Saalbach (Rhein)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saalbach
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Der Saalbach in Bruchsal

Der Saalbach in Bruchsal

Daten
Gewässerkennzahl DE: 23774
Lage Baden-Württemberg, Deutschland
Flusssystem Rhein
Abfluss über Rhein → Nordsee
Zusammenfluss von Weißach und Salzach, bei Bretten
49° 2′ 4″ N, 8° 42′ 31″ O49.0344444444448.7086111111111165
Quellhöhe 165 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung Bei Philippsburg in den Rhein49.271258.451388888888995Koordinaten: 49° 16′ 17″ N, 8° 27′ 5″ O
49° 16′ 17″ N, 8° 27′ 5″ O49.271258.451388888888995
Mündungshöhe 95 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied 70 m
Länge 50,2 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 261 km²[1]

Pfinz - Saalbach - Kraichbach

Mittelstädte Bretten, Bruchsal
Kleinstädte Philippsburg
Vorlage:Infobox Fluss/Veraltet

Die[2] Saalbach ist ein etwa 50 km langer, rechter (östlicher) Zufluss des Rheins.

Geographie[Bearbeiten]

Verlauf[Bearbeiten]

Die Saalbach entsteht in Bretten durch den Zusammenfluss von Weißach und Salzach. Durch Gondelsheim fließt die Saalbach nach Nordwesten und erreicht Bruchsal, wo von ihm der Saalbachkanal abzweigt. Der Saalbach knickt dann nach Norden ab und mündet bei Philippsburg in den Rhein.

Der Name Saalbach dürfte aus dem Namen des Quellbachs Salzach entstanden sein und sich an den Namen der Stadt Bruchsal anlehnen. Er leitet sich wie die Salzach von einer alten Salzgewinnungsstätte in Bretten ab.[2]

Saalbachkanal[Bearbeiten]

Der im Rahmen der Pfinz-Saalbach-Korrektion angelegte und um 1938 fertiggestellte Saalbachkanal wird in Bruchsal von der Saalbach abgeschlagen und verläuft auf direktem Weg nach Rußheim zum Rhein. Bei Karlsdorf überbrückt die Saalbach den Saalbachkanal. Am Gestadebruch bei Graben-Neudorf stürzt er etwa 7 m in die Tiefe. Im Tiefgestade liegt seine Sohle etwa 2 m über dem Umland, so dass er dort nicht mehr der Entwässerung dienen kann. Östlich von Rußheim wird der Saalbachkanal vom Verlängerten Pfinzkanal und kurz vor seiner Mündung vom Rheinniederungskanal unterquert.

Der Saalbachkanal dient der direkten Abführung von Hochwasser zum Rhein; er kann ab Bruchsal 40, ab der Einmündung der Pfinz-Korrektion westlich von Karlsdorf 60 m³ Wasser pro Sekunde aufnehmen.[3]

Zuflüsse[Bearbeiten]

  • Rohrbachgraben (links)
  • Stalzbach (links)
  • Bruchbach (rechts)
  • Rohrbach (rechts)
  • Saugraben (links)

Weblinks[Bearbeiten]

EG-Wasserrahmenrichtlinie Bericht zur Bestandsaufnahme im Bearbeitungsgebiet Oberrhein - Teilbearbeitungsgebiet 35 (PDF)

Saalbach im Stadtwiki Karlsruhe

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Siehe Weblink EG-Wasserrahmenrichtlinie Bericht zur Bestandsaufnahme im Bearbeitungsgebiet Oberrhein - Teilbearbeitungsgebiet 35
  2. a b Albrecht Greule: Deutsches Gewässernamensbuch. Etymologie der Gewässernamen und der dazugehörigen Gebiets-, Siedlungs- und Flurnamen. De Gruyter, Berlin 2014, ISBN 978-3-11-019039-7, S. 455.
  3. Gismar Eck: Pfinz-Saalbach-Korrektion. In: Innenministerium Baden-Württemberg (Hrsg.): Wasserwirtschaft in Baden-Württemberg. Wasserversorgung, Abwasserbeseitigung, Flussbau, Talsperrenbau, landwirtschaftlicher Wasserbau, Verwaltung, Organisation. Verwaltungs-Verlag, München 1969, S. 153–156, hier S. 155.