Sud-Ubangi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Süd-Ubangi)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sud-Ubangi
Bas-Uele Équateur Haut-Katanga Haut-Lomami Haut-Uele Ituri Kasaï Kasaï-Central Kasaï-Oriental Kinshasa Kongo Central Kwango Kwilu Lomami Lualaba Mai-Ndombe Maniema Mongala Nord-Kivu Nord-Ubangi Sankuru Sud-Kivu Sud-Ubangi Tanganyika Tshopo TshuapaKarte
Über dieses Bild
Land Kongo Demokratische RepublikDemokratische Republik Kongo Demokratische Republik Kongo
Provinzhauptstadt Gemena
Nationalsprache Lingála
Fläche 51.648 km²
Einwohnerzahl 2.744.345 (2006)
Bevölkerungsdichte 53,1
ISO 3166-2 CD-SU

Sud-Ubangi (deutsch auch Süd-Ubangi) ist eine Provinz in der Demokratischen Republik Kongo mit etwa 2.800.000 Einwohnern. Die Hauptstadt der Provinz ist Gemena.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sud-Ubangi liegt im Nordwesten des Landes und grenzt im Nordosten an Nord-Ubangi, im Südosten an Mongala, im Süden an Équateur, im Westen an die Republik Kongo und im Nordwesten an die Zentralafrikanische Republik. Die Provinz liegt am Mittellauf des Flusses Ubangi.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sud-Ubangi war ein Distrikt der Provinz Équateur. Laut der 2005 angekündigten und 2011 abgesagten Verwaltungsreform sollte Équateur in fünf neue Provinzen aufgeteilt werden, darunter auch Sud-Ubangi. Die Verwaltungsreform wurde mehrmals verschoben und 2011 abgesagt, schließlich 2015 doch umgesetzt und Sud-Ubangi damit zur Provinz erhoben. Auch die bis dahin distriktfreie Stadt Zongo ging in Sud-Ubangi auf.