S-500

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die S-500 Prometei (russisch С-500 Прометей, Prometheus) ist ein russisches Raketenabwehrsystem und eine Antisatellitenwaffe von Almas-Antei. Eine alternative Bezeichnung lautet 55R6M „Triumfator-M“ (55Р6М Триумфатор-М).[1]

Entwicklungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ursprung der S-500 liegt in den späten 1990er-Jahren und im Jahr 2002 wurde das Raketenabwehrsystem erstmals öffentlich erwähnt.[2] Als ein vorrangig auf die Abwehr ballistischer Raketen spezialisiertes System hätte es – in Ergänzung zum S-400 Triumf – ab 2016 in Dienst gestellt werden sollen.[3] Jedoch verzögerte sich die Entwicklung bis zum Start der Serienproduktion im Jahr 2018, weshalb die ersten von bisher geplanten zehn Regimentern bis zum Jahr 2020 in Dienst gestellt werden sollen.[4] Im Jahre 2018 fand ein Langstreckentest des Systems auf dem Übungsgelände Sary-Schagan statt, bei dem ein Ziel in 480 km Entfernung getroffen wurde.[5] Im Dezember 2019 erklärte der stellvertretende russische Verteidigungsminister, dass vorläufige staatliche Tests ab dem Jahr 2020 stattfinden.

Im Juli 2021 fand ein erster erfolgreicher Test des Serien-Systems auf dem Testgelände Kapustin Jar statt. Nach erfolgreichem Abschluss aller Tests sollen die Systeme an die Streitkräfte ausgeliefert werden.[6] Im Oktober 2021 wurde verkündet, dass das erste S-500-Regiment in die Streitkräfte eingegliedert wurde und zur Luftverteidigung Moskaus eingesetzt wird. In der ersten Jahreshälfte 2022 soll das zweite Regiment an die Streitkräfte geliefert werden.[7]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einsatzreichweite des Raketenabwehrsystems S-500 beträgt im Radius 640 km bis zu einer Höhe von 200 km. Das S-500-System soll imstande sein, gleichzeitig zehn Interkontinentalraketen und deren Sprengköpfe, die sich mit Hyperschallgeschwindigkeit bewegen, zu zerstören. Bewerkstelligt wird das durch den Einsatz von Raketen mit Hyperschallgeschwindigkeit mit der Bezeichnung „77N6-N“ (russisch 77H6-H) und 77N6-N1.[8] Damit können Ziele verfolgt und zerstört werden, die sich mit einer Geschwindigkeit von bis zu 7 km/s bewegen (das entspricht 25.200 km/h). Die Antirakete soll ballistische Raketen durch einen direkten Treffer (englisch: „Hit-To-Kill“) zerstören und somit eine sichere Zerstörung des Gefechtskopfes gewährleisten. Dabei sollen auch Ziele, die im Weltraum operieren, erreichbar sein.[9]

Die Produktion der Raketen findet in eigens dafür eingerichteten Werken in Kirow und Nischni Nowgorod statt.[10] Sergei Tschemesow, Rostec-Generaldirektor, erklärte den Beginn der S-500-Produktion am 30. Juni 2019.[11]

Die frei zugänglichen Informationen über das Waffensystem sind begrenzt. Illustrationen aus dem Jahr 2011 zeigen gepanzerte, geländegängige Lastkraftwagen der Reihen BAZ-6909 und BAZ-6403 aus der Fertigung des Brjanski Awtomobilny Sawods mit drei, vier und fünf Achsen als Plattformen für mehrere Komponenten des S-500. Die Transport- und Startbehälter der Raketen mit Bezeichnung 77P6 ähneln stark den entsprechenden Fahrzeugen für S-300W aus der Produktion des Kirowwerks. Die Verlastung auf LKW würde eine deutliche Mobilitätssteigerung gegenüber älteren russischen bzw. sowjetischen Systemen zur Abwehr ballistischer Raketen bedeuten.

Das Gesamtsystem wird zumindest in einer ersten Phase wohl auf viele Elemente des Vorgängers S-400 zurückgreifen, darunter die Radaranlagen 91N6 (Big Bird E) und 96L6-TsP (unter der Bezeichnung 96L6 (Cheese Board) Teil des S-400) sowie das Mastsystem 40V6MT (S-400: 40V6M/MD). Der Feuerleitstand wird mit 55K6MA bezeichnet, was auf eine modernisierte Version dieser Komponente aus dem System S-400 mit der Typenbezeichnung 55K6 hindeutet. Zudem wird ein weiterer Typ eines Feuerleitstands mit der Kennung 85Sch6-2 erwähnt, möglicherweise eine Leiteinheit für eine verstärkte Batterie.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. S-500/S-1000 (Russian Federation), Defensive weapons. Jane's Strategic Weapon Systems, 10. Februar 2009, archiviert vom Original am 12. Februar 2010; abgerufen am 11. August 2009 (englisch).
  2. Tomasz Szulc: Russian Surface-to-Air Missiles by 2005. Military Technology Magazine. Volume 28, Issue 8, August 2004, S. 60–62.
  3. Russia – First S-500 missile complex to be put on combat alert in central Russia. In: itar-tass.com. 20. August 2014, abgerufen am 29. Januar 2015 (englisch).
  4. Противоракетный «Прометей» - В России началось производство новой системы противоракетной обороны. In: iz.ru. 9. März 2018, abgerufen am 9. März 2018 (russisch).
  5. Joseph Trevithick: Russia's S-500 Air Defense System Reportedly Hits Target Nearly 300 Miles Away. In: thedrive.com. Abgerufen am 21. Juli 2021 (englisch).
  6. Егор Левин: Новейшая зенитная ракетная система С-500 провела испытательные боевые стрельбы. In: tvzvezda.ru. 20. Juli 2021, abgerufen am 20. Juli 2021 (russisch).
  7. First regiment of S-500 air defense systems to defend Moscow — source. In: tass.com. Abgerufen am 14. Oktober 2021.
  8. Sputnik: 200 Kilometer hoher Raketenschild: S-500 macht russischen Luftraum komplett dicht. In: de.sputniknews.com. Abgerufen am 5. Mai 2016.
  9. First regiment of S-500 new air defense missile system will protect Moscow and center of Russia. Armyrecognition.com, 21 August 2014.
  10. (übersetzt) Die russischen Luftstreitkräfte bekommen demnächst das S-500-System. RG.ru Русское оружие, 15. April 2016, abgerufen am 17. April 2016 (russisch).
  11. Объявлено о начале производства С-500. In: Lenta.ru. 30. Juni 2019, abgerufen am 1. Juli 2019 (russisch).