Süleyman Seba

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Süleyman Seba
Personalia
Geburtstag 5. April 1926
Geburtsort Hendek SakaryaTürkei
Sterbedatum 13. August 2014
Sterbeort IstanbulTürkei
Position Stürmer
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1946–1953 Beşiktaş Istanbul 70 (19)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1952 Türkei U-21 1 0(0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Süleyman Seba (* 5. April 1926 in Hendek, Sakarya, Türkei; † 13. August 2014 in Istanbul[1]) war ein türkischer Fußballspieler und -funktionär. Er war zwischen 1984 und 2000 Vereinspräsident von Beşiktaş Istanbul und zählt zu den wichtigsten Persönlichkeiten dieses Vereins.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seba besuchte die Grundschule in seinem Geburtsort Hendek. Anschließend zog die Familie nach Istanbul. Seba besuchte dort das Kabataş-Jungengymnasium und spielte dort Fußball in der Schulmannschaft. Die Schule absolvierte er 1945. Danach schrieb er sich an der Mimar-Sinan-Universität für französische Philologie ein. 1950 gab er sein Studium zugunsten einer einmonatigen Amerika-Tour von Beşiktaş auf.

Spielerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seba spielte ab 1943 als aktiver Fußballer für Beşiktaş und ab 1945 in der 1. Mannschaft. Er erzielte sein erstes Tor für Beşiktaş beim Eröffnungsspiel des İnönü-Stadions gegen AIK Solna am 27. November 1947. 1954 beendete Seba nach einem Meniskusriss seine Karriere als Fußballer und wurde 1957 Vereinsmitglied von Beşiktaş.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seba spielte 1952 ein Mal für die Türkische U-21-Nationalmannschaft.

Funktionärskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1984 übernahm er die Verantwortung für den Verein und leitete ihn bis 2000. Beşiktaş erreichte mit ihm als Präsidenten die größten Erfolge in der Vereinsgeschichte:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. trtspor.com.tr: "Beşiktaş: ACIMIZ BÜYÜK!" (abgerufen am 13. August 2014)