SIG Sauer P320

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
SIG Sauer P320
SigP320FullSize.jpg
Allgemeine Information
Zivile Bezeichnung: SIG Sauer P320
Militärische Bezeichnung: XM17 / M17 (USA)
Entwickler/Hersteller: SIG Sauer
Modellvarianten: Full Size,
Carry,
Compact,
Subcompact
Waffenkategorie: Pistole
Technische Daten
Kaliber: 9 mm Parabellum,
.40 S&W,
.357 SIG,
.45 ACP,
.380 ACP
Munitionszufuhr: Stangenmagazin
Visier: Kimme und Korn
Verschluss: Browning-Petter-SIG-System
Ladeprinzip: Rückstoßlader
Listen zum Thema

Die SIG Sauer P320 ist eine Selbstladepistole des Herstellers SIG Sauer.

Großauftrag für die US-Streitkräfte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Streitkräfte der Vereinigten Staaten planten, die aktuelle Dienstpistole Beretta 92FS, die das Ende der Lebensdauer erreichte, mit einem neuen Modular Handgun System (MHS) zu ersetzen und zu diesem Zweck rund 500.000 neue Pistolen zu beschaffen. Im Februar 2016 wurden von der Industrie zwölf Vorschläge eingereicht. Am 1. Juli 2016 war SIG Sauer noch einer von drei verbleibenden Anbietern im Ausschreibungsverfahren.[1] Am 19. Januar 2017 erhielt SIG Sauer den Auftrag.[2]

SIG Sauer wird mit ihrem Modell SIG Sauer P320 für die nächsten zehn Jahre in ihrem Werk Rockingham County im US-Bundesstaat New Hampshire die Produktion für die US-Streitkräfte aufnehmen. Insgesamt umfasst der Auftrag allein für die US Army rund 280.000 Stück sowie weitere 212.000 Stück für die weiteren Teilstreitkräfte im Umfang von rund 580,2 Millionen US-Dollar einschließlich Munition und Zubehör.[3]

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grundlegendes Merkmal der Systemfamilie ist der modulare Aufbau. Die Waffe kann (mit Ausnahme der größeren .45 ACP-Patrone) durch Umrüstsätze auf eine andere Munition konvertiert werden. Das ist auch ohne den Einsatz von Werkzeug möglich.[4] Je nach Kompaktheit und Munition sind vielerlei Kombinationen möglich, die jeweils unterschiedliche Magazinkapazität, Lauflänge und Gewicht besitzen. Zusätzliche Komponenten wie z. B. ein Laserlichtmodul können an einer nach STANAG normierten Picatinny-Schiene unterhalb der Mündung angebracht werden.

Der Hebel zum Lösen des Verschlussfangs ist beidseitig bedienbar, ebenso die Magazinraste. Die Waffe besitzt keinen Hahn, sondern ein innenliegendes Schlagstück. Einen äußeren Sicherungshebel gibt es nicht. Statt dessen verhindert eine innere Zündstiftsicherung, dass Schüsse ohne Betätigung des Abzuges ausgelöst werden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: SIG Sauer P320 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Top Three Contenders For The U.S. Military's XM17 Modular Handgun System Contract. bearingarms.com. 1. Juli 2015.
  2. After 10-year effort, Army selects new pistol maker. CNN.com. 20. Januar 2017.
  3. US-Soldaten bekommen deutsche Plastikpistolen. Welt Online, 21. Januar 2017, archiviert vom Original am 2. Februar 2017; abgerufen am 22. Januar 2017.
  4. Webpräsenz des Herstellers. www.sigsauer.com.