Sōryū-Klasse (2007)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flagge
Sōryū-Klasse
Hakuryū (SS-503), Guam im Jahr 2013
Hakuryū (SS-503), Guam im Jahr 2013
Übersicht
Typ AIP Jagd-U-Boot
Einheiten 14 Boote
  • 9 aktiv
  • 1 in Erprobung oder Ausrüstung
  • 3 im Bau
  • ein weiters geplant
Bauwerft

Mitsubishi Heavy Industries (MHI)
Kawasaki Shipbuilding Corporation (KSB)

Dienstzeit

seit 2009

Technische Daten
Verdrängung

über Wasser: 2.900 t
unter Wasser: 4.200 t

Länge

84 m

Breite

9,1 m

Höhe

10,3 m

Tiefgang

8,4 m

Tauchtiefe max. 274 m[1]
Besatzung

65 (davon 9 Offiziere)

Antrieb

2 × Diesel-Maschinen Kawasaki 12V 25/25 SB-Typ mit Schnorchel
4 × Stirling-Maschinen Kawasaki Kockums V4-275R
1 Elektromaschine

Geschwindigkeit

über Wasser: 13 kn (24 km/h)
unter Wasser: 20 kn (37 km/h)

Aktionsradius

6.100 sm bei 6,5 kn

Bewaffnung

6 × 533-mm-Torpedorohr

Die Sōryū-Klasse (jap. そうりゅう型, Sōryū-gata), auch als 16SS-Klasse bezeichnet, ist eine Klasse von Jagd-U-Booten der japanischen Maritimen Selbstverteidigungsstreitkräfte (JMSDF) mit außenluftunabhängigem Antrieb (AIP) und ersetzte die U-Boote der Harushio-Klasse. Sie ist die zweite Klasse mit diesem Namen in einer japanischen Marine. Namensvorgänger waren eine Flugzeugträger-Klasse von 1935.

Einheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie unterstehen der 1. U-Bootflottille in Kure und der 2. U-Bootflottille in Yokusuka.

Kennung Name Bauwerft Kiellegung Stapellauf Indienststellung Heimat­hafen
SS-501 Sōryū (そうりゅう,
„Blauer Drache“)
MHI, Kobe 2. Dezember 2005 5. Dezember 2007 30. März 2009 Kure
SS-502 Unryū (うんりゅう,
„Wolkendrache“)
KSB, Kobe 31. März 2006 15. Oktober 2008 25. März 2010 [2] Kure
SS-503 Hakuryū (はくりゅう) MHI, Kobe 6. Februar 2007 16. Oktober 2009 14. März 2011 Kure
SS-504 Kenryū (けんりゅう) KSB, Kobe 31. März 2008 15. November 2010 16. März 2012 Kure
SS-505 Zuiryū (ずいりゅう) MHI, Kobe 16. März 2009 20. Oktober 2011 6. März 2013 Yokosuka
SS-506 Kokuryū (こくりゅう) KSB, Kobe 23. März 2011 31. Oktober 2013 9. März 2015 Yokosuka
SS-507 Jinryū (じんりゅう) MHI, Kobe 12. März 2012 8. Oktober 2014 7. März 2016 Kure
SS-508 Sekiryū (せきりゅう) KSB, Kobe 25. März 2013 2. November 2015 13. März 2017[3] Kure
SS-509 Seiryū (せいりゅう) MHI, Kobe 7. Februar 2014 12. Oktober 2016 12. März 2018[4] Yokosuka
SS-510 Shōryū (しょうりゅう) KSB, Kobe 28. Januar 2015 6. November 2017 März 2019 (geplant)
SS-511 (No. 8126) MHI, Kobe 16. November 2015 2018 (geplant) März 2020 (geplant)
SS-512 (No. 8127) KSB, Kobe 27. Januar 2017 2019 (geplant) März 2021 (geplant)Vorlage:Zukunft/In 2 Jahren
SS-513 (No. 8128) MHI, Kobe 30. Dezember 2018 2020 (geplant) März 2020 (geplant)Vorlage:Zukunft/In 3 Jahren
SS-514 (No. 8129) KSB, Kobe 2018 (geplant) 2021 (geplant) März 2021 (geplant)Vorlage:Zukunft/In 4 Jahren

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sōryū-Klasse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. U-Boot-Basis der japanischen Marine enthüllt. German.China.org.cn, 6. Juni 2013, abgerufen am 24. März 2014.
  2. Submarine Unryu Delivered. Kawasaki Heay Industries, 25. März 2010, abgerufen am 24. März 2014 (englisch).
  3. Kawasaki delivers Japan's eighth Souryu-class submarine. German.China.org.cn, 14. März 2017, abgerufen am 15. März 2017.
  4. JMSDF commissions ninth Soryu-class submarine. Janes, 13. März 2018, abgerufen am 16. März 2018.