SG Egelsbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SG Egelsbach
Logo der SG Egelsbach
Basisdaten
Name Sportgemeinschaft Egelsbach
von 1874 e.V.
Sitz Egelsbach, Hessen
Gründung 10. November 1945
Vorstand Edgar Karg
Website www.sgegelsbach.de
Erste Mannschaft
Trainer Thomas Brandeis
Stadion Sportzentrum Am Berliner Platz
Plätze 2.500
Liga Kreisoberliga Offenbach
2015/16 5. Platz
Heim
Auswärts

Die Sportgemeinschaft 1874 Egelsbach ist ein Sportverein aus Egelsbach.

Angeboten werden Boxen, Fußball, Handball, Judo, Leichtathletik, Musikzug, Rollkunstlauf, Sportcenter, Tennis, Tischtennis, Turnen, Volleyball und Ski, Wandern, Freizeit.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sportgemeinschaft Egelsbach geht zurück auf die Vorgängervereine Turnverein von 1874, die Turngemeinde von 1885 und den Fußballklub Egelsbach von 1903. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs 1945 ordnete die Militärregierung an, eine Sportgemeinschaft zu gründen. Die SG Egelsbach wurde am 10. November 1945 gegründet.

Die 1. Fußballmannschaft der SG Egelsbach war mehrfach im DFB-Pokal vertreten. 1976/77 überstand man die erste Runde durch einen 3:0-Sieg beim 1. FC Mülheim, in der 2. Runde unterlag man dem VfL Osnabrück vor 3000 Zuschauern mit 0:2. Im DFB-Pokal 1980/81 spielte die SG nach einem Sieg über TuS Neuendorf in der 2. Runde gegen den Bundesligisten 1. FC Kaiserslautern und verlor vor 5500 Besuchern mit 1:3 Toren.

1994 gewann die SG Egelsbach den Hessenpokal und qualifizierte sich erneut für den DFB-Pokal 1994/95. Wiederum war der 1. FC Kaiserslautern Gegner der Sportgemeinschaft, die sich vor 7.000 Zuschauern mit 0:2 achtbar aus der Affäre zog. Im gleichen Jahr war Egelsbach Gründungsmitglied der Regionalliga Süd, in der die Mannschaft bis zu ihrem Abstieg drei Jahre lang spielte. Finanzielle Probleme führten im Anschluss zu einer weiteren sportlichen Talfahrt. Die Saison 2015/16 beendete der Verein auf dem 5. Platz der Kreisoberliga Offenbach.[1]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Saison 15/16 KOL Offenbach. Abgerufen am 4. Januar 2017.