SR 2 Kulturradio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
SR 2 Kulturradio
Logo
Allgemeine Informationen
Empfang UKW, Kabel, Satellit & DAB
Sendegebiet SaarlandSaarland Saarland
Sendeanstalt Saarländischer Rundfunk
Intendant Thomas Kleist
Sendestart 1. Januar 1995[1]
Rechtsform Öffentlich-rechtlich
Liste der Hörfunksender

SR 2 Kulturradio (eigene Schreibweise: SR 2 KulturRadio) ist das zweite Hörfunkprogramm des Saarländischen Rundfunks (SR) und deckt das Genre der Kultur im weitesten Sinne ab. Als öffentlich-rechtlicher Hörfunkkanal bietet der Sender ein abwechslungsreiches Programm im Sinne des Grundversorgungsauftrags. Er trägt den Beititel: "...gut zu hören".

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SR 2 Kulturradio wurde 1967 als „Studiowelle Saar“ gestartet, von 1972 bis 1991 in Kooperation mit dem Süddeutschen Rundfunk (SDR) und dem Südwestfunk (SWF). In den Jahren 1991 bis 1994 wurden in Teilen die Sendeinhalte von hr2, dem 2. Hörfunkprogramms des Hessischen Rundfunks, zugeschaltet. Als ganztägiges Programm ist das seit 1990 so benannte SR 2 Kulturradio seit dem 1. Januar 1995 auf Sendung.

Zum Zielpublikum zählen Kulturinteressierte sowie Menschen, die an Hintergründen und Meinungen zum Politik- und Weltgeschehen interessiert sind. Ein wesentlicher Bestandteil sind kritische und hinterfragende Programminhalte. Zu den vorherrschenden Musikfarben zählen die Klassische Musik, Neue Musik und Jazz. Die Sendeformate bieten Berichte aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft, sowie Dokumentationen mit Hintergrundinformationen.

Die Breitenwirkung des Senders wird gerne zur Ausstrahlung von Produktionen der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern (vormals Rundfunk-Sinfonieorchester Saarbrücken) genutzt.

Im Jahr 2012 begann der Saarländische Rundfunk mit einer Programmreform, um Sparmaßnahmen im Programm des SR 2 Kulturradio umzusetzen. Radio-Features gibt es nur noch an Feiertagen, und es werden pro Jahr zwei Hörspiele weniger als zuvor produziert. Außerdem wird der Hörspieltermin vom Donnerstag auf den Sonntagnachmittag verlegt. Um Leitungskosten zu sparen, gibt es weniger Liveübertragungen.[2][3]

Um geänderten Hörgewohnheiten Rechnung zu tragen, hat SR 2 Kulturradio ab dem 29. Juni 2014 vor allem das Tagesprogramm von Montag bis Freitag zwischen 6.00 Uhr und 17.30 Uhr hörbar reformiert. Musikalisch setzt die Welle verstärkt auf ein Cross-over-Konzept aus Klassik, Jazz, Welt- und anspruchsvoller Popmusik, das so bereits in verschiedenen Sendungen am Morgen, am Mittag und am frühen Abend erprobt worden war. Der journalistische Wortanteil der Sendestrecken wurde deutlich ausgebaut. Dabei wird nach Angaben des Senders auf eine Verstärkung der regionalen (Kultur-)Berichterstattung Wert gelegt.[4]

Empfang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu empfangen ist der Kultur- und Informationskanal des Saarländischen Rundfunks im ARD-Digital Radiobouquet via Satellit sowie terrestrisch im gesamten Saarland über UKW und das Digitalradio DAB, sowie per Internet-Stream der Senderhomepage.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. SR 2 KulturRadio, abgerufen am 24. April 2016.
  2. Cathrin Elss-Seringhaus: SR2 Kulturradio unter Sparzwang. In: Saarbrücker Zeitung. 13. Dezember 2012. Abgerufen am 13. März 2017.
  3. Kreativ trotz Sparmaßnahmen, http://www.sr-online.de/dersr/117/1337166.html. Pressemitteilung vom 12. Dezember 2012, Abgerufen am 8. Januar 2012. (Ressource offline am 24. April 2016.)
  4. SR 2 Kulturradio schärft Programmprofil. Archiviert vom Original am 5. Januar 2015; abgerufen am 5. Januar 2015.