SBB Tm II

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
SBB Tm II
SBB Tm II 758, Brugg
SBB Tm II 758, Brugg
Nummerierung: 601–853
Hersteller: RACO (Robert Aebi AG, Zürich)
Baujahr(e): 1950 bis 1969
Achsformel: B
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge über Kupplung: 6070
Höchstgeschwindigkeit: 45 km/h
Installierte Leistung: 70 kW
Motorentyp: Saurer
Leistungsübertragung: mechanisches Viergang-Schaltgetriebe
Kupplungstyp: Schraubenkupplung, Mittelpufferkupplung

Die Tm II sind kleine zweiachsige Bautraktoren der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) und verschiedener Privatbahnen, die seit 1950 über einen Zeitraum von fast 20 Jahren und in grosser Stückzahl beschafft wurden. Sie werden auch als Tm 2/2 II bezeichnet.

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Rangiertraktoren haben eine gedeckte Ladefläche für den Materialtransport und ein grossräumiges, geschlossenes Führerhaus. Der Dieselmotor der Firma Saurer entwickelt eine Leistung von 70 kW, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 45 km/h Der Motor treibt über ein mechanisches Getriebe und Ketten beide Achsen an. Die werksseitige Typenbezeichnung bei Aebi war 95 SA3 RS.

Lieferungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

zb Tm II 172 598 in Stansstad
Tm II 236 001 der SOB in Herisau
Tm II 849 in Frauenfeld

Einer von RACO in den Jahren 1948 und 1949 gelieferten als SBB Tm 535–542 bezeichneten Vorserie des Tm II mit einem benzinbetriebenen Motor und einer Leistung von lediglich 30 kW[1] folgten zwischen 1950 und 1969 etwa 250 Fahrzeuge der verstärkten, standardisierten Bauart, die von der Robert Aebi in Regensdorf an die Schweizerischen Bundesbahnen geliefert wurden. Die Benzinmotoren der Vorserienfahrzeuge wurden in den 1960er Jahren durch Dieselmotoren ersetzt.

Zwei Fahrzeuge wurden 1962 von RACO an die Bodensee-Toggenburg-Bahn (BT) als BT TM II 1 und 2 geliefert, und sind seit der Fusion zur Südostbahn (SOB) als SOB Tm 236 001 und 002 eingereiht.

An die SBB-Brünigbahn gingen neben den reinen Adhäsionstraktoren SBB Tm II 596–598 und Tm II 981–983 auch zwei Fahrzeuge für Adhäsions- und Zahnradbetrieb. Sie wurden 1965 in Dienst gestellt und erhielten die Baureihenbezeichnung SBB Tmh 985 und 986. Sie hatten mit 120 kW einen wesentlich stärkeren Motor. Diese konnten auf der Zahnradstrecke mit einer Höchstgeschwindigkeit von 27 km/h gefahren werden, im Adhäsionsbetrieb mit maximal 40 km/h. Sie wurden im Jahre 2004 an die Dampfbahn Furka-Bergstrecke (DFB) verkauft.[2]

SBB Tm II 596–598 und Tm II 981–983 gingen mit der Übernahme der Brünigbahn von der SBB an die Zentralbahn in Meiringen.[3] Tm II 596 wurde später an das Regionalverkehrsunternehmen Regionalverkehr Bern–Solothurn (RBS) für deren Werkstattdienst in Worbboden verkauft. Er wurde dort noch im Jahre 2002 grundlegend restauriert und trägt die Bezeichnung RBS Tm 2/2 161.

In den 1980ern kamen zur Brünigbahn noch zwei aus Normalspur umgebaute Tm II 980 (ex Tm II 709) und 984 (ex Tm II 828) (siehe auch im Abschnitt Verbleib).

Bei der Zentralbahn ist heute neben dem von der SBB erworbenen Tm 101 auch ein 1961 gebauter ähnlicher Rangiertraktor mit der werksseitigen Typenbezeichnung 100 DA3 HT im Einsatz. Er wurde 1961 in 1000 mm Spurweite – zunächst als StEB Tm 51 bezeichnet – direkt an die Gesellschaft Stansstad–Engelberg-Bahn (StEB) geliefert. Über die Umfirmierung in Luzern–Stans–Engelberg-Bahn (LSE) im Jahre 1964 und die Übernahme der Brünigbahn ist er als Tm 102 bei der Zentralbahn eingereiht.[4]

Einsatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tm II 98 85 5 230 864-1 in Triengen

Ursprünglich wurden die Traktoren im Baudienst eingesetzt, gegen Ende ihrer Einsatzzeit waren sie nur noch im Stationsdienst oder als Reserve für Winterdienste im Bestand. Mit der Einführung neuer Bauartbezeichnungen wurden die Tm II der Staatsbahn als Baureihe 230 unter Beibehaltung der laufenden Seriennummer bezeichnet, die Traktoren der Privatbahnen erhielten an der dritten und vierten Stelle zwei Ziffern zur Bezeichnung des Eigentümers. Mit der Einführung zwölfstelliger Nummern seit dem Jahre 2005 wurde daraus 98 85 5 230 ergänzt durch die ursprüngliche Seriennummer. Nur an wenigen Fahrzeugen war diese offizielle Bezeichnung in den Folgejahren aber auch tatsächlich angeschrieben. Am 1. Januar 2008 waren noch 36 Fahrzeuge bei den SBB im Bestand.[5] Aktuell sind nahezu alle Traktoren dieser Bauart bei den Schweizerischen Bundesbahnen ausgeschieden. Es sind nur noch der SBB Tm II 816 bei der Division Personenverkehr,[6] sowie SBB Tm II 635 und 647 bei der Division Infrastruktur vorhanden.[7]

Verbleib[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Vorserienfahrzeuge wurden bis 1982 an Werk- und Privatbahnen verkauft, SBB Tm 536 ging 1980 an die Sihltal-Zürich-Uetliberg-Bahn (SZU), wurde dort als Tm 2/2 10 (in zweiter Besetzung) eingereiht. Er erhielt noch die Computernummer 236 510 und ist bei der Zürcher Museums-Bahn (ZMB) erhalten geblieben.[8]

Einige der Traktoren der standardisierten Bauart gingen nach dem Ende ihrer Dienstzeit an Werks- und Museumsbahnen.

Tm II 611 wurde erst im Jahre 2012 ausgemustert und ist bei der Stiftung Historisches Erbe der SBB (SBB Historic) erhalten geblieben.

Tm II 617 und Tm II 797 verblieben bei der Draisinen Sammlung Fricktal (DSF).[9]

Tm II 631 mit Ausstattung für den Winterräumdienst wurde als Denkmal am Eingang zum Rundlokschuppen in Sargans aufgestellt.

Tm II 635 war als einer der letzten Traktoren der Bauart noch gelistet und diente noch Ende des Jahres 2016 dem Depot des Rangierbahnhof in Zürich/Limmattal.

Tm II 663 wurde an die Mittelthurgaubahn (MThB) verkauft und war dort als Tm 236 647-4 im Einsatz. Später wurde er an die Winpro AG (ab 2005 Stadler Winterthur AG) in Winterthur verkauft.

Tm II 685 ging an die EW Nostalgie als Tm 98 85 5 230 685-0 CH-MJA (intern Tm II 230 685). Er ist zusammen mit Tm II 794, 801 und 815 bei der Museumsbahn Etzwilen–Singen.[10][11]

Tm II 700 wurde im Februar 2002 ausgemustert und an die Regionalverkehr Mittelland (RM) verkauft. Dort trug er die Bezeichnung Tm 236 342-2 und kam im Juni 2006 durch die Fusionierung der Regionalverkehr Mittelland AG mit der BLS Lötschbergbahn (BLS) zur neuen BLS AG. Er behielt seine Nummer und war fortan als BLS Tm 236 342-2 eingereiht. Im Jahre 2011 schied er schließlich auch bei der BLS aus und wurde an die LSB Lok Service Burkhardt AG in Hinwil verkauft. Im September 2016 war er noch auf deren Abstellgleisen im benachbarten Rüti abgestellt. Im November 2017 wurde er an das Ausbildungsunternehmen viafier by niggli verkauft, wo er für die VTE 10 Ausbildungen eingesetzt wird.

Tm II 709 wurde 1987 auf Schmalspur für die SBB-Brünigbahn umgebaut und trug fort an die Bezeichnung Tm II 980. Im Jahr 2010 wurde er von der Meiringen-Innertkirchen-Bahn (MIB) übernommen, die ihm die Nummer 10 gab und nur ein Jahr später an die Museumsbahn La Traction als Tm II 10 weiter gab.[12][13]

Tm II 734 ging nach seiner Umspurung auf 1000 mm im Jahre 1995 als Tm 101 an die Luzern-Stans-Engelberg-Bahn (LSE) und gelangte durch deren Fusion mit der Brünigbahn ebenfalls zur Zentralbahn.[14]

Tm II 751 wurde als Rangierlok an STAG Bahnwagen-Service in Sargans verkauft und trägt die Nummer Tm 98 85 5 230 751-0 CH-BWSHO.[15][16]

Tm II 758 von SBB Historic ist im Bahnpark Brugg stationiert.[17]

Tm II 770 ging an die Holcim und dient in deren Niederlassung in Sargans im ehemaligen Lokdepot dem Verschub von Güterwagen, die dort unterhalten werden.[18]

Tm II 806 gehörte zu den 36 im Jahre 2008 noch im Bestand geführten Traktoren und wurde später an die Tensol Rail in Giornico für den Werksverschub verkauft.[19]

Tm II 813 des Vereins «Mikado 1244» hat seinen ständigen Standort im Bahnpark Brugg.[20]

Tm II 816 wurde im November 2008 an das SBB Industriewerk Biel/Bienne für den internen Werksverschub abgegeben. Dort war er im August 2014 noch vorhanden.[21]

Tm II 828 wurde 1983 für die Verwendung auf der Brünigbahn auf 1000 mm umgespurt und zunächst als Tm II 984 bezeichnet. Mit der Übernahme durch die Zentralbahn erhielt er die Nummer Tm 172 984.[22] Im September 2014 wurde dieses Fahrzeug durch die Shiptec AG aus Luzern als Denkmal hergerichtet und beim Apart Hotel in Rotkreuz aufgestellt. Der Innenraum wurde mit einer Bar versehen. [23]

Tm II 849 dient heute dem Verschub in der Werkstatt der Stauffer Schienen- und Spezialfahrzeuge in Frauenfeld und erhielt die UIC-Nummer 98 85 5 230 849-2 CH-JÜST.

Ein Tm II unbekannter Herkunft ohne Eigentumskennzeichen stand im August beim Depot der Sursee-Triengen-Bahn in Triengen. Er trägt die Computernummer 98 85 5 230 864-1.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.sgeg.ch/index.php?lang=de&id=67&filename=raco_1382.xml Beschreibung des SBB Tm 538 bei sgeg.cg
  2. http://hellertal.startbilder.de/bild/schweiz~dieselloks~tm-22-1000-mm/208394/aus-dem-mgb-regio-gelang-mir.html Tmh 2/2 985 bei der DFB bei hellertal.startbilder.de
  3. http://hellertal.startbilder.de/bild/schweiz~privatbahnen~zb-zentralbahn/242098/tm-22-ii---597-tm.html
  4. Interessengemeinschaft Luzern-Stans-Engelberg Bahn IG LSE engelbergbahn.ch
  5. http://www.le-rail.ch/text/aktuell18a.htm SBB-Traktoren im Jahr 2008 - Teil 1 Thermische Traktoren bei le-rail.ch
  6. http://www.railfaneurope.net/list/switzerland/switzerland_sbb-p.html SBB Passenger locomotives and trainsets bei railfaneupre.net
  7. http://www.railfaneurope.net/list/switzerland/switzerland_sbb-i.html SBB Infrastruktur locomotives and shunters bei railfaneupre.net
  8. Beschreibung des Tm 2/2 10 der SZU bei der Zürcher Museums-Bahn museumsbahn.ch
  9. Verein Depot und Schienenfahrzeuge Koblenz
  10. Schweizer Dieselpower: Etzwilen - Singen (Htw) 1994 - 1996 bei drehscheibe-online.de
  11. Rollmaterial der Museumsbahn Stein (am Rhein) - Etzwilen - Singen
  12. Lebenslauf des Tm II 709 bei rangierdiesel.de
  13. Theo Stolz: LT La Traction. Abschnitt Traktor Tm 10, ehemals MIB/SBB
  14. Interessengemeinschaft Luzern-Stans-Engelberg Bahn IG LSE engelbergbahn.ch
  15. Tm 98 85 5 230 751-0 in Sargans
  16. Rangierlokomotive auf der Homepage der STAG
  17. Depot Brugg bei bahnpark-brugg.ch
  18. Holcim Tm 770 in Sargans bei bahnbilder.de
  19. Industrielokomotiven im Kanton Tessin bei le-rail.ch
  20. Restaurierung des Tm 813 bei mikado1244.ch
  21. SBB - Tm 2/2 816 im Areal des IW Biel am 10.08.2014 bei bahnbilder.de
  22. Lebenslauf des Tm II 828 bei rangierdiesel.de
  23. Shiptec AG : APART ZÜGLI / SCHIENENTRAKTOR

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: SBB Tm II – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien