Saales

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saales
Wappen von Saales
Saales (Frankreich)
Saales
Region Grand Est
Département Bas-Rhin
Arrondissement Molsheim
Kanton Mutzig
Gemeindeverband Communauté de communes de la Vallée de la Bruche
Koordinaten 48° 21′ N, 7° 6′ OKoordinaten: 48° 21′ N, 7° 6′ O
Höhe 517–831 m
Fläche 9,88 km2
Einwohner 821 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 83 Einw./km2
Postleitzahl 67420
INSEE-Code
Website http://www.mairie-saales.fr/

Mairie Saales

Die französische Gemeinde Saales (1915 amtlich eingeführte deutsche Schreibweise: Saal[1]) liegt in den Vogesen im Département Bas-Rhin in der Region Grand Est (bis 2015 Elsass). Saales hat 821 Einwohner (Stand 1. Januar 2015) und war von 1790 bis 2015 der Hauptort (Chef-lieu) des gleichnamigen Kantons und gehört seither zum Kanton Mutzig.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf liegt im Tal der Bruche (deutsch Breusch), unmittelbar an der Grenze zum Département Vosges. Der Ortskern liegt mit knapp 550 m über dem Meer nur wenig unter der ganze 300 Meter entfernten Passhöhe des Col de Saales, der zur Wasserscheide zwischen den Einzugsbereichen von Breusch und Meurthe gehört. Der höchste der umliegenden Berge ist der markante Climont östlich des Dorfes mit seinen 963 und 965 Meter hohen Gipfeln. Er gehört aber nicht mit zum Gemeindegebiet. An seinem Südwesthang entspringt wenige Meer jenseits der Gemeindegrenze in 685 m Höhe die Breusch. Bis hoch zum Gipfel zur Gemeinde gehört dagegen der 831 m hohe Solamont nördlich des Dorfes. Saales liegt an der Eisenbahnlinie 8 der SNCF-Tochter TER Alsace, die von Straßburg über Molsheim nach Saint-Dié-des-Vosges führt. Die kurvenreiche Strecke führt über die Passhöhe des Col de Saales, hat aber weiter südlich am Berghang auch einen Tunnel. Die nächstliegenden Stationen sind Bourg-Bruche im Nordosten und Colroy-Lubine (Département Vosges) im Südosten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsname entstammt der einstigen Via salinaria (lateinischer Name; auf Französisch „Route du sel“, auf Deutsch „Salzstraße“). Die frühere Schreibweise war „Saâles“. Der Ort war im Laufe der Geschichte öfter Schauplatz kriegerischer Auseinandersetzungen: 1262 wurde er von den Truppen des Bischofs von Straßburg eingeäschert, 1525 gab es große Plünderungen im Zuge des Bauernkriegs und unter dem Dreißigjährigen Krieg hatte er ebenfalls stark zu leiden. 1743 erhielt Saales das Marktrecht. 1790 wurde der Kanton Saales gebildet – zunächst im Département Vosges, dessen Hauptort die Gemeinde wurde. In seiner verkehrsgünstigen Lage an relativ niedrigen Vogesenpässen (Bei Bourg-Bruche gibt es kaum über dessen Talniveau den Col de Steige zum Tal des Giessen im Osten.) war Saales lange Zeit Ort großer jährlicher Märkte. Die Grenzlage des Ortes in den Jahren 1871 bis 1918 und die Verlagerung des Fernverkehrs durch moderne Verkehrsmittel brachten diesen Handelsmessen Niedergang und Ende.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2013
Einwohner 845 905 830 780 779 853 940 820

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beschreibung: In Gold ein schwarzer Eber.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ludwig Bernheim (1884–1974), deutscher Verwaltungsjurist und Politiker
  • Maurice Barthélémy (1871–1922), Gutsbesitzer auf Château d'Alteville, Bürgermeister von Tarquimpol, Landtagsabgeordneter

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saales – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Saales – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ferdinand Mentz, "Die Ortsnamenverdeutschung in Elsaß-Lothringen" entnommen aus: Zeitschrift des allgemeinen deutschen Sprachvereins, 31. Jahrgang 1916, S. 4–8 und 40–46 (Memento vom 28. November 2010 im Internet Archive)