STOXX Global Select Dividend 100

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Global Select Dividend
Performanceindex
ISIN US26063Y1120
Kursindex
ISIN US26063V1180
100 Aktien

Der STOXX® Global Select Dividend 100 ist ein Aktienindex der STOXX Ltd. mit Sitz in Zürich, einem Tochterunternehmen der Deutschen Börse AG. Er umfasst die Aktienwerte von 100 Großunternehmen aus dem STOXX Global 1800 Index mit der höchsten Dividendenrendite in Nord- und Südamerika, sowie in Asien und Europa. Es handelt sich in erster Linie um Unternehmen aus der Finanzindustrie (Banken und Versicherungen), der Immobilien- und Energiewirtschaft.[1] ETF-Fonds, die diesem Index folgen, richten sich somit an Geldanleger, die an regelmäßigen hohen Ausschüttungen interessiert sind (Dividendenstrategie).

Auswahlkriterien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im STOXX® Global Select Dividend 100 sind nur Unternehmen vertreten, die in den jeweils vergangenen fünf Jahren eine gleichbleibende oder steigende Dividende gezahlt haben, dabei aber nicht mehr als 60 Prozent ihres Gewinns ausgeschüttet haben.[2] Das soll eine besondere Nachhaltigkeit sicherstellen. Dennoch kritisieren Anlage-Experten, dass fünf Jahre keine „besonders lange Zeit“ seien und demnach als alleiniges Qualitätskriterium nicht ausreichten.[3] Um eine weltweite Diversifikation zu erreichen, sind 40 Unternehmen aus Nord- und Südamerika und jeweils 30 aus dem Asien-/Pazifikraum und Europa vertreten.

Zusammensetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Stichtag 30. April 2019 dominierten im STOXX® Global Select Dividend 100 die Aktien von Finanzdienstleistern (19,1 % Banken, 10,3 % Versicherer, 4,6 % Finanzdienstleister), Versorgern (14,8 %), Immobilienfirmen (12,8 %) und Telekommunikation (8,3 %).[4] Daneben sind die Industrie-Branche (4,7 %), sowie Erdöl/Erdgas-Konzerne (5,9 %) stark vertreten. Nach Ländern aufgeteilt liegt der Schwerpunkt des Index auf Aktiengesellschaften mit Sitz in den USA (23,59 %), Australien (10,65 %), Hongkong (10,55 %), und Singapur (9,94 %). Deutsche Firmen sind zum 29. Mai 2019 lediglich mit 2,37 % vertreten, nämlich die Münchener Rückversicherung (1,01 %), die Allianz SE (0,81 %) und die Deutsche Post AG (0,55 %). Die stärksten Anteile am Index haben zum 29. Mai 2019 der australische Rohstofflieferant Fortescue Metals Group Ltd. (2,38 %), der schottische Versorger Scottish and Southern Energy PLC (1,91 %), der britische Wasserversorger United Utilities Group und das chinesische Telekommunikationsunternehmen PCCW (Pacific Century Cyberworks, 1,89 %).[4]

Performance[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Start am 4. Januar 1999 wurde der STOXX® Global Select Dividend 100 mit 1025 Basispunkten berechnet, ein Wert, der seitdem nie unterschritten wurde. Den Höchststand erreichte der Kursindex am 28. Mai 2007 mit 3212 Punkten. Zwischen April 2018 und April 2019 schwankte der Index zwischen 2456.50 (27. Dezember 2018) und 2857.56 (29. April 2019) Die Volatilität ist damit verglichen mit anderen internationalen Aktienindizes geringer. Die Performance lag 2019 im Jahresvergleich bei 3,48 % gegenüber 2,99 % im sehr viel weiter gefassten Stoxx Global 1800 Index. Im Fünfjahres-Verlauf lag sie beim STOXX® Global Select Dividend 100 bei 36,95 % gegenüber 49,18 % beim Stoxx Global 1800.[2]

Die Tabelle zeigt das erstmalige Überschreiten der jeweils nächsten 1000-Punkte-Marke auf Schlusskursbasis, des seit 1999 berechneten Global Select Dividend Kursindex.[5]

erster
Schlussstand
über
Schlussstand
in Punkten
Datum
1000 1025 4. Januar 1999
2000 2006 28. März 2002
3000 3011 14. Dezember 2006

Unter Berücksichtigung der bei diesem Index im Fokus stehenden Dividenden ergibt sich ein deutlich abweichendes Ergebnis. Die Tabelle zeigt das erstmalige Überschreiten der jeweils nächsten 1000-Punkte-Marke auf Schlusskursbasis, des seit 1999 berechneten Global Select Dividend Performanceindex.[6]

erster
Schlussstand
über
Schlussstand
in Punkten
Datum
1000 1025 4. Januar 1999
2000 2001 14. Mai 2001
3000 3001 24. Mai 2005
4000 4023 12. Oktober 2006
5000 5033 4. September 2014
6000 6075 8. Dezember 2016

Zu erkennen ist, dass sich allein die Kurse der im Index enthaltenen Werte im Zeitraum von 20 Jahren (1999 bis 2019) verdreifachen konnten, während sich die Kurse zuzüglich der Dividenden (Performanceindex) im gleichen Zeitraum mehr als versechfacht haben. Somit sind die Dividenden der entscheidende Renditefaktor auf lange Sicht. Sie machen im betrachteten Zeitraum mehr als drei Fünftel der Gesamtrendite aus.

Auch liegt der reine Kursindex Stand Mai 2019 mit rund 2850 Punkten auch nach 12 Jahren noch deutlich unter seinem eingangs erwähnten Allzeithoch aus dem Jahr 2007, während der Performanceindex mit rund 6750 Punkten fast täglich neue Allzeithöchststände markiert.

Börsengehandelte Fonds (ETF)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anleger, die sich mit Börsengehandelten Fonds (ETF) an der Entwicklung des STOXX® Global Select Dividend 100 beteiligen wollen, können lediglich zwischen ETF der Deutschen Bank und des Vermögensverwalters BlackRock wählen, wobei die Deutsche Bank den Index synthetisch (durch derivative Finanzinstrumente wie Swaps), BlackRock physisch (durch Aktienkauf) nachbildet.[7] Dabei sind die jährlichen Kosten dieser beiden ETF der Deutschen Bank (0,50 %) und von BlackRock (0,46 %) vergleichbar.

Bewertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die von Benjamin Graham entwickelte und von Michael B. O'Higgins in seinem Buch Beating the Dow erweiterte Dividendenstrategie wird immer wieder als „irrational“ kritisiert, da Dividendenzahlungen von Anlegern psychologisch angeblich höher bewertet werden als gleichrangige Kursgewinne.[8] Außerdem weisen Skeptiker darauf hin, dass die hohe Dividendenrendite eines Unternehmens allein nichts über dessen Stärke aussagt, sondern eine reine Rechengröße ist, die auch von einem niedrigen Aktienkurs bestimmt werden kann. Aktienindizes, die stattdessen die Marktkapitalisierung von Unternehmen zum Maßstab nehmen (also die Anzahl ihrer Aktien und deren Preise), haben nach einer Erhebung des Finanzdienstleisters Morningstar[3] mal besser und mal schlechter abgeschnitten als Dividenden-Indizes.[8] Gleichwohl eignen sich am ehesten ETFs, die dem STOXX® Global Select Dividend 100 folgen, für Investoren, die an regelmäßigen hohen Zuflüssen bei überschaubarem Risiko mit internationaler Streuung interessiert sind.[9] Damit sind derartige ETFs als Alternative zu niedrig bis negativ verzinsten Anleihen gefragt.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Factsheets-Components 2017. stoxx.com, abgerufen am 14. Januar 2019 (englisch).
  2. a b STOXX® GLOBAL SELECT DIVIDEND 100 INDEX. stoxx.com, abgerufen am 14. Januar 2019 (englisch).
  3. a b Sind ETFs die besseren Dividenden-Investments? Abgerufen am 14. Januar 2019.
  4. a b Xtrackers Stoxx Global Select Dividend 100 Swap UCITS ETF. Abgerufen am 14. Januar 2019.
  5. STOXX: STOXX Digital | STOXX® Global Select Dividend 100 Kursindex. Abgerufen am 1. Mai 2019 (englisch).
  6. STOXX: STOXX Digital | STOXX® Global Select Dividend 100 Performanceindex. Abgerufen am 1. Mai 2019 (englisch).
  7. ETF Suche und ETF Vergleiche | justETF. Abgerufen am 14. Januar 2019.
  8. a b Dividende im Blick: Was taugen Dividendenstrategien? 5. März 2017, abgerufen am 14. Januar 2019.
  9. ETF ausschüttend - niedriges Risiko, hohe Dividende. In: Bankengeheimnis. 19. August 2017, abgerufen am 29. März 2019.
  10. Hermann-Josef Tenhagen: Indexfonds werden beliebter: Die richtige Geldanlage für Normalsparer. In: Spiegel Online. 28. April 2018 (spiegel.de [abgerufen am 29. März 2019]).