Saša Matić

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aleksandar „Saša“ Matić (* 26. April 1978 in Drvar, Jugoslawien) ist ein bosnisch-serbischer Folksänger. Saša und sein ebenfalls singender Zwillingsbruder Dejan sind blind zur Welt gekommen.

Biografie[Bearbeiten]

Matić begann sehr früh zu singen. Er ging oft zu Konzerten der Band Riblja čorba. Während des Bosnienkrieges zog er mit seiner Familie nach Belgrad, wo er Klavier spielen lernte. Drei Jahre arbeitete er in einem Club in der serbischen Hauptstadt. 1994 wurde er bei einem Konzert des Sängers Ratko Jovanović entdeckt, als er auf die Bühne gerufen wurde und das Lied Zajdi Zajdi sang. 2001 erschien sein erstes Album Maskara. 2003 gewann er beim Budva Festival in Montenegro den Wettbewerb mit dem Song Moj Grad. Matić ist verheiratet und hat zwei Töchter.

Diskografie[Bearbeiten]

  • Maskara (2001)
  • Kad ljubav zakasni (2002)
  • Zbogom ljubavi (2003)
  • Anđeo čuvar (2005)
  • Poklonite mi nju za rođendan (2008)
  • Nije Ovo Moja Noc (2009)
  • X Godina zajedno (2011)

Weblinks[Bearbeiten]