SWR-Bestenliste

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die SWR-Bestenliste ist eine monatlich erscheinende Liste von Büchern, die nach Empfehlungen einer Jury aus 26 Literaturkritikern (Stand Dezember 2016) erstellt wird.

Modalitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Literaturkritiker nennen auf einem Stimmzettel in freier Auswahl vier deutschsprachige Buch-Neuerscheinungen, denen sie „möglichst viele Leser wünschen“. Der an erster Stelle genannte Titel erhält 15 Punkte, der zweite 10, der dritte 6, der letzte 3 Punkte. Die SWR-Redaktion addiert die Punkte, und so entsteht für den jeweiligen Monat eine Liste der zehn meistempfohlenen neuen Bücher.

Gegründet wurde die Liste 1975 vom Kritiker und Schriftsteller Jürgen Lodemann, der sie ausdrücklich als Gegenliste gegen Bestsellerlisten konzipiert hat. Anhand der Bestenliste konnte Lodemann in seiner Funktion als Literaturredakteur beim damaligen Südwestfunk zugleich die Fernsehreihen Literaturmagazin und Café Größenwahn konzipieren. In mehreren Büchern hat er Absichten, Ergebnisse und Hintergründe der Liste dargestellt.

Einmal im Jahr wird der mit 10.000 Euro dotierte Preis der SWR-Bestenliste an einen Autor vergeben, der in den vergangenen zwölf Monaten mit mindestens einem Titel auf der Liste vertreten war.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jürgen Lodemann (Hrsg.): Die besten Bücher. 20 Jahre Empfehlungen der deutschsprachigen Literaturkritik. Die „Bestenliste“ des Südwestfunks. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1995, ISBN 3-518-38992-0.

Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Lob der Kritiker: SWR-Bestenliste – Die ersten 40 Jahre. Dokumentarfilm, Deutschland, 2016, 59:22 Min., Buch und Regie: Frank Hertweck, Produktion: SWR, Reihe: kulturmatinée, Erstsendung: 20. März 2016 bei SWR Fernsehen, Inhaltsangabe von ARD, Besprechung, online-Video verfügbar bis 20. März 2021.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]