.