SCADE

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SCADE Suite
Entwickler Esterel Technologies
Aktuelle Version 6.2.1
(25. März, 2011)
Betriebssystem Microsoft Windows 2000 SP4, Microsoft Windows XP SP2
Kategorie Integrierte Entwicklungsumgebung, Formale Methode, Grafische Programmiersprache
Lizenz Proprietär
www.esterel-technologies.com

SCADE Suite ist ein Werkzeug zur modellgetriebenen Softwareentwicklung, um System- und Softwareingenieuren die Entwicklung von missions- und sicherheitskritischen Softwareapplikationen zu erleichtern. SCADE Suite ist ein kommerzielles Produkt von Esterel Technologies und basiert auf der formalen, synchronen und datenflussorientierten Sprache Lustre. Es generiert C- oder Ada-Code.

SCADE Suite ist als Entwicklungswerkzeug für DO-178B bis Level A qualifiziert. Daher wird SCADE Suite schwerpunktmäßig in der Luftfahrt- und Rüstungsindustrie eingesetzt. Die Eigenschaften von SCADE Suite erweisen sich darüber hinaus auch in der Softwareentwicklung im Verkehrswesen, für Automotive sowie in der Energie-Branche und in anderen Industriezweigen als sehr nützlich.

Features[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Grafik- und Texteditor
  • Simulator
  • Formale Verifikation, bezeichnet als Design Verifier
  • Codegeneratoren (DO-178B-qualifizierbar, EN-50128- und IEC-61508-zertifiziert)
  • Model Test Coverage, zur Messung der Testabdeckung
  • Verschiedene Gateways: Simulink, DOORS, Altia, UML/SysML, etc.

Beispiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beispielmodell eines Tempomats.

Das Diagramm zeigt ein SCADE-Suite-6.0-Beispielmodell eines Tempomats.

Besonderes Merkmal von SCADE Suite ist die uneingeschränkte Verwendung von Datenflussmodellierung und Zustandsmaschinen (Safe State Machines — SSMs (r)) im sog. Unified Modeling Style™. Beide Modellierungskonstrukte können innerhalb eines Diagramms beliebig vermischt werden. Die Statemachine-Semantik wie auch die des Datenflusses ist synchron. Das ist die Grundlage für das deterministische Verhalten von SCADE-Suite-Modellen.

Versionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Neueste verfügbare Version: SCADE Suite 6.2.1 (25. März. 2011)
  • SCADE Suite 6.1 (8. Jan. 2009)
  • SCADE Suite 6.0 (4. Okt. 2007)
  • SCADE Suite 5.1.1 (31. Sep. 2006)
  • SCADE Suite 5.1 (31. März 2006)
  • SCADE Suite 5.0.1 (7. Juli 2005)
  • SCADE Suite 5.0 (4. Feb. 2005)
  • SCADE Suite 4.3.1 (26. Apr. 2004)
  • SCADE Suite 4.3 (2. März 2004)
  • SCADE Suite 4.2.1 (7. Juni 2003)
  • SCADE Suite 4.2 (16. Apr. 2003)
  • SCADE Suite 4.1.4 (8. Nov. 2002)
  • SCADE Suite 4.1.3 (Juli 2002)
  • SCADE Suite 4.1.2 (Apr. 2002)

Industrielle Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SCADE Suite in Luftfahrt- und Verteidigungsanwendungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Flight-Control-Systeme
  • Power-Management
  • Rekonfigurationsmanagement
  • Autopilot
  • Engine-Control-System (FADEC)
  • Bremssystem
  • Cockpitdisplay und -alarmmanagement
  • Treibstoffmanagement
  • DO-178B-EASA- und FAA-qualifizierbar bis Level A

SCADE Suite Anwendungen im Eisenbahnbereich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stellwerksysteme
  • Signalsysteme
  • Bahnhofsysteme
  • Automatische Zugsteuerung
  • Verteilte Zugkontrollsysteme (ETCS)
  • Sicherheitskritische Displays
  • Bahnübergänge
  • Sichere Bahnsteige
  • EN-50128-TÜV-zertifiziert bis SIL 4

SCADE Suite in Nuklearanwendungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Reaktorschutzsysteme:
    • Reaktorbegrenzungssystem
    • Reaktorsteuerung und Notfallabschaltung
    • Sicherheitsantriebe
  • Nukleare Instrumentensysteme:
    • Leistungsmessung
    • Neutronendetektoren
    • Druckhalterüberhitzungsschutz
    • Bor-Meter
  • Andere Sicherheitssysteme:
    • Kontrollsystem für Sicherheitsventile
    • Brennelement-Kontrollsystem
    • Aggregats-Ablaufsteuerungssystem
    • Brennstabpositionserfassungssystem
  • gemäß IEC 60880

Beispiele industrieller Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]