SUNCT-Syndrom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SUNCT-Syndrom
ICD-10-Code G44.08
IHS/ICHD-II Code 3.3

Beim SUNCT-Syndrom (Short-lasting Unilateral Neuralgiform headache with Conjunctival injection and Tearing) treten der Trigeminusneuralgie ähnliche Schmerzen auf: Einseitig lokalisierte Attacken im Augenbereich im Bereich des ersten Trigeminusastes von stechender oder pulsierender Qualität. Im Gegensatz zur Trigeminusneuralgie treten auf der Schmerzseite fast immer eine Rötung des Auges und Tränenfluss auf. Das typische Erkrankungsalter liegt in der 4. bis 6. Lebensdekade, die Erkrankung kann aber in jedem Lebensalter auftreten. Das SUNCT-Syndrom ist sehr selten, in der Literatur sind bisher ca. 100 Fälle beschrieben worden.

  • Schmerzdauer: 5 bis 250 Sekunden
  • Schmerzfrequenz: dreimal bis 200-mal pro Tag

Studien zur Behandelbarkeit des SUNCT-Syndroms existieren nicht.[1] Einzelne Fallberichte in der Literatur berichten Erfolge durch die Gabe von Lamotrigin,[2][3] Gabapentin,[4][5] Carbamazepin/Oxcarbazepin,[6] Clomifen[7][8] und Zonisamid,[9] zum Teil in Kombination.[10] In Einzelfällen war die intravenöse Gabe von Lidocain erfolgreich in der Behandlung des SUNCT-Syndroms.[11][12]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Limmroth, Volker: Kopf- und Gesichtsschmerzen. Schattauer, Stuttgart, 2007. ISBN 3-7945-2319-9
  • May A, Evers S, Straube A, Pfaffenrath V, Diener HC: Therapie und Prophylaxe von Cluster-Kopfschmerzen und anderen trigemino-autonomen Kopfschmerzen. Überarbeitete Empfehlungen der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft. In: Schmerz. 19, Nr. 3, Juni 2005, S. 225–41. doi:10.1007/s00482-005-0397-8. PMID 15887001. DMKG: PDF-Datei

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Leitlinie "Clusterkopfschmerz und trigeminoautonome Kopfschmerzen". Herausgegeben von der Kommission Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Neurologie, der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft, der Österreichischen Gesellschaft für Neurologie, der Schweizerischen Neurologischen Gesellschaft und dem Berufsverband deutscher Neurologen. Stand: 14.05.2015, gültig bis 13.05.2020.
  2. JM. Gutierrez-Garcia: SUNCT syndrome responsive to lamotrigine.. In: Headache. 42, Nr. 8, September 2002, S. 823-5. PMID 12390648.
  3. JL. Rosselli, JP. Karpinski: The role of lamotrigine in the treatment of short-lasting unilateral neuralgiform headache attacks with conjunctival injection and tearing syndrome.. In: Ann Pharmacother. 45, Nr. 1, Januar 2011, S. 108-13. doi:10.1345/aph.1P462. PMID 21189366.
  4. M. Marziniak, R. Breyer, S. Evers: SUNCT syndrome successfully treated with the combination of oxcarbazepine and gabapentin.. In: Pain Med. 10, Nr. 8, November 2009, S. 1497-500. doi:10.1111/j.1526-4637.2009.00729.x. PMID 19863743.
  5. M. Etemadifar, AH. Maghzi, M. Ghasemi, A. Chitsaz, M. Kaji Esfahani: Efficacy of gabapentin in the treatment of SUNCT syndrome.. In: Cephalalgia. 28, Nr. 12, Dezember 2008, S. 1339-42. doi:10.1111/j.1468-2982.2008.01673.x. PMID 18727639.
  6. B. Dora: SUNCT syndrome with dramatic response to oxcarbazepine.. In: Cephalalgia. 26, Nr. 9, September 2006, S. 1171-3. doi:10.1111/j.1468-2982.2006.01177.x. PMID 16919074.
  7. TD. Rozen: Complete alleviation of treatment refractory primary SUNCT syndrome with clomiphene citrate (a medicinal deep brain hypothalamic modulator).. In: Cephalalgia. März 2014. doi:10.1177/0333102414527647. PMID 24662321.
  8. TD. Rozen, JR. Saper, FD. Sheftell, DW. Dodick: Clomiphene citrate as a new treatment for SUNCT: hormonal manipulation for hypothalamic-influenced trigeminal autonomic cephalalgias.. In: Headache. 45, Nr. 6, Juni 2005, S. 754-6. doi:10.1111/j.1526-4610.2005.05143_2.x. PMID 15953310.
  9. M. Ikawa, N. Imai, S. Manaka: A case of SUNCT syndrome responsive to zonisamide.. In: Cephalalgia. 31, Nr. 4, März 2011, S. 501-3. doi:10.1177/0333102410387680. PMID 21036860.
  10. JA. Pareja, AB. Caminero, O. Sjaastad: SUNCT Syndrome: diagnosis and treatment.. In: CNS Drugs. 16, Nr. 6, 2002, S. 373-83. doi:10.2165/00023210-200216060-00002. PMID 12027784.
  11. MS. Matharu, AS. Cohen, PJ. Goadsby: SUNCT syndrome responsive to intravenous lidocaine.. In: Cephalalgia. 24, Nr. 11, November 2004, S. 985-92. doi:10.1111/j.1468-2982.2004.00886.x. PMID 15482363.
  12. AM. Arroyo, XR. Durán, MG. Beldarrain, A. Pinedo, JC. García-Moncó: Response to intravenous lidocaine in a patient with SUNCT syndrome.. In: Cephalalgia. 30, Nr. 1, Januar 2010, S. 110-2. doi:10.1111/j.1468-2982.2009.01871.x. PMID 19438923.
Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!