Sabine Klewe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sabine Klewe, 2006

Sabine Klewe, auch bekannt unter den Pseudonymen Karen Sander und Sabine Martin (* 1. Februar 1966 in Düsseldorf) ist eine deutsche Schriftstellerin, die vor allem Kriminalromane veröffentlicht.[1]

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sabine Klewe studierte Literaturwissenschaft und Literaturübersetzen in Düsseldorf und London. Bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete, war sie zehn Jahre lang freiberufliche Literaturübersetzerin und Dozentin an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf.[2]

Im November 2006 erhielt sie für ihre Kurzgeschichte „Marilyn“ den Kärntner Krimipreis (3. Platz) und im Dezember 2006 den Förderpreis für Literatur der Landeshauptstadt Düsseldorf. 2014 promovierte sie über die britische Krimiautorin Val McDermid.

Seit 2004 hat sie fünf Thriller über die Hobbyermittlerin Katrin Sandmann veröffentlicht. Zusammen mit Martin Conrath hat sie sechs historische Romane herausgebracht. Im April 2013 erschien ihr bislang 12. Roman: Die weißen Schatten der Nacht ist der zweite Fall für das Düsseldorfer Ermittlerduo Lydia Louis und Christopher Salomon. Im August 2013 erschien der erste Band einer neuen Thrillerreihe Schwesterlein, komm stirb mit mir unter dem Pseudonym Karen Sander, der sofort den Sprung in die Bestsellerliste schaffte. Ihm folgten bisher zwei weitere Bände.

Sabine Klewe ist Mitglied des Köln-Düsseldorfer Kriminalkomitees.[3] Sie ist Mutter von drei Söhnen und lebt in Bilk.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: Förderpreis für Literatur der Landeshauptstadt Düsseldorf[4]
  • 2006: Kärntner Krimipreis (3. Platz)
  • 2013: Arbeitsstipendium der Landeshauptstadt Düsseldorf

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katrin-Sandmann-Reihe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004: Schattenriss
  • 2005: Kinderspiel
  • 2006: Wintermärchen
  • 2008: Blutsonne[5]
  • 2013: Schwanenlied

Lydia Louis und Christopher Salomon-Reihe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: Der Seele weißes Blut
  • 2013: Die weißen Schatten der Nacht

Historische Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007: Das Geheimnis der Madonna (zusammen mit Martin Conrath)
  • 2008: Das Vermächtnis der Schreiberin (zusammen mit Martin Conrath)
  • 2009: Die schwarzseidene Dame
  • 2012: Die Henkerin (unter dem Pseudonym Sabine Martin zusammen mit Martin Conrath)
  • 2013: Die Tränen der Henkerin (unter dem Pseudonym Sabine Martin zusammen mit Martin Conrath)
  • 2014: Die Reliquienjägerin (unter dem Pseudonym Sabine Martin zusammen mit Martin Conrath)

Liz Montario und Georg Stadler-Reihe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: Schwesterlein, komm stirb mit mir (als Karen Sander)
  • 2014: Wer nicht hören will, muss sterben (als Karen Sander)
  • 2015: Ich sehe was, und das ist tot (als Karen Sander)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sabine Klewe in: krimi-couch.de
  2. Sabine Klewe. In: Kürschners Deutscher Literatur-Kalender 2014/2015: Band I: A-O. Band II: P-Z., Walter De Gruyter Incorporated, 2014, S. 533, ISBN 978-3-11-033720-4.
  3. Sabine Klewe in: Buch Journal, Börsenverein des Deutschen Buchhandels, 2008, P. 18/100
  4. Sabine Klewe in: Kulturamt Landeshauptstadt Düsseldorf
  5. Sabine Klewe in: Düsseldorf-Magazin