Saazer Kreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kreishauptmann Ferdinand Wussin

Der Saazer Kreis (in alter Schreibweise auch Saatzer Kreis, tschech. Žatecký kraj, lat. Circulus Satecensis) war ein Verwaltungsbezirk im Nordwesten des Königreiches Böhmen mit Sitz in der Stadt Saaz.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er existierte ab dem 14. Jahrhundert bis 1848 und lag im nordwestlichen Teil des Königreiches. Die Nachbarkreise waren der Elbogener Kreis und der Pilsner Kreis im Westen, der Leitmeritzer Kreis im Osten und der Rakonitzer Kreis im Süden. Von 1714 bis 1751 gehörten die Gebiete des Elbogener Kreises ebenfalls zum Saazer Kreis.

Er wurde 1748 gemäß den damaligen Verwaltungsreformen umorganisiert. Mit den Verwaltungsreformen nach 1848 fungierten die Kreise nur mehr als Aufsichtsbehörde und wurden 1867 durch das feingliedrigere System der Politischen Bezirke ersetzt (siehe Liste der Bezirke in Böhmen).

Zum Kreis gehörten u. a. Kaaden, Komotau, Preßnitz, Sankt Sebastiansberg, Brüx, Laun, Postelberg, Podersam, Maschau und Schönhof.

Kreishauptmänner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kreishauptmann des Saazer Kreises waren u. a.:

  • Jaroslaw Kolowrat-Liebsteinsky (der Ältere), Herr auf Petersburg († 1592), später Landvogt der Niederlausitz
  • Stephan Caretto von Millesimo um 1626
  • Ferdinand Kolowrat-Liebsteinsky um 1650
  • Maximilian Wladislaw Ellbogner von Unterschönfeld um 1655
  • Wenzel Hochberg von Hennersdorf um 1700
  • Heinrich Ernst Mulz von Waldau († 1715) von 1714 bis 1715
  • Karl Maximilian Przichowsky von Przichowitz († 19. Dez. 1721) um 1720
  • Kaspar Franz Oswald Reichsgraf von Clary und Aldringen um 1730
  • Wenzel Karl Schroll von Schrollenberg († 1779) um 1760
  • Wenzel Kager von Stampach († 1804) um 1790
  • Ferdinand Wussin (1771–1848) von 1820 bis 1837
  • Emanuel Josef Hikisch († 26. Mai 1850) von 1838 bis 1850
  • Hermann Edler von Pokorny († 25. Aug. 1873), k. k. Gubernialrat, Präsident der Kreisregierung von 1855 bis 1859

Nach 1850 wurde der Saazer Kreis in die Bezirke Brüx, Kaaden und Saaz aufgeteilt.

Karten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Johann Gottfried Sommer: Das Königreich Böhmen - statistisch topographisch dargestellt. Vierzehnter Bd. Saazer Kreis. Prag 1847, siehe [1]
  • Laurenz Albert Dlask, Franz Alois Mussik: Vollständiger Umriß einer Topographie des Saazer Kreises im Königreich Böhmen. Band 4, Prag, 1828, siehe [2]
  • Jaroslaus Schaller: Topographie des Königreichs Böhmen, Siebenter Theil – Saatzer Kreis, Prag und Wien 1787, siehe [3]
  • Carl Eduard Rainold: Verzeichnisz aller im Königreich Böhmen befindlichen Ortschaften, Band 15: Saatzer Kreis. Erzbischöfl. Buchdr., 1820, siehe [4]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Žatecký kraj – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien