Süderlügumer Binnendünen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Naturschutzgebiet „Süderlügumer Binnendünen“
Lage östlich Süderlügum, Kreis Nordfriesland, Schleswig-Holstein
Fläche 42 ha
Kennung NSG Nr. 28
WDPA-ID 82672
Geographische Lage 54° 52′ N, 8° 56′ OKoordinaten: 54° 52′ 20″ N, 8° 55′ 45″ O
Süderlügumer Binnendünen (Schleswig-Holstein)
Einrichtungsdatum 31. Dezember 1984
Verwaltung LLUR
f6
f2

Die Süderlügumer Binnendünen (dänisch Sønder Løgum Klit) sind ein Naturschutzgebiet in der schleswig-holsteinischen Gemeinde Süderlügum im Kreis Nordfriesland.

Das Naturschutzgebiet liegt östlich von Süderlügum innerhalb des 809 Hektar großen, gleichnamigen FFH-Gebietes.[1] Es stellt eine weitgehend unbewaldete Binnendünen­landschaft unter Schutz, die zu den größten Binnendünenheiden Schleswig-Holsteins zählt.[2] Wann die bislang undatierten Dünen entstanden bzw. umgeformt worden sind, ist unklar, ebenso, ob sie stellenweise bereits am Ende der Weichsel-Kaltzeit entstanden sind. Ein Einfluss früherer Übernutzung durch Heidewirtschaft ist im Vergleich mit anderen detailliert untersuchten Binnendünenfeldern in der Umgebung denkbar.[3][4]

Das Schutzgebiet ist Lebensraum für zahlreiche Tiere und Pflanzen, die auf offene Landschaften angewiesen sind. Der Erhalt des Landschaftsbilds ist daher nur durch regelmäßige pflegerische Eingriffe (Beweidung, Entbuschung) möglich. Die Heiden werden in erster Linie von Besenheide und Krähenbeere gebildet. In kleinflächig in Dünentälern auftretenden Feuchtheiden ist auch Glockenheide zu finden.[2] Das Gebiet ist Lebensraum zahlreicher Insekten wie Bienen, Wespen und Schmetterlinge. Außerdem kommen u. a. Feldlerche, Schwarzkehlchen und Neuntöter sowie Kreuzotter, Ringelnatter, Blindschleiche, Zaun- und Waldeidechse und Knoblauchkröte vor. Als Nahrungsgäste sind auch Kranich, Fisch- und Seeadler anzutreffen.[5]

Teile des Gebietes, das von den Schleswig-Holsteinischen Landesforsten betreut wird,[6] wird zur Pflege zeitweise mit Schafen und Ziegen beweidet, um Gräser zurückzudrängen.[5] Durch das Naturschutzgebiet verlaufen mehrere Wanderwege.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Naturschutzgebiet Süderlügumer Binnendünen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Süderlügumer Binnendünen, Steckbriefe der Natura-2000-Gebiete, Bundesamt für Naturschutz. Abgerufen am 25. September 2019.
  2. a b Süderlügumer Binnendünen, Naturkundemuseum Niebüll. Abgerufen am 26. Oktober 2020.
  3. Stolz, C., I.A. Pidek, M. Suchora & A. Fülling (2020): Lake and inland dunes as interconnected Systems: The story of lake Tresssee and an adjacent dune field (Schleswig-Holstein, North Germany). - The Holocene 31 (4): 672-689. https://doi.org/10.1177/0959683620981684
  4. Lungershausen U, Larsen A, Bork HR and Duttmann R (2018). Anthropogenic influence on rates of aeolian dune activity within the northern European Sand Belt and socio-economic feedbacks over the last~ 2500 years. The Holocene 28(1): 84-103.
  5. a b Dünen weit weg vom Meer, Nordfriesland Tageblatt, 7. September 2011. Abgerufen am 2. April 2013.
  6. Betreuung geschützter Gebiete in Schleswig-Holstein, Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume, April 2017 (PDF, 275 kB). Abgerufen am 18. März 2020.
  7. Süderlügum – Allgemeines (Memento vom 29. April 2013 im Webarchiv archive.today), Informationssystem Geotope in Schleswig-Holstein.