SOKO (Sendeformat)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Jahr(e)seit 1978
Längeca. 43 Minuten
GenreKrimi
Erstausstrahlung2. Januar 1978 auf ZDF

SOKO ist ein Sendeformat des Zweiten Deutschen Fernsehens und des Österreichischen Rundfunks, unter dem seit 2. Januar 1978 Krimiserien ausgestrahlt werden. Die erste Serie des Formats war SOKO 5113 im Jahr 1978. Danach kamen weitere Ableger hinzu. Eine Besonderheit stellt der bereits eingestellte Ableger SOKO Rhein-Main dar, da dieser zunächst Die Spezialisten: Kripo Rhein-Main hieß und sich in der Ermittlungstechnik nicht mit den anderen vergleichen ließ. 2013 gab es mit SOKO – Der Prozess ein Crossover zwischen allen deutschen SOKOs.

Die Serien werden montags bis freitags um 18:00 Uhr im Vorabendprogramm erstausgestrahlt. Wiederholungen können auch schon eher laufen. Eine Ausnahme gibt es bei dem Ableger SOKO Leipzig, da dieser wegen des großen Erfolges freitags um 21:15 Uhr erstausgestrahlt wird.

Serien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SOKO – Der Prozess[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: SOKO – Der Prozess

SOKO – Der Prozess ist ein deutscher fünfteiliger Crossoverfilm zwischen den deutschen SOKO-Krimiserien 5113, Köln, Wismar, Stuttgart und Leipzig. Die Erstausstrahlung erfolgte vom 30. September bis zum 4. Oktober 2013 im ZDF um 18.05 Uhr. Der Film stellt – abgesehen vom Namen – die erste Verbindung zwischen den SOKO-Serien dar.

SOKO München[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: SOKO München

SOKO München (vorher: SOKO 5113) ist eine deutsche Kriminalserie. Sie ist die erste von mehreren Kriminalserien, die ein SOKO im Titel tragen. SOKO München startete am 2. Januar 1978 im ZDF. Mit der Produktion wurde schon im Herbst 1976 begonnen. Die Zahl 5113 im Serientitel bezog sich auf die Telefondurchwahl des Chefs der SOKO.

SOKO Köln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: SOKO Köln

SOKO Köln ist eine deutsche Kriminalserie, die im ZDF gesendet wird. Sie ist der dritte Ableger der Fernsehkrimiserie SOKO 5113 und wurde erstmals am 22. Oktober 2003 ausgestrahlt.

SOKO Wismar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: SOKO Wismar

SOKO Wismar ist eine deutsche Kriminalserie. Sie wird seit dem 6. Oktober 2004 im ZDF ausgestrahlt. Es handelt sich bei der Serie um den fünften Ableger der Serie SOKO 5113. Mittlerweile wurde die 14. Staffel ausgestrahlt.

SOKO Stuttgart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: SOKO Stuttgart

SOKO Stuttgart ist eine deutsche Kriminalserie. Sie ist der siebte Ableger der deutschen Serie SOKO 5113. Handlungsort der Reihe ist Stuttgart. Die erste Staffel mit 20 Folgen wurde ab dem 12. November 2009 im ZDF gesendet, das damit auf allen werktäglichen Vorabendsendeplätzen SOKOs zeigt. Bereits vor der Ausstrahlung der ersten Staffel wurde die Produktion einer zweiten Staffel mit weiteren 25 Folgen beschlossen.[1] Mittlerweile wurden acht Staffeln ausgestrahlt. Die Staffel 9 ist in der Produktion.

SOKO Leipzig[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: SOKO Leipzig

SOKO Leipzig ist eine deutsche Krimiserie, die von der UFA Fiction für die Sender ZDF und ORF produziert wird. Sie ist der erste und bisher erfolgreichste Ableger der deutschen Serie SOKO 5113. Handlungsort der Reihe ist Leipzig. Die erste Staffel wurde im Jahr 2001 gesendet.

Die erste Episode heißt Flucht nach Fahrplan und wurde 2001 im ZDF ausgestrahlt. 2008 drehte SOKO Leipzig zusammen mit der britischen Krimiserie The Bill die 90-Minuten-Folge Entführung in London, welche in Leipzig und in London spielt.

Wegen einer Einschaltquote von über fünf Millionen Zuschauern pro Folge verlegte das ZDF die Reihe vom Vorabend auf den Freitagabend. Dort wird sie seither um 21:15 Uhr ausgestrahlt.

SOKO Donau/SOKO Wien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: SOKO Donau

SOKO Donau (bzw. SOKO Wien in Deutschland) ist eine österreichische Kriminalserie, die in Zusammenarbeit mit ORF und ZDF entsteht. Der Ableger von SOKO 5113 wurde am 20. September 2005 erstmals auf ORF eins ausgestrahlt.

SOKO Kitzbühel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: SOKO Kitzbühel

SOKO Kitzbühel ist eine österreichische Krimiserie, die in Zusammenarbeit von ORF und ZDF entsteht.[2] Sie ist ein Ableger der deutschen Krimiserie SOKO 5113. Die Serie spielt in der bekannten Tiroler Bezirksstadt Kitzbühel. Die Produktionsgesellschaft „beo-Film“ produziert die Serie seit dem Jahr 2001.

SOKO Rhein-Main[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: SOKO Rhein-Main

SOKO Rhein-Main wurde 2005 von Dirk Eggers für das ZDF entwickelt und von der UFA Film- & Medienproduktion GmbH produziert. Regie bei den ersten Folgen führte Florian Froschmayer, Autoren waren u. a. Matthias Herbert, der auch das Konzept der Serie verfasst hat, und Uwe Kossmann. Es wurden zunächst sieben Folgen (inklusive des 45-minütigen Pilotfilms) produziert. Die Serie war ein Ableger von SOKO 5113. Der Schauplatz der Krimiserie ist Frankfurt am Main, sowie Rheinhessen, Mainz und Wiesbaden. Eigentlich hätte die Serie schon anfangs den Titel SOKO Rhein-Main tragen sollen, da sie aber den anderen SOKO-Serien in der Ermittlungstechnik nicht ähnelte, entschied man sich bei der Erstausstrahlung der ersten Staffel für Die Spezialisten: Kripo Rhein-Main. Im Jahr 2008 wurde die Serie nach der Ausstrahlung der letzten Staffel und der Wiederholung der ersten Staffel vom ZDF eingestellt.

Solo für Sudmann[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Solo für Sudmann

Solo für Sudmann war eine zwölfteilige Krimiserie des ZDF, ein Ableger aus der Serie SOKO 5113, die von Januar bis April im Jahr 1997 erstausgestrahlt wurde. Nachdem Hauptkommissar Jürgen Sudmann pensioniert ist, zieht er sich nicht auf sein Altenteil zurück, sondern eröffnet in München eine Privatdetektei. Zusammen mit seiner Assistentin Susanne löst er erfolgreich seine Fälle auf unkonventionelle Art. Seine ehemaligen Kollegen von der SOKO 5113 bittet er dabei das ein oder andere Mal um Hilfe und bekommt sie meistens auch.

SOKO Hamburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: SOKO Hamburg

Die SOKO Hamburg ist der achte Ableger der Fernsehkrimiserie SOKO München (ehemals SOKO 5113). Die erste Staffel wurde ab Mitte Oktober 2017 in Schleswig-Holstein, Hamburg und Niedersachsen gedreht[3] und wird ab dem 27. März 2018 dienstags um 18:05 Uhr ausgestrahlt.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Medienminister Reinhart und Bavaria Film GmbH laden zur Preview der „SOKO Stuttgart“ ins Römerkastell ein, Staatsministerium Baden-Württemberg, abgefragt am 9. Februar 2018
  2. Drehstart für zehnte „SOKO Kitzbühel“-Staffel in ORF.at abgerufen am 15. Oktober 2010
  3. Pressemitteilung ZDF: ZDF dreht neue Vorabendserie "SOKO Hamburg"
  4. DWDL: "SOKO Hamburg" ist erstmals Ende März im Einsatz