S-Bahn Oberösterreich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
S-Bahn Österreich
S-Bahn Oberösterreich
S-Bahn Oberösterreich - Netzplan.svg
Staat Österreich
Verkehrs- /
Tarifverbund
Oberösterreichischer Verkehrsverbund
Linien 5 (geplant 7)
Streckenlänge ca. 172 km
Stationen 62
Fernbahnhöfe 6
Tunnelbahnhöfe 0
kleinste Taktfolge 15 min
Fahrzeuge ÖBB 4024, ÖBB 4744, Stadler GTW
Betreiber ÖBB, StH
Stromsystem 15 kV / 16,7 Hz ~, Oberleitung — 750 V =, Oberleitung

S-Bahnen in Österreich

Die S-Bahn Oberösterreich ist ein am 11. Dezember 2016 eingeführtes S-Bahn-System im Großraum Linz in Oberösterreich. Im ersten Schritt erfolgte zunächst eine Vereinheitlichung des Taktfahrplans mit exakt gleichen Abfahrtsminuten und Schließung von Taktlücken sowie die Einführung folgender Linienbezeichnungen:[1]

Linie Verlauf Strecken Betriebs­führung Fahrzeuge Länge
S-Bahn Oberösterreich Linz HbfEnnsSt. ValentinSteyrGarsten Westbahn und Rudolfsbahn ÖBB Reihe 4024, Reihe 4744 ca. 47 km
S-Bahn Oberösterreich Linz Hbf — Wels Hbf
(meist weiter als Regionalzug nach Salzburg/Freilassing)
Westbahn ÖBB Reihe 4024, Reihe 4744 ca. 24 km
S-Bahn Oberösterreich Linz Hbf — Pregarten Summerauer Bahn ÖBB Reihe 4024, Reihe 4744 ca. 26 km
S-Bahn Oberösterreich Linz Hbf — TraunKremsmünsterKirchdorf an der Krems Pyhrnbahn ÖBB Reihe 4024, Reihe 4744 ca. 51 km
S-Bahn Oberösterreich Linz Hbf — Eferding Linzer Lokalbahn StH Stadler GTW ca. 24 km

Die S-Bahn-Linien verkehren gegenwärtig täglich von 5:30 Uhr bis 23:30 Uhr im Stundentakt, wobei zu den Hauptverkehrszeiten der Takt verdichtet wird.[2] Es ist vorgesehen, die Intervalle auf einen halbstündigen Takt zu verdichten. Auf einigen Strecken kann dies jedoch erst nach Ausbau der Infrastruktur erfolgen, insbesondere auf den Strecken Linz – Wels und Linz Hbf – Kleinmünchen.[3][4] Die Schaffung des S-Bahn-Systems erfolgte auf Grundlage bestehender Regionalzuglinien. In den ersten 100 Tagen nach Einführung des S-Bahn-System stiegen die Fahrgastzahlen um fünf Prozent.[5]

Ein ÖBB-Triebzug der Reihe 4024 im Design der S-Bahn Oberösterreich
Ein Stadler GTW-Triebzug der Stern & Hafferl Verkehrsgesellschaft im Design der S-Bahn Oberösterreich

Geplante weitere Linien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Längerfristig ist die Einführung zweier weiterer Linien geplant:Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren[2]

  • S-Bahn Oberösterreich: Mühlkreisbahn: Linz Hbf – Rottenegg (Streckenführung über Rottenegg hinaus noch nicht fixiert)
  • S-Bahn Oberösterreich: Stadt-Regio-Tram: Linz Hbf – Gallneukirchen – Pregarten

Hinsichtlich der Mühlkreisbahn ist geplant, diese über die Neue Schienenachse Linz (NSL) vom Bahnhof Linz Urfahr, ihrem bisherigen Ausgangspunkt, zum Hauptbahnhof zu verlängern. Zu diesem Zweck soll die Neue Schienenachse so ausgebaut werden, dass dort zugleich Straßenbahnen und Normalspurzüge verkehren können. Im Zusammenhang damit steht die Elektrifizierung der Mühlkreisbahn, zumindest bis Rottenegg, im Raum.[6]

Auch die Stadt-Regio-Tram Linz soll normalspurig geführt werden, wobei sie in Linz vom Hauptbahnhof über die Neue Schienenachse Linz und die Neue Donaubrücke, dann über eine überwiegend entlang des Donaudammes verlaufende neue Trasse bis zur Universität führen soll.[7] Die weitere Strecke verläuft durch Treffling, Richtung Gallneukirchen und dann über Engerwitzdorf nach Pregarten.[8] Gallneukirchen selbst soll durch eine Abzweigungsstrecke angebunden werden, wobei es mehrere Varianten gibt.[8][9] Im Rahmen dieser Planung ist eine kurze Verlängerung der Straßenbahnlinien 1 und 2 von der bisherigen Endhaltestelle Universität zu einer zu errichtenden Haltestelle der S-Bahn vorgesehen.[7]

Als Alternative wurde auch genannt, die Stadt-Regio-Tram als Verlängerung der Linzer Straßenbahn zu errichten. Entsprechend wurde auch vorgeschlagen, die Mühlkreisbahn auf die Spurweite der Straßenbahn umzuspuren und bis Rottenegg als Straßenbahn zu führen.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: S-Bahn Oberösterreich – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ORF OÖ, abgerufen am 26. Dezember 2016
  2. a b PDF Pressekonferenz, abgerufen am 26. Dezember 2016
  3. Ausbau Linz–Wels, ÖBB Infrastruktur, abgerufen am 26. März 2019
  4. ÖBB-Arbeiten dauern in Linz noch einige Jahre, Oberösterreichische Nachrichten vom 21. Dezember 2018, abgerufen am 27. März 2019
  5. S-Bahn: Fahrgastzahlen stiegen um fünf Prozent, Oberösterreichische Nachrichten vom 23. März 2017, abgerufen am 26. März 2019
  6. Die Mühlkreisbahn fährt ab 2021 als “S6” auf einem Dreischienengleis durch Linz. Linza, abgerufen am 28. März 2019.
  7. a b Tram soll bis Science-Park fahren und mit neuer Stadtbahn verknüpft werden. OÖ Nachrichten, abgerufen am 25. März 2019.
  8. a b 19(Stadt)RegioTramLinz – Gallneukirchen / Pregarten. Abgerufen am 28. März 2019.
  9. RegioTram Linz-Pregarten Entscheidung zwischen zwei Varianten in Gallneukirchen. Bezirksrundschau, abgerufen am 28. März 2019.
  10. Rechnungshof stellt Strecke ab Rottenegg in Frage. Oberösterreichische Nachrichten, 2. März 2013, abgerufen am 28. Juni 2013.