S/2010 J 2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jupiter LII
Vorläufige oder systematische Bezeichnung S/2010 J 2
Zentralkörper Jupiter
Eigenschaften des Orbits [1] [2]
Große Halbachse ca. 20,24 Mio. km
Periapsis ca. 14,01 Mio. km
Apoapsis ca. 26,48 Mio. km
Exzentrizität 0,308
Argument der Periapsis ca. 70°
Mittlere Anomalie ca. 245°
Bahnneigung ca. 150°
Argument des Knotens ca. 35
Umlaufzeit ca. 590 d
Physikalische Eigenschaften
Scheinbare Helligkeit 24 mag
Mittlerer Durchmesser 1 km
Fallbeschleunigung an der Oberfläche ≈ 0 m/s²
Fluchtgeschwindigkeit ≈ 0 m/s
Entdeckung
Entdecker

Christian Veillet

Datum der Entdeckung 8. September 2010

Jupiter LII (vorläufige Bezeichnung S/2010 J 2) ist einer der kleineren Monde des Planeten Jupiter.

Entdeckung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jupiter LII wurde am 8. September 2010 von dem französischen Astronomen Christian Veillet entdeckt und erhielt die vorläufige Bezeichnung S/2010 J 2. Der Mond hat noch keinen offiziellen Namen erhalten – bei den Jupitermonden sind dies in der Regel weibliche Gestalten aus der griechischen Mythologie – und wird entsprechend der Systematik der Internationalen Astronomischen Union (IAU) Jupiter LII genannt.

Bahndaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jupiter LII umkreist Jupiter mit einer großen Halbachse von ca. 20 Millionen Kilometern in knapp 600 Tagen. Die Umlaufbahn weist eine Exzentrizität von 0,31 auf. Mit einer Neigung von ca. 150° gegen die Ekliptik ist die Bahn retrograd, d. h. der Mond bewegt sich entgegen der Rotationsrichtung des Jupiter um den Planeten.

Physikalische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jupiter LII besitzt einen Durchmesser von etwa 1 km.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. IAU Minor Planet Center
  2. [1] Jupiter's Known Satellites