Saaremaa (Landgemeinde)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saaremaa
Wappen
Wappen
Flagge
Flagge
Staat: Estland Estland
Kreis: Saaremaa lipp.svg Saare
Gegründet: 2017
Koordinaten: 58° 20′ N, 22° 30′ OKoordinaten: 58° 20′ N, 22° 30′ O
Fläche: 2.705 km²
 
Einwohner: 32.007 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte: 12 Einwohner je km²
Zeitzone: EET (UTC+2)
 
Gemeindeart: Landgemeinde
Gliederung: 1 Stadt, 9 Großdörfer, 427 Dörfer
Website:
Karte von Estland, Position von Saaremaa hervorgehoben

Saaremaa ist eine Landgemeinde im estnischen Kreis Saare. Sie umfasst neben der gleichnamigen Insel auch deren umliegende Inseln. Saaremaa wurde 2017 gegründet und ist seitdem die flächengrößte Gemeinde Estlands.[1]

Die Landgemeinde entstand durch den Zusammenschluss der Stadt Kuressaare und der Landgemeinden Kihelkonna, Lääne-Saare, Laimjala, Leisi, Mustjala, Orissaare, Pihtla, Pöide, Salme, Torgu und Valjala. Ursprünglich sollte auch noch Ruhnu Teil der Landgemeinde werden.[2]

Neben dem Hauptort Kuressaare besteht die Gemeinde aus neun Großdörfern (Aste, Kärla, Kihelkonna, Kudjape, Leisi, Nasva, Orissaare, Salme und Valjala) sowie 427 Dörfern.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Landgemeinde Saaremaa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gemeindeübersicht 2017
  2. Margus Muld: Omavalitsusjuhtidele tuli üllatusena komisjoni ettepanek Ruhnu sundliitmise kohta auf err.ee, abgerufen am 26. November 2017