SOKO Leipzig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel SOKO Leipzig
SOKO Leipzig Logo 2016.png
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Jahr(e) seit 2001
Produktions-
unternehmen
UFA Fiction
Länge ca. 43 Minuten
Episoden 302+ und ein Special in 16+ Staffeln (Liste)
Genre Krimi
Titelmusik Georg Kleinebreil
Produktion Jörg Winger, Henriette Lippold
Musik Andreas Hoge, George Kochbeck, Philipp E. Kümpel, Andreas Moisa
Erstausstrahlung 31. Januar 2001 auf ZDF
Besetzung

SOKO Leipzig ist eine deutsche Fernsehserie, die von der UFA Fiction für das ZDF produziert wird.

Die Krimiserie ist der erste und bisher erfolgreichste Ableger der deutschen Serie SOKO 5113. Handlungsort ist die sächsische Stadt Leipzig. Bisher wurden zwischen 2001 und 2015 15 Staffeln ausgestrahlt.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Darsteller des SOKO-Teams (2006–2009)

Die Serie handelt von der Ermittlungsarbeit der Sonderkommission der Leipziger Polizei. Das Team, bestehend aus Kriminalhauptkommissar Hans-Joachim „Hajo“ Trautzschke, den Kriminaloberkommissaren Jan Maybach und Ina Zimmermann sowie den Kriminalkommissaren Tom Kowalski und Olivia Fareedi, ermittelt dabei zumeist in Kapitalverbrechen wie Mord oder Totschlag. Unterstützt werden sie von den Rechtsmedizinerinnen Prof. Dr. Sabine Rossi und Dr. Stein sowie Laborant Lorenz Rettig und Staatsanwalt Dr. Alexander Binz. In Fällen, welche Sexualdelikte betreffen, ist zudem Kriminalhauptkommissarin Dagmar Schnee im Team.

Die erste Staffel wurde im Jahr 2001 ausgestrahlt und begann mit der Episode Flucht nach Fahrplan. Bis zur Episode Tödliche Kurse[1] der dritten Staffel lief die Serie am Mittwoch im Vorabendprogramm. Wegen der konstant hohen Einschaltquoten von über fünf Millionen Zuschauern pro Episode verlegte das ZDF die Serie auf den 21:15-Uhr-Sendeplatz am Freitagabend. Die erste Episode, die an einem Freitagabend lief, war die Episode Verhängnisvolle Heimkehr[2] der dritten Staffel.

Die Episoden der 13. Staffel wurde zudem auch auf ORF 2 ausgestrahlt.[3]

Figuren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktuelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kriminalhauptkommissar Hans-Joachim „Hajo“ Trautzschke wird von Andreas Schmidt-Schaller verkörpert. Trautzschke ist der Chef der SOKO. Der Witwer lebt allein und hat eine Tochter, Leni. Privat entstammt er einfachen Verhältnissen, steht mit beiden Beinen im Leben und hinter seiner Tochter mit wachem Auge. Beruflich hält er sein Team an der langen Leine und weiß, dass er sich auf seine Kollegen in jeder Sekunde verlassen kann. Aber in brenzligen Situationen bestimmt er den Kurs der Ermittlungen. In einigen Fällen wird er von seiner DDR-Vergangenheit eingeholt, da er bereits bei der Volkspolizei als Major ermittelte.

Kriminaloberkommissar Jan Maybach wird von Marco Girnth verkörpert. Jan ist der Stellvertreter von Hajo Trautzschke. Im Team arbeitet er hauptsächlich als Profiler, geht im Gegensatz zu seinem Chef aber eher mit dem Kopf und seinem scharfen Verstand an die Dinge heran. Maybach ist verheiratet und lebt von seiner Ex-Frau und seinem Sohn Benni getrennt. Jan ist seit einiger Zeit mit Leni, der Tochter seines Chefs, verheiratet und wohnt mit ihr zusammen. In Episode 225 Getrieben heirateten die beiden ohne Gäste und Angehörige. Mittlerweile haben sie gemeinsam eine Tochter, Charlotte. Während der vierzehnten Staffel verliebt sich Mila, die Freundin seines Sohnes, in Jan Maybach und trennt sich in der Folge von Benni Maybach, was zu einem heftigen Streit zwischen Vater und Sohn führt.

Kriminaloberkommissarin Ina Zimmermann wird von Melanie Marschke verkörpert. Ina ist lange Zeit die einzige Frau im Team und besitzt nicht nur einen großen Ehrgeiz, sondern auch ein besonderes Einfühlungsvermögen. Am Tatort ist sie für das Team eine wichtige Hilfe, da sie Spuren sehr schnell und analytisch interpretieren kann. Ina ist Mutter eines Jungen namens Paul, war nach einer gescheiterten Beziehung wieder Single und lebte danach mit einem Kommissar der Schutzpolizei zusammen, trennte sich jedoch später wieder von ihm.[4]

Kriminalkommissar Tom Kowalski wird von Steffen Schroeder verkörpert. Er ist ein Spielertyp und liebt es, Unruhe zu stiften und politisch inkorrekt zu sein. Was andere von ihm denken, interessiert Kowalski wenig. Seinen ersten Auftritt hat er in der Folge Fightclub, wo er als Fitnesstrainer von Jan zu sehen ist. Vor seiner Arbeit im Fitnessstudio war er beim LKA in Chemnitz beschäftigt, quittierte aber plötzlich den Polizeidienst. Später wird bekannt, dass seine Freundin Klara zusammen mit ihm als verdeckter Ermittler arbeitete, bis sie auf einem Schiff einen Scheintod vortäuschte. Er hat vier Brüder, einer mit dem Namen Marco, welcher eine Spielsucht hat. Da er sich auf der Suche nach Klara verschuldet hat, wohnt er in einem alten Wohnmobil ohne Wasser- und Stromanschluss, das auf verschiedenen Parkplätzen in Leipzig abgestellt ist. Des Weiteren verstößt er hin und wieder gegen das Gesetz, indem er Dienstgeheimnisse verrät oder Verdächtigen gegenüber handgreiflich wird. [5] In der Episode Tapetenwechsel wird der ehemalige Kriminaloberkommissar wieder zu einem Kriminalkommissar degradiert, da er am Anfang der 15. Staffel Fahrerflucht beging.

Kriminalkommissarin Olivia Fareedi wird von Nilam M. Farooq verkörpert. Sie kommt zunächst als Assistentin zum Team der SOKO und hilft den Ermittlern bei der Recherchearbeit. Dabei kommen sie und Tom Kowalski sich mehrfach näher, doch eine Beziehung kommt zwischen den beiden nicht zustande. Während der 14. Staffel entschließt sie sich, Kommissarin zu werden und an einem Lehrgang der Hochschule der Sächsischen Polizei in Rothenburg/Oberlausitz teilzunehmen. Seit der Episode Tapetenwechsel ist Olivia Fareedi Kriminalkommissarin.

Ehemalige[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kriminalkommissar Miguel Alvarez wurde von Gabriel Merz verkörpert. Er war der Jungspund im Team. Durch seine lockere Art sorgte er immer wieder im Zusammenspiel mit Jan Maybach für ein Schmunzeln. Er hasste Büroarbeit und machte lieber Außendienst. In Episode 96 starb er an den Folgen einer Schussverletzung. Zudem tauchte er in Episode 97 in Jan Maybachs Tagträumen auf.

Kriminalkommissar Patrick Diego Grimm wurde von Tyron Ricketts verkörpert und kam nach einem Undercover-Einsatz zur SOKO, als Hajo Trautzschke ihm die Stelle des verstorbenen Kollegen Miguel Alvarez anbietet. Er sagt sofort zu, doch er hat es nicht leicht im Team. Vor allem mit Jan Maybach kommt es am Anfang oft zu Spannungen, weil dieser nicht akzeptieren kann, dass Patrick den Platz von Miguel Alvarez eingenommen hat. Grimm ist mit Leib und Seele Polizist. Er ist – ähnlich wie sein Vorgänger Miguel Alvarez – einer von denen, die nie aufgeben und sich immer wieder an eine Spur heften, um am Ende mit einer überzeugenden Ermittlung ein Ergebnis zu liefern. Nachdem er erfährt, dass sein Vater verstorben ist, nimmt er sich eine Auszeit und verlässt die Soko in Richtung Afrika.

Kriminalkommissaranwärter Vincent „Vince“ Becker wurde von Pablo Sprungala verkörpert und kam als Vertretung von Patrick in die SOKO und ist der bis dato Jüngste im Team. Vincent ist ein geradliniger Typ, der sich nichts sagen lässt und dem sein phänomenales Gedächtnis sowie seine Erfindungsgabe manchmal bei der Lösung von Fällen helfen. Zunächst schlittert Vincent in zwei Fällen der 9. Staffel im Herbst 2009 in die Arbeit der Soko hinein und erweist sich trotz seiner eigensinnigen Eskapaden als nützlich und wichtig für das Team. In der Folge Ich bin dann mal weg ging Becker mit seinem Vater nach Costa Rica.[6]

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktuelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauspieler Rollenname Rolle Episoden Staffeln Zeitraum
Marco Girnth Jan Maybach Kriminaloberkommissar 1– 1– 2001–
Melanie Marschke Ina Zimmermann Kriminaloberkommissarin 1– 1– 2001–
Andreas Schmidt-Schaller Hans-Joachim „Hajo“ Trautzschke Kriminalhauptkommissar 1– 1– 2001–
Caroline Scholze Elena „Leni“ Maybach (geb. Trautzschke) Tochter von Hajo Trautzschke; Ehefrau von Jan Maybach 1– 1– 2001–
Maximilian Klas Benjamin „Benni“ Maybach Sohn von Jan Maybach 1– 1– 2001–
Lucian Voigt Paul Zimmermann Sohn von Ina Zimmermann und Wolf Künast 124–258 8–13 2008–2014
Peter Laser 262–265, 272, 274 14 2014–2015
Michael Schenk Nikolaus Müller Kriminalrat des Bundesnachrichtendienstes (bis Staffel 13: LKA) (früher: Kriminalhauptkommissar) 156, 179, 205
248, 251
294
9–11
13
15
2009–2011
2013
2015
Anna Stieblich Prof. Dr. Sabine Rossi Rechtsmedizinerin 159– 9– 2009–
Michael Rotschopf Dr. Alexander Binz Staatsanwalt 185– 10– 2011–
Judith Sehrbrock Dr. Mara Stein Rechtsmedizinerin 185– 10– 2011–
Daniel Steiner Lorenz Rettig Laborant 207– 11– 2012–
Steffen Schroeder Tom Kowalski Kriminalkommissar (bis Episode 286: Kriminaloberkommissar) 213– 11– 2012–
Petra Kleinert Dagmar Schnee Kriminalhauptkommissarin (Sitte) 226–281, 294 12– 2013–
Nilam Farooq Olivia Fareedi Kriminalkommissarin (bis Episode 277: Assistentin, dann Kriminalkommissaranwärterin, ab Folge 286 Kriminalkommissarin) 229– 12– 2013–
Luna Reich Charlotte „Lotte“ Maybach Tochter von Jan und Leni Maybach 260, 295–298 13– 2014–
Lilly Sophie Högberg 267, 269, 274 13–14 2014–2015

Ehemalige[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauspieler Rollenname Rolle Episoden Staffeln Zeitraum
Miriam von Versen Dr. Sommer Staatsanwältin 1–49 1 2001
Hildegard Alex Herta Haushälterin von Jan Maybach 1–36 1–3 2001–2003
Silke Heise Dr. Sandra Schönfeld Rechtsmedizinerin 1–39 1–3 2001–2003
Marleen Lohse Julia Grimm Schwester von Patrick Grimm 98–156 6–9 2006–2009
Tyron Ricketts Patrick Diego Grimm Kriminalkommissar 98–160 6–9 2006–2009
Simon Böer Dr. Werner Kruse Staatsanwalt 120–165 7–10 2008–2010
Rebecca Rudolph Dr. Lilly Braun Polizeipsychologin 161–168 9–10 2009–2010
Margrit Sartorius Dr. Kathrin Conradi Rechtsmedizinerin 40–159
176, 179
3–9
10
2003–2009
2010
Pablo Sprungala Vincent Becker Kriminalkommissaranwärter 157, 160–210 9–11 2009–2012
Anne Arzenbacher Meike Schwarz Polizeimeisterin 66–78
92
118
219
5
6
7
12
2005
2006
2008
2012
Jana Bauke Dr. Sawatzki Ärztin 127, 132, 157
197, 236, 240, 246, 262
8–9
11–14
2008–2009
2011–2014
Florian Thunemann Milo Janssen Polizeikommissar
Ex-Freund von Ina Zimmermann
195–239
263, 265
10–12
14
2011–2013
2014
Tom Mikulla Wolf Künast Ex-Freund von Ina Zimmermann 44–115
267
4–7
14
2003–2008
2014
Karin Hanczewski Ilka Parusel Ex-Freundin von Tom Kowalski 282–285 15 2015
Michael Brandner Dr. Manfred Woernle Mitarbeiter der Stadt Leipzig (früher: Kriminaloberrat) 180
196–223
288
10
11–12
15
2010
2011–2012
2015
Simon Werner Klepper SEK-Einsatzleiter 183, 188, 198, 222, 248
290
10–13
15
2010–2013
2015
Gabriel Merz Miguel Alvarez † Kriminalkommissar 1–97 1–6 2001–2006
Marco Hager Zwillingsbruder von Miguel Alvarez 294 15 2016
Rudolf Kowalski Dr. Breugel Psychotherapeut 270–295 14–15 2014–2016

Zeitleiste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16
Jan Maybach
Ina Zimmermann
Hans-Joachim „Hajo“ Trautzschke
Elena „Leni“ Maybach
Benni Maybach
Dr. Sommer
Herta
Dr. Sandra Schönfeld
Miguel Alvarez †
Dr. Kathrin Conradi
Wolf Künast
Meike Schwarz
Patrick Diego Grimm
Julia Grimm
Dr. Werner Kruse
Paul Zimmermann
Dr. Sawatzki
Nikolaus Müller
Vincent Becker
Prof. Dr. Sabine Rossi
Dr. Lilly Braun
Dr. Manfred Woernle
Milo Janssen
Klepper
Dr. Alexander Binz
Dr. Mara Stein
Lorenz Rettig
Tom Kowalski
Dagmar Schnee
Olivia Fareedi
Charlotte „Lotte“ Maybach
Dr. Breugel
Ilka Parusel
Marco Hager
Jackie

Crossover[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Entführung in London

Am 4. September 2009 wurde die britisch-deutsche Crossoverfolge Entführung in London (Originaltitel: Proof of Life) ausgestrahlt. Die Episode in Spielfilmlänge ist ein Crossover zwischen SOKO Leipzig und der britischen Krimiserie The Bill.

Hauptartikel: SOKO – Der Prozess

Ab 3. April 2013 wurde ein fünfteiliges Crossover sämtlicher ZDF-SOKO-Reihen begonnen. Die Teams aus den SOKOs 5113, Köln, Leipzig, Stuttgart und Wismar klären den Mord an einem Polizisten auf und geraten dabei in ein kriminelles Milieu, in dem ein eigenes Recht und eine eigene Ordnung herrschen. Ausgestrahlt wurde der fünfteilige Fall, dessen Spur sich quer durch Deutschland zieht, vom 30. September bis zum 4. Oktober 2013 werktags auf dem bekannten SOKO-Vorabendsendeplatz ab 18.00 Uhr. Dafür wurde SOKO Leipzig vom 21:15-Uhr-Sendeplatz vorverlegt.

Gastauftritte von Prominenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptdrehort
  • In der Folge Silly – Tod im Konzert trat die in der DDR gegründete Band Silly auf.
  • Gojko Mitić spielt in der Folge Der Fall Gojko Mitic, erstausgestrahlt am 18. November 2011, sich selbst.
  • In der Folge Leipzig kloppt spielt Burkhard Jung sich selbst, den Oberbürgermeister von Leipzig.

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Episodenliste

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SOKO Leipzig wird von UFA Fiction produziert. Das Studio und der Hauptdrehort befinden sich im Reclam-Carrée in der Inselstraße in Leipzig.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In der Episode Das nette Mädchen behauptet Kriminalkommissar Patrick Grimm, noch nie auf dem afrikanischen Kontinent gewesen zu sein. Tatsächlich bereiste er jedoch bereits in der Folge Verloren in Afrika das Heimatland seines Vaters, Namibia, da dieser angeblich im Sterben liegt. In der Episode Grauzone wird jedoch behauptet, dass sein Vater aus Mosambik stammt.
  • Die vierte Episode der 11. Staffel (gesendet am 4. November 2011) trägt den Titel Hajos letzter Fall. Tatsächlich steht Kriminalhauptkommissar „Hajo“ Trautzschke bis heute seinem Team vor.
  • In der Episode Dornröschen ist im Abmahnungsschreiben an Tom Kowalski die Anrede „Sehr geehrter Herr Polizeioberkommissar Tom Kowalski“ zu lesen, dabei handelt es sich allerdings um einen inhaltlichen Fehler, da die SOKO eine Abteilung der Kriminalpolizei ist und Tom Kowalski somit den Dienstgrad eines Kriminaloberkommissars trägt.[7] Kowalski benutzt ein Fahrrad ohne die gem. StVZO vorgeschriebene Beleuchtung und Klingel.
  • Der Schauspieler des Kriminaloberrats Dr. Manfred Woernle, Michael Brandner, spielte bereits in der Episode Happy End in der siebten Staffel in einer anderen Rolle mit.
  • Die 90-minütige Episode Bewegliche Ziele (erstausgestrahlt am 30. Januar 2015) ist die einzige Episode der Serie, in welcher nur ein Teammitglied (Kriminaloberkommissar Jan Maybach) agiert.
  • In der 15. Staffel (Doppelfolge 13 Toter Mann, Erstausstrahlung 8. Januar 2016) gibt es ein Wiedersehen mit dem Schauspieler Gabriel Merz, der den in Episode 96 (2006; 6. Staffel) erschossenen Kriminalkommissar Miguel Alvarez verkörperte. Er spielt Alvarez’ Zwillingsbruder, der sich für Miguel ausgibt und anfangs von Trautzschke, Maybach und Zimmermann auch für diesen gehalten wird (wobei sie von einem damals vorgetäuschten Tod ausgehen) und der vom BND der Industriespionage verdächtigt und verfolgt wird. Tatsächlich ist es sein Ziel, den Mann zu finden, der seine Mutter, die wegen versuchter Republikflucht verurteilt wurde, damals verraten hat und an ihrem Tod im Gefängnis und der Zwangsadoption der Zwillinge die Schuld trägt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: SOKO Leipzig – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tödliche Kurse. fernsehserien.de, abgerufen am 6. Februar 2015.
  2. Verhängnisvolle Heimkehr. fernsehserien.de, abgerufen am 6. Februar 2015.
  3. ORF: Start der Erfolgskrimiserie "Soko Leipzig" am 25. Oktober in ORF 2. In: ots.at. 23. Oktober 2013, abgerufen am 27. Oktober 2013 (OTS-Originaltext Presseaussendung).
  4. Episode vom 15. März 2013 „Der Sumpf“
  5. so in der Episode „Lucy“ am 10. Januar 2014
  6. http://www.focus.de/kultur/kino_tv/medien-neuer-ermittler-fuer-zdf-serie-soko-leipzig_aid_707652.html
  7. Episode vom 8. November 2013 Dornröschen