Süper Lig 2009/10

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Süper Lig 2009/10
Superlig.png
Herbstmeister Fenerbahçe Istanbul
Meister Bursaspor
Champions League Bursaspor, Fenerbahçe Istanbul
Europa League Galatasaray Istanbul, Trabzonspor, Beşiktaş Istanbul
Pokalsieger Trabzonspor
Absteiger Diyarbakırspor, Denizlispor, Ankaraspor
Mannschaften 18
Spiele 306
Tore 764  (ø 2,50 pro Spiel)
Torschützenkönig Ariza Makukula (Kayserispor)
Süper Lig 2008/09

Die Turkcell Süper Lig 2009/10 war die 52. Spielzeit der höchsten türkischen Spielklasse im Fußball der Männer. Sie begann am 7. August 2009 mit einem Auswärtsspiel des amtierenden Meisters Beşiktaş Istanbul gegen Istanbul BB (1:1) und endete am 16. Mai 2010 mit dem 34. und letzten Spieltag. Türkischer Meister wurde zum ersten Mal Bursaspor. Damit wurde nach 26 Jahren erstmals wieder ein Klub, der nicht aus Istanbul stammt, türkischer Meister.

Ankaraspor wurde für diese Saison vom türkischen Fußballverband (TFF) ausgeschlossen und wird die nächste Saison in der 2. Liga teilnehmen.[1] Am 7. Oktober 2009 wurde vom türkischen Fußballverband bekanntgegeben, dass alle 34 Spiele von Ankaraspor mit 0:3 bewertet werden. Ebenfalls in die 2. Liga mussten Denizlispor und Diyarbakırspor.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Süper Lig 2009/10 sind zu den aus der vorherigen Saison verbliebenen 15 Vereine die drei Aufsteiger aus der letzten Zweitligasaison dazugekommen. Die Aufsteiger waren der Zweitligameister Manisaspor, der Vizemeister Diyarbakırspor und der Play-off-Sieger Kasımpaşa Istanbul. Während Manisaspor und Kasımpaşa mit dem Aufstieg den direkten Wiederaufstieg in die Süper Lig erreichten, kehrte Diyarbakırspor mit dem Aufstieg nach vier Jahren Abstinenz wieder in die Süper Lig zurück.

Vereine der Süper Lig 2009/10

Saisonverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oberes Tabellendrittel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bursaspor wurde, zur großen Überraschung, türkischer Meister der Saison 2009/10. Nach Trabzonspor war man die zweite Meistermannschaft, die außerhalb von Istanbul stammte. Der Meistertrainer war Ertuğrul Sağlam, dieser trainierte vor seiner Zeit in Bursa bereits Beşiktaş Istanbul. Bereits in der Hinrunde spielte Bursaspor im oberen Tabellendrittel mit und folgte Fenerbahçe und Galatasaray Istanbul als Dritter und zwei Punkten Rückstand in die Winterpause. Am 22. Spieltag waren die Krokodile mit einem Punkt Rückstand hinter Galatasaray Tabellenzweiter und machten den Istanbulerklubs klar, dass sie um die Meisterschaft mitspielen wollten. Zwei Spieltage später übernahm die Mannschaft, mit einem vom türkischen Verband entschiedenen Spiel 3:0-Auswärtssieg gegen Diyarbakirspor, die Tabellenführung. Die Tabellenführung blieb bis zum 31. Spieltag in den Händen von Bursaspor, jedoch spielte die Mannschaft an diesem Spieltag gegen Galatasaray Remis und Fenerbahçe wurde kurz vor Saisonende erneut Tabellenführer. Bis zum letzten, dem 34. Spieltag, verfolgte Bursaspor Fenerbahçe. Mit einem 2:1-Heimsieg gegen Beşiktaş und der Schützenhilfe von Trabzonspor, die im Şükrü-Saraçoğlu-Stadion gegen Fenerbahçe ein 1:1-Unentschieden erkämpft hatten, gewann Bursaspor zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte die türkische Meisterschaft.

Fenerbahçe Istanbul holte vor Saisonbeginn ein viertes Mal Christoph Daum an den Bosporus. Nach zwei Spielzeiten ohne Meistertitel wollte der Traditionsklub mit Daum auf einen erfahreren Trainer setzen, der sich mit der türkischen Liga gut auskennt. Die Saison begann für die Blau-Gelben sehr gut, Fenerbahçe Istanbul gewann acht von acht Spielen und machte damit klar, dass kein Weg an ihnen vorbeiführt. Am 34. Spieltag ging man mit einem Punkt Vorsprung als Tabellenerster in den 34. Spieltag. Der Gegner war Trabzonspor und bereits eine Woche zuvor besiegte Trabzon Fenerbahçe im Pokalfinale 3:1. Am letzten Spieltag sollte Trabzonspor erneut Fenerbahçe den Titel verspielen lassen. Fenerbahçe spielte gegen Trabzonspor 1:1 und verlor dadurch die sicher geglaubte Meisterschaft. Außerdem spielten sich kuriose Szenen kurz vor Ende des Spiels ab. Der Stadionsprecher vermeldete während der Nachspielzeit fälschlicherweise, dass Bursaspor Unentschieden spiele und damit Fenerbahçe Meister wäre. Dies war nicht der Fall, Bursaspor beendete das Spiel mit 2:1 gegen Beşiktaş. Deshalb feierten die Fenerbahçe-Fans ihren Meisterschaftssieg und wenige Minuten später korrigierte der Stadionsprecher die Situation und meldete das Bursaspor türkischer Meister geworden ist.

Mit Galatasaray Istanbul enttäuschte ein weiterer Titelkandidat in dieser Saison seine Anhänger. Im Sommer wurde Frank Rijkaard verpflichtet und dieser sollte eine neue Ära einleiten. Die Rot-Gelben spielten eine gute Hinrunde. Man war mit einem Punkt Rückstand hinter Fenerbahçe in der Winterpause Zweiter und wurde in der Rückrunde am 23. Spieltag Tabellenführer. Nach den hintereinander folgenden Punktverlusten gegen Trabzonspor, Fenerbahçe und Sivaspor verlor die Elf von Rijkaard den Anschluss an die Tabellenspitze und wurde am Ende der Spielzeit 2009/10 Dritter.

Der Doublegewinner der vorherigen Saison Beşiktaş Istanbul konnte an die Leistungen der Vorsaison nicht anknüpfen. Die Schwarzen Adler schieden frühzeitig in der UEFA Champions League und im türkischen Pokal aus. Während dieser Spielzeit gelang es der Mannschaft nicht Tabellenführer zu werden.

Mittelfeld[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trabzonspor spielte eine durchwachsene Saison. Sie verpflichteten vor Saisonbeginn den Belgier Hugo Broos als neuen Trainer. Dieser wurde bereits nach einer 1:3-Niederlage gegen Kasımpaşa Istanbul am 13. Spieltag gefeuert. Sein Nachfolger wurde Şenol Güneş und mit ihm ging es stetig wieder nach oben. Die Saison beendete Trabzonspor mit dem 5. Platz wurde jedoch türkischer Pokalsieger und war somit für die UEFA Europa League qualifiziert. Istanbul BB spielte in seinem dritten Jahr in der Süper Lig die beste Saison. Die vierte Mannschaft aus Istanbul wurde Sechster. Auch Eskişehirspor verbesserte sich in der Tabelle im Vergleich zum Vorjahr und Siebter. Kayserispor hingegen fiel um einige Plätze. Dabei machte das Team von Tolunay Kafkas in der Hinrunde einen guten Eindruck. Am 16. Spieltag war man auf Grund der besseren Tordifferenz vor Fenerbahçe Tabellenführer. Die Rückrunde baute die Mannschaft und beendete die Spielzeit auf dem 8. Platz. Bereits vor Saisonende gab Tolunay Kafkas bekannt, dass er den Verein verlassen wird.

Antalyaspor, Gençlerbirliği Ankara (trainiert von Thomas Doll), MKE Ankaragücü, Kasımpaşa Istanbul und Gaziantepspor gehörten zu den Mannschaften die frühzeitig den Klassenerhalt sichern konnten.

Abstiegskampf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zum 32. Spieltag gehörte Manisaspor zu den potenziellen Absteigern. Da die Spiele gegen Ankaraspor mit 3:0 bewertet wurden, machte Manisaspor durch die Partie am 32. Spieltag den Klassenerhalt perfekt. Für Sivasspor, Vizemeister der Vorsaison, lief die Saison schlecht. Bereits vor dem Ligastart konnte sich die Mannschaft nicht für die Gruppenphase der UEFA Champions League qualifizieren. Am 8. Spieltag wurde Bülent Uygun entlassen. Bis zu diesem Spieltag holte die Mannschaft lediglich vier Punkte und war auf dem 17. Platz. Sein Nachfolger wurde Muhsin Ertuğral, auch Ertuğral konnte der Mannschaft nicht helfen und wurde am 26. Spieltag gefeuert. Der dritte Trainer der laufenden Saison wurde Mesut Bakkal. Er schaffte es, gemeinsam mit der Mannschaft, am 33. Spieltag den Klassenerhalt nach einem 1:1-Unentschieden gegen Eskişehirspor zu sichern.

Diyarbakırspor kam als Aufsteiger wieder zurück in die 2. Liga. Neben den internen Problemen hatte der Verein Ärger mit dem türkischen Fußballverband. So fühlte sich der Verein in manchen Spielen vom Schiedsrichter betrogen und war der Meinung, dass der Verband die Mannschaft in die 2. Liga runterstufen möchte. Außerdem waren die Fans ein Problem für die eigene Mannschaft. Nach dem im eigenen Heimspiel gegen Bursaspor Fans Gegenstände auf das Spielfeld warfen und dabei den Linienrichter trafen[2] wurde diese Partie abgebrochen. Das Spiel wurde als 0:3 Auswärtssieg für Bursaspor entschieden. Am nächsten Spieltag gab es erneut Ärger mit den Diyarbakırspor-Fans. Im Auswärtsspiel gegen Istanbul BB stürmten die Fans in der 87. Minute auf das Spielfeld und waren wieder dafür verantwortlich, dass die eigene Mannschaft Punkte verlor.[3] Das Spiel wurde 1:0 für Istanbul BB gewertet. Am 33. Spieltag wurde der Abstieg von Diyarbakirspor besiegelt.

Denizlispor spielte, sportlich gesehen, keine gute Saison. Die Mannschaft stand am 10. Spieltag auf dem 17. Platz und konnten diesen bis zum Saisonende nicht verlassen. Einzig Ankaraspor war schlechter, da sie vom türkischen Verband in die 2. Liga für die Saison 2010/11 strafversetzt wurden und dadurch keine Spiele mehr absolvieren durften. Die Strafe wurde auf Grund eines nicht rechtsgültigen Managerwechsels zu MKE Ankaragücü verhängt. Bis zu der Strafe war Jürgen Röber Trainer beim Hauptstadtklub.

Statistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tabellenführer
Tabellenletzter

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein Sp G U V Tore Diff. Punkte1 Direkter Vergleich
01. Bursaspor 34 23 6 5 65:26 +39 75
02. Fenerbahçe Istanbul 34 23 5 6 61:28 +33 74
03. Galatasaray Istanbul 34 19 7 8 61:35 +26 64 Hinsp.: GS 3:0 BJK
04. Beşiktaş Istanbul (M/P) 34 18 10 6 47:25 +22 64 Rücksp.: BJK 1:1 GS
05. Trabzonspor 34 16 9 9 53:32 +21 57
06. Istanbul BB 34 16 8 10 47:44 +3 56
07. Eskişehirspor 34 15 10 9 44:34 +10 55
08. Kayserispor 34 14 9 11 45:37 +8 51
09. Antalyaspor 34 14 7 13 49:38 +11 49
10. Gençlerbirliği Ankara 34 12 11 11 38:35 +3 47
11. Kasımpaşa Istanbul (N) 34 10 11 13 50:53 –3 41 Hinsp.: ANK 2:2 KAS
12. MKE Ankaragücü 34 9 14 11 39:40 –1 41 Rücksp.: KAS 2:0 ANK
13. Gaziantepspor 34 9 13 12 38:39 –1 40
14. Manisaspor (N) 34 8 13 13 27:34 –7 37
15. Sivasspor 34 8 10 16 42:59 –17 34
16. Diyarbakırspor (N) 34 6 9 19 28:54 –26 27
17. Denizlispor 34 6 8 20 30:49 –19 26
18. Ankaraspor 34 0 0 34 0:102 –102 0

1Anmerkung: Bei Punktgleichheit zwischen zwei Mannschaften gilt der direkte Vergleich.

Türkischer Meister und Teilnahme an der UEFA Champions League | Bursaspor
Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation (3. Runde) | Fenerbahçe Istanbul
Teilnahme an der UEFA Europe League-Qualifikation (3. Runde) | Galatasaray Istanbul
Teilnahme an der UEFA Europa League-Qualifikation (2. Runde) | Beşiktaş Istanbul
Pokalsieger und Teilnehmer an der UEFA Europa League-Qualifikation (Play-off Runde) | Trabzonspor
Abstieg in die Bank Asya 1. Lig | Diyarbakırspor, Denizlispor, Ankaraspor
(M) amtierender Türkischer Meister
(P) amtierender Pokalsieger
(N) Aufsteiger der letzten Saison

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

2009/10 Beşiktaş Istanbul Sivasspor Trabzonspor Fenerbahçe Istanbul Galatasaray Istanbul Bursaspor Kayserispor Gaziantepspor Istanbul BB Eskişehirspor Antalyaspor MKE Ankaragücü Gençlerbirliği Ankara Denizlispor Manisaspor Diyarbakırspor Kasımpaşa Istanbul Ankaraspor
01. Beşiktaş Istanbul 2:2 0:0 3:0 1:1 2:3 0:1 0:0 2:0 3:2 2:0 1:0 4:1 1:0 2:0 0:0 2:1 3:0
02. Sivasspor 0:1 1:2 1:5 1:1 1:3 2:4 3:0 0:1 2:1 2:0 3:3 0:2 2:0 1:0 0:2 1:1 3:0
03. Trabzonspor 0:2 3:1 0:1 1:0 1:1 2:1 0:0 0:0 2:1 3:1 3:0 3:1 2:1 3:0 1:2 2:0 3:0
04. Fenerbahçe Istanbul 1:0 3:0 1:1 3:1 2:3 2:0 1:0 1:0 2:0 1:0 3:2 3:0 3:1 2:1 1:1 1:3 3:0
05. Galatasaray Istanbul 3:0 2:0 4:3 0:1 0:0 4:1 1:0 1:1 1:1 1:2 3:0 1:0 4:1 1:1 4:1 4:1 3:0
06. Bursaspor 2:1 3:0 1:1 0:1 1:0 2:0 2:0 6:0 3:1 2:1 1:0 1:2 2:1 2:0 4:0 2:1 3:0
07. Kayserispor 1:2 2:2 1:0 1:1 0:0 3:0 1:1 1:1 1:2 1:2 3:0 1:1 3:0 1:2 2:0 0:0 3:0
08. Gaziantepspor 2:0 2:2 1:1 2:1 2:3 0:1 0:1 2:3 1:1 1:1 1:3 1:1 2:1 0:0 2:1 1:0 3:0
09. Istanbul BB 1:1 1:0 1:6 2:1 0:1 2:1 1:2 1:1 0:0 1:0 1:1 1:3 3:1 1:0 1:0 4:2 3:0
10. Eskişehirspor 0:1 1:1 1:0 2:1 2:1 3:2 0:1 3:2 2:1 2:1 0:0 0:0 2:0 1:0 0:0 2:0 3:0
11. Antalyaspor 0:1 3:0 1:1 1:2 2:3 1:1 4:0 1:0 1:3 1:2 1:0 2:0 2:1 0:0 4:1 2:0 3:0
12. MKE Ankaragücü 0:0 2:3 1:0 0:3 3:0 0:0 3:0 0:0 2:2 3:1 2:2 1:2 1:0 1:1 0:0 2:2 3:0
13. Gençlerbirliği Ankara 0:0 2:0 2:2 0:0 2:1 0:0 0:0 1:1 3:1 2:2 0:2 0:1 2:0 0:2 1:0 0:2 3:0
14. Denizlispor 0:1 1:1 0:1 0:2 1:2 2:3 1:0 1:1 0:1 1:0 1:1 0:0 2:0 1:1 0:0 3:3 3:0
15. Manisaspor 1:1 3:1 1:0 2:2 1:2 0:2 0:1 0:3 1:0 0:0 1:2 0:0 0:0 0:0 2:1 0:0 3:0
16. Diyarbakırspor 1:3 1:1 1:2 1:3 1:2 0:3* 0:3 1:3 1:3 0:2 1:0 2:2 1:0 0:2 0:0 2:2 3:0
17. Kasımpaşa Istanbul 2:2 2:2 3:1 0:1 1:3 0:2 2:2 3:0 1:3 1:1 2:2 2:0 0:4 3:1 3:1 1:0 3:0
18. Ankaraspor 0:3 0:3 0:3 0:3 0:3 0:3 0:3 0:3 0:3 0:3 0:3 0:3 0:3 0:3 0:3 0:3 0:3
  • Die Partie Diyarbakirspor – Bursaspor wurde aufgrund von Fan-Ausschreitungen abgebrochen. Bursaspor wurde nachträglich vom Fußballverband zum Sieger ernannt.

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei gleicher Anzahl von Treffern sind die Spieler nach Tor-Schnitt geordnet.

Pl. Nat. Spieler[4] Verein Tore Schnitt
1 PortugalPortugal Ariza Makukula Kayserispor 21 0,72
2 BrasilienBrasilien Júlio César Gaziantepspor 13 0,41
3 BrasilienBrasilien Bobô Beşiktaş Istanbul 12 0,41
TurkeiTürkei Necati Ateş Antalyaspor 12 0,41
5 TschechienTschechien Milan Baroš Galatasaray Istanbul 11 0,65
BrasilienBrasilien Alex Fenerbahçe Istanbul 11 0,42
SpanienSpanien Daniel Güiza Fenerbahçe Istanbul 11 0,41
TurkeiTürkei Mustafa Pektemek Gençlerbirliği Ankara 11 0,37
TurkeiTürkei Umut Bulut Trabzonspor 11 0,35
10 TurkeiTürkei İskender Alın Istanbul BB 10 0,37

Scorerliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Nat. Spieler[5] Verein Gesamt Tore Vorlagen
1 BrasilienBrasilien Alex Fenerbahçe Istanbul 25 11 14
2 PortugalPortugal Ariza Makukula Kayserispor 21 21 0
ArgentinienArgentinien Gustavo Colman Trabzonspor 21 09 12
TurkeiTürkei Arda Turan Galatasaray Istanbul 21 07 14
5 ArgentinienArgentinien Franco Cángele Kayserispor 20 06 14
6 BrasilienBrasilien Bobô Beşiktaş Istanbul 17 12 05
TurkeiTürkei Necati Ateş Antalyaspor 17 12 05
TurkeiTürkei Umut Bulut Trabzonspor 17 11 06
ElfenbeinküsteElfenbeinküste Abdul Kader Keïta Galatasaray Istanbul 17 05 12
10 SpanienSpanien Daniel Güiza Fenerbahçe Istanbul 16 11 05

Meiste Torvorlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Nat. Spieler[5] Verein Vorlagen
1 TurkeiTürkei Arda Turan Galatasaray Istanbul 14
ArgentinienArgentinien Franco Cángele Kayserispor 14
BrasilienBrasilien Alex Fenerbahçe Istanbul 14
4 ElfenbeinküsteElfenbeinküste Abdul Kader Keïta Galatasaray Istanbul 12
TurkeiTürkei Ali Tandoğan Bursaspor 12
ArgentinienArgentinien Gustavo Colman Trabzonspor 12
7 TurkeiTürkei Volkan Şen Bursaspor 7
BrasilienBrasilien Tita Antalyaspor 7
TurkeiTürkei Gökçek Vederson Fenerbahçe Istanbul 7

Spielstätten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein Stadion Kapazität Verein Stadion Kapazität
Ankaraspor Yenikent Asaş Stadı 19.626 Gaziantepspor Kamil-Ocak-Stadion 16.981
Antalyaspor Antalya Atatürk Stadı 11.137 Gençlerbirliği Ankara 19 Mayıs Stadion 19.209
Beşiktaş Istanbul Inönü-Stadion 32.086 Istanbul BB Atatürk-Olympiastadion 76.092
Bursaspor Bursa Atatürk Stadı 25.456 Kasımpaşa Istanbul Recep Tayyip Erdoğan Stadı 9.576
Denizlispor Denizli Atatürk Stadı 15.459 Kayserispor Kayseri Kadir Has Stadı 32.986
Diyarbakırspor Diyarbakır Atatürk Stadı 14.790 Manisaspor Manisa 19 Mayıs Stadı 14.965
Eskişehirspor Eskişehir Atatürk Stadı 18.608 MKE Ankaragücü 19 Mayıs Stadion 19.209
Fenerbahçe Istanbul Şükrü-Saraçoğlu-Stadion 53.586 Sivasspor Sivas 4 Eylül Stadı 15.000
Galatasaray Istanbul Ali-Sami-Yen-Stadion 24.000 Trabzonspor Hüseyin-Avni-Aker-Stadion 19.649

Die Meistermannschaft von Bursaspor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es sind alle Spieler aufgelistet die mindestens einmal auf der Ersatzbank saßen.

1. Bursaspor
Bursaspor Logo.svg

1Ramazan Sal, Shin Young-rok und Tadeu bestritten nur die erste Saisonhälfte für Bursaspor

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Röber-Elf muss absteigen
  2. Abbruch in Diyarbakir
  3. Blaues Auge für Diyarbakirspor
  4. Torjäger beim Türkischen Fußballverband
  5. a b Meiste Torvorlagen bei transfermarkt.de