SC Westfalia Kinderhaus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
SC Westfalia Kinderhaus
Name Sportclub Westfalia
Kinderhaus 1920 e.V.
Vereinsfarben schwarz-weiß-grün
Gegründet Frühjahr 1920
Vereinssitz Münster-Kinderhaus,
Nordrhein-Westfalen
Mitglieder > 2000
Abteilungen 16
Vorsitzender Magnus C. Hömberg
Homepage www.westfalia-kinderhaus.de/

Der SC Westfalia Kinderhaus (offiziell: Sportclub Westfalia Kinderhaus 1920 e.V.) ist ein Sportverein aus dem Münsteraner Stadtteil Kinderhaus.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein wurde im Frühjahr 1920 gegründet. Der SC Westfalia Kinderhaus bietet unter anderem die Sportarten Badminton, Basketball, Europäischer Schwertkampf, Fußball, Gymnastik/Gesundheitssport, Handball, Judo, Leichtathletik, Schwimmen, Taekwondo, Tennis, Tischtennis und Volleyball an.

Tischtennis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tischtennisabteilung wurde im Jahre 1976 gegründet. Die Männermannschaft erreichte im Jahre 1993 die 2. Bundesliga Nord. Zuvor waren die Westfalen innerhalb von elf Jahren zehnmal aufgestiegen, davor neunmal in Folge. Lediglich in der Regionalliga gelang der Aufstieg erst im zweiten Jahr.[1] Nachdem die Mannschaft in der Saison 1992/93 nur aufgrund der mehr gewonnenen Spiele gegenüber dem punktgleichen TTC Düppel Berlin den Klassenerhalt schaffte, mussten die Kinderhäuser in der folgenden Saison 1993/94 mit 1:39 Punkten als Tabellenletzter absteigen. 1997 gelang der Wiederaufstieg, dem jedoch der Abstieg als Vorletzter der Saison 1997/98 folgte.[2] Aus finanziellen Gründen wurde der Spielbetrieb in der 3. Kreisklasse fortgesetzt.[1]

Handball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Frauenmannschaft spielte von 2012 bis 2021 in der viertklassigen Oberliga Westfalen. Im Sommer 2021 zog der Verein die Mannschaft aus der Oberliga zurück, nachdem mehrere Spielerinnen den Verein verließen und keine Neuzugänge geholt werden konnten. Die Mannschaft spielt in der Landesliga weiter.1. Damen kein Start in der Oberliga. SC Westfalia Kinderhaus, abgerufen am 25. Juli 2021. Von 2014 bis 2016 trainierte die ehemalige Nationalspielerin Franziska Heinz die seinerzeit in der Verbandsliga spielende Frauenmannschaft.

Fußball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Westfalia Kinderhaus
Name Westfalia Kinderhaus
Spielstätte Sportzentrum Große Wiese
Plätze 250
Liga Westfalenliga 2
2020/21 Saison annulliert

Die Fußballer des SC Westfalia Kinderhaus spielten jahrzehntelang lediglich auf lokaler Ebene. Von 1971 bis 1974 und von 1985 bis 1989 spielte die Westfalia in der Bezirksliga. Im Jahre 2011 gelang der erneute Aufstieg in die Bezirksliga. Nach einer Vizemeisterschaft im Jahre 2016 hinter dem TuS Altenberge gelang ein Jahr später der erstmalige Aufstieg in die Landesliga.[3] Dort wurde die Westfalia 2019 Vizemeister hinter Grün-Weiß Nottuln. Das Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die Westfalenliga verlor die Mannschaft gegen den FSV Gerlingen mit 1:2. Ein Jahr später stieg die Westfalia als Meister auf.

Die Ü-32-Mannschaft des SC Westfalia Kinderhaus wurde im Jahre 2013 Westfalenmeister.[4] Die Heimspiele werden auf der Sportanlage "Große Wiese" ausgetragen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Vereinsgeschichte. SC Westfalia Kinderhaus, abgerufen am 21. Mai 2018.
  2. 2. Bundesliga Herren ab 1981/82 - 1999/00. (PDF) Hans-Albert Meyer, abgerufen am 21. Mai 2018.
  3. SC Westfalia Kinderhaus. Tabellenarchiv.info, abgerufen am 10. Mai 2019.
  4. Die Feldfußball-Titelträger der Ü32. Fußballkreis Bielefeld, abgerufen am 12. Juli 2019.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]