SJ Ra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
SJ Ra
Ra 846 im Ursprungszustand
Ra 846 im Ursprungszustand
Nummerierung: 846, 847, 987–994
Anzahl: 10
Hersteller: ASEA
Baujahr(e): 1955, 1961
Achsformel: Bo'Bo'
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge: 15.100 mm
Drehzapfenabstand: 7.800 mm
Drehgestellachsstand: 2.900 mm
Dienstmasse: 65 t
Höchstgeschwindigkeit: 150 km/h
Dauerleistung: 2640 kW
Treibraddurchmesser: 1.300 mm
Stromsystem: Wechselstrom
15 kV 16 2/3 Hz
Anzahl der Fahrmotoren: 4 × ASEA KJB97

Die Ra oder Rapid war eine elektrische Lokomotive der Schwedischen Staatsbahnen (SJ). Insgesamt wurden zehn Stück von Allmänna Svenska Elektriska Aktiebolaget hergestellt. Die Ra wurden als Schnellzuglokomotiven verwendet und waren bis in die 1990er Jahre im Einsatz.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schon in den 1940er Jahren hatte sich abgezeichnet, dass die SJ schnellere Lokomotiven für ihre Schnellzüge benötigten. Daher wurden 1953 bei ASEA zwei elektrische Drehgestell-Lokomotiven bestellt. Die Formgebung der Maschinen war von nordamerikanischen Lokomotiven inspiriert, vor allem die Gestaltung der Führerstände mit ihren abgerundeten Vorbauten. Die Lokomotiven waren orange lackiert und trugen einen blauen Zierstreifen. Damit hoben sie sich deutlich von den übrigen schwedischen Elektroloks ab, die damals braun lackiert waren.

Da sich die beiden 1955 gelieferten Maschinen bewährten, bestellte SJ bei ASEA weitere acht Stück desselben Typs, die 1961 geliefert wurden. Später wurden alle zehn Fahrzeuge modernisiert und bekamen eine orange-weiße Lackierung nach dem Schema der Baureihe Rc sowie kleinere Scheinwerfer des Typs Marschal. Obwohl die reguläre Höchstgeschwindigkeit auf schwedischen Strecken in den 1950er Jahren lediglich 130 km/h betrug, waren die Loks der Baureihe Ra für eine Höchstgeschwindigkeit von 150 km/h ausgelegt. Sie kamen hauptsächlich auf den Linien Stockholm–Göteborg und Stockholm–Oslo zum Einsatz. Ab etwa 1970 wurden die Ra-Lokomotiven nach und nach durch Maschinen des Typs Rc aus dem hochwertigen Dienst verdrängt und beförderten von da an vor allem Regionalzüge in den Bereichen Mälardalen und Bergslagen.

Bei SJ wurden die Loks zwischen 1987 und 1996 außer Dienst gestellt. Einige Ra sind bei Eisenbahnmuseen oder Eisenbahnvereinen erhalten geblieben. Ra 846 ist (in den Ursprungszustand zurückversetzt) beim Schwedischen Eisenbahnmuseum in Gävle im Betriebsdienst, Ra 988 gehört Svensk Tågkraft AB (STAB) und ist vor Sonderleistungen im Einsatz. Weitere Loks sind museal erhalten und betriebsfähig, so Ra 847 bei der Museumsvereinigung Bergslagernas Järnvägssällskap in Göteborg, Ra 987 beim Nässjö Järnvägsmuseum und Ra 994 bei Stockholms Kultursällskap för Ånga och Järnväg.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: SJ Ra – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien