SAS Institute

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

SAS Institute

Logo
Rechtsform Corporation
Gründung 1976
Sitz Cary (North Carolina), USA
Leitung Jim Goodnight (CEO, Co-Founder)

John Sall (Co-Founder)
Patricia Brown (CLO)
Jennifer Chase (CMO)
Wm. David Davis (CFO)
Trish Dowty (CCSO)
Riad Gydien (CSO, EMEA & AP)
Bryan Harris (CTO)
Paula Henderson (CSO, Americas)
Jenn Mann (CHRO)
Don Parker (Financial Advisor to the CEO)
Jay Upchurch (CIO) [1]

Mitarbeiterzahl etwa 12.000 (2022)[2]
Umsatz 3,2 Mrd. USD (2021)[3]
Branche Softwareentwickler
Website www.sas.com
Stand: 2021

SAS ist ein 1976 gegründeter, weltweit operierender Analytics-Anbieter für Analytics und KI mit Sitz in Cary, North Carolina, USA mit 3,2 Mrd. US$ Umsatz (2021).[4]

SAS konzentriert sich heute auf die Anwendungsfelder künstliche Intelligenz (KI), Machine Learning und Analytics.[5] Nach eigenen Angaben nutzen 96 der 100 größten Unternehmen der Welt Software von SAS.[6]

Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SAS (die offizielle Firmierung „SAS Institute“ wird vom Unternehmen nicht mehr aktiv verwendet) ist in privater Hand. Eigentümer sind CEO James Goodnight und EVP John Sall.[7]

SAS (ursprünglich für Statistical Analysis Systems) begann als Projekt an der Landwirtschaftsfakultät der North Carolina State University. Ziel war die statistische Ermittlung der Auswirkung von Bodenbeschaffenheit, Wetter und Saatgutsorten auf Ernteerträge. Am 1. Juli 1976 wurde SAS in Büroräumen gegenüber der Universität gegründet. Seit 1980 hat SAS seinen Hauptsitz in Cary, North Carolina.

2021 gab das Unternehmen bekannt, sich bis 2024 auf einen möglichen Börsengang vorzubereiten.

Die deutsche Hauptniederlassung befindet sich in Heidelberg, das Hauptbüro für Österreich in Wien und das Hauptbüro für die Schweiz in Wallisellen in der Nähe von Zürich.

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heute versteht sich SAS als Anbieter von analytischen Plattformen, die als Basis für Fach- und Branchenlösungen dienen. Mit SAS Viya bietet das Unternehmen eine Cloud-native-Plattform an, die durch eine offene Architektur stark auf Interoperabilität und Kollaboration sowie den Einsatz von künstlicher Intelligenz und Machine Learning setzt und unter anderem die einfache Integration von Open-Source-Programmiersprachen erlaubt.[8]

Das Vorgängerprodukt von SAS Viya ist die SAS 9.4 genannte Software für statistische Analysen, die weiterhin vielfach im Einsatz ist. SAS besitzt eine gleichnamige Programmiersprache.

SAS ist für weitestgehende Offenheit konzipiert. So erlaubt SAS Viya die problemlose Integration von Programmiersprachen wie Python und R. Damit ist die Plattform auch für Data Scientists einfach zugänglich, die die SAS eigene Sprache nicht beherrschen oder bereits bestehende Modelle in anderen Programmiersprachen nutzen wollen.

Die Software ist heute überwiegend in der Cloud und als Managed Service verfügbar.[9] Dafür unterhält SAS eine strategische Partnerschaft mit Microsoft (Azure)[10], ermöglicht aber auch die Nutzung auf Plattformen wie AWS und Google Cloud.[11] Auch ein On-Premise-Betrieb auf fast allen gängigen Hardwareplattformen ist weiterhin möglich.

Aktuell bietet SAS Fachlösungen für folgende Bereiche an:[12]

  • Advanced Analytics
  • AI Software und KI Lösungen
  • Business Intelligence & Analytics
  • SAS Cloud
  • Marketing
  • Data Management
  • SAS Intelligent Decisioning
  • Fraud & Security Intelligence
  • SAS Hadoop Lösungen für Big Data
  • IoT Analytics Solutions
  • Performance Management
  • Personal Data Protection
  • Risk Management
  • Supply Chain Intelligence

Für folgende Branchen stellt SAS aktuell spezielle Lösungspakete zur Verfügung (Auswahl): Banken, Versicherungen, Einzelhandel, Fertigung, Gesundheitswesen, Life Sciences, Medien, Öffentliche Verwaltung, Landwirtschaft, Tourismus, Logistik, Verkehr, Sport, Telekommunikation, Verteidigung & Sicherheit, Energieversorger.[13]

Mit JMP bietet SAS ein separates Statistik-Programmpaket, das sich unter anderem direkt an Data Scientists und Studenten richtet.

Wettbewerb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SAS wird regelmäßig von verschiedenen internationalen Branchenanalysten bewertet, darunter

  • Gartner Group, zum Beispiel: „SAS als „Leader“ 2021 Gartner Magic Quadrant for Multichannel Marketing Hubs“ [14]
  • Forrester Research, zum Beispiel: SAS als „Leader“ in The Forrester Wave: Streaming Analytics, Q2 2021 [15]
  • IDC, zum Beispiel: SAS: Providing a Comprehensive Approach to the IoT Analytics Life Cycle [16]

Zu den wichtigsten Wettbewerbern zählen laut IDC (je nach Anwendungsgebiet):[16]

SAS im Bildungsbereich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SAS engagiert sich seit seiner Unternehmensgründung intensiv im Bereich der Hochschul- und Weiterbildung. Aktuell stellt das Unternehmen sowohl Studenten als auch Ausbildungsstätten Analytics-Software sowie begleitende Dienste und Materialien kostenlos oder zu Sonderkonditionen zur Verfügung. Ein Beispiel hierfür ist die Online-Lernplattform Curriculum Pathways.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: SAS Institute – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. LEADERSHIP - Dedicated to the belief that creativity fuels innovation. (Firmenwebseite). Abgerufen am 24. September 2022.
  2. Company Facts (Firmenwebseite). Abgerufen am 24. September 2022.
  3. SAS Corporate Overview
  4. Company Overview Annual Report. (PDF) In: Website des Unternehmens. 2021, abgerufen am 27. März 2023 (englisch).
  5. SAS Lösungen. Abgerufen am 17. Februar 2020.
  6. Company Overview. Abgerufen am 17. Februar 2020.
  7. SAS-Corporate-Leadership. sas.com, abgerufen am 18. Februar 2020 (englisch).
  8. SAS Viya. Abgerufen am 17. Februar 2020.
  9. SAS Cloud. Abgerufen am 3. Januar 2023 (deutsch).
  10. SAS and Microsoft partner to further shape the future of analytics and AI. 15. Juni 2020, abgerufen am 3. Januar 2023 (amerikanisches Englisch).
  11. heise online: SAS Viya läuft bald auf allen relevanten Cloud-Plattformen. Abgerufen am 3. Januar 2023.
  12. SAS Lösungen. Abgerufen am 17. Februar 2020.
  13. SAS Branchenlösungen für Business-Analytics-Software. Abgerufen am 3. Januar 2023 (deutsch).
  14. Vendor Rating: SAS. In: Gartner Group. Abgerufen am 17. Februar 2020 (englisch).
  15. Joe Stanhope. Mary Pilecki , Robert Perdoni , Christine Turley: The Forrester Wave: Enterprise Marketing Software Suites, Q3 2019. In: Forrester Group. 2019, abgerufen am 17. Februar 2020 (englisch).
  16. a b Dan Vesset, Chandana Gopal, Carl W. Olofson, Stewart Bond, Maureen Fleming, David Schubmehl: Worldwide Big Data and Analytics Software 2018 Market Shares: Demand Across All Use-Case Patterns. In: IDC. 2018, abgerufen am 17. Februar 2020 (englisch).