SWR-Jazzpreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der SWR-Jazzpreis des Südwestrundfunks geht auf eine gemeinsame Stiftung eines seiner Vorgänger, des vormaligen Südwestfunks (SWF), und des Bundeslandes Rheinland-Pfalz zurück. Der seit 2009 mit 15.000 Euro dotierte Preis wurde von Joachim Ernst Berendt initiiert und erstmals 1981 vergeben.

Die Jury besteht aus je zwei Musikredakteuren des SWR (Julia Neupert, Günther Huesmann), zwei Vertretern des Landes Rheinland-Pfalz (Georg-Rudolf May, Konrad Georgi), einem Mitglied einer Jazzorganisation (Bert Noglik, Jazzfest Berlin) und zwei unabhängigen Musikkritikern (Harry Lachner, Michael Rüsenberg). Sie ermittelt den Preisträger aus Jazz-Musikern oder -Initiativen, die während des abgelaufenen Jahres durch Auftritte oder neue Kompositionen hervorgetreten sind.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]