Südslawen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Südslawen
Slawen
Staaten mit mehrheitlich slawisch sprechender Bevölkerung:[1]
  • Ostslawen
  • Westslawen
  • Südslawen
  • Die Südslawen sind diejenigen slawischen Völker, welche – räumlich seit dem 10. Jahrhundert durch Deutsche, Magyaren und Rumänen von den West- und Ostslawen getrennt – in Südosteuropa leben (slawisch: Jug = Süden). Zu ihnen gehören im Einzelnen heute:

    {m} Diese werden insgesamt als slawische Muslime bezeichnet.

    Zu den südslawischen Stämme zählten im 7. und 8. Jahrhundert:

    Siehe auch

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • Hans Kohn: Die Welt der Slawen. Bd. 1. Die West- und Südslawen.
    • Heinz Kindermann, Eugen Thurnher, Martin Block, C. C. Berg: Handbuch der Kulturgeschichte. Abt. 2. Kulturen der Völker. Die Kulturen der Westslawen und Südslawen.
    • Emil Schieche, Friedrich Repp, Josef Matl: Die Kulturen der Westslawen und Südslawen. ISBN 3-7997-0049-8

    Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. Die Unabhängigkeit des Kosovo ist auf dieser Karte noch nicht berücksichtigt. Kosovo hat eine albanischsprachige Bevölkerungsmehrheit.