Sabine Thiesler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sabine Thiesler, Leipziger Buchmesse 2013

Sabine Thiesler (* 1957 in Berlin) ist eine deutsche Schriftstellerin, Synchronsprecherin und Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sabine Thiesler studierte Germanistik und Theaterwissenschaften, bevor sie selbst als Schauspielerin auf der Bühne und im Fernsehen zu sehen war. Dazu gehörten Episodenauftritte in Serien wie Lukas und Sohn, Berliner Weiße mit Schuß oder Die Nervensäge oder die Hauptrolle der Birgit Mahler in der Krimireihe Zentrale Bangkok.

Des Weiteren war sie Ensemblemitglied des Berliner Kabaretts Die Stachelschweine.

Als Synchronsprecherin lieh sie u. a. Geena Davis ihre Stimme. In der Serie Flamingo Road synchronisierte sie Morgan Fairchild in ihrer Rolle als Constance Weldon Carlyle.

In der Hörspielserie Bibi Blocksberg sprach sie die Rolle der Schubia, die dann von Ghadah Al-Akel übernommen wurde und die der Margie Thunderstorm, für die später Antje von der Ahe eingesetzt wurde.

Sie verfasste einige Drehbücher für Folgen der Serien Tatort, Polizeiruf 110 und Traumschiff.

Seit 2006 tritt sie zudem als Autorin von Romanen in Erscheinung, die überwiegend den Gattungen Krimi und Thriller zuzurechnen sind.

Sabine Thiesler ist mit ihrem Schauspielkollegen Klaus Rumpf verheiratet.[1]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Romane und Thriller

Kinderbücher

Theaterstücke

  • Herz mit Schnauze. Verlag der Autoren, Frankfurt/Main 1996.
  • Und Zille mittenmang. Verlag der Autoren, Frankfurt/Main 1998.
  • Hochzeit mit Bohneberjer. Posse mit Gesang in fünf Bildern. Volkstheater, Frankfurt/M. 1998 (Musik von Paul Lincke und Jürgen Wanjura).
  • " Hochzeit bei Zickenschulze, Verlag der Autoren, Frankfurt/Main
  • "Fragen Sie Frau Irene", Verlag der Autoren, Frankfurt/Main
  • "Lottoglück", Verlag der Autoren, Frankfurt/Main 1998
  • "Zum Glück verrückt", Verlag der Autoren, Frankfurt/Main

Sonstige

  • Basta, Amore! Vom alltäglichen Irrsinn in Bella Italia. Heyne Verlag, München 2014, ISBN 978-3-453-41061-9.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1987: Drei Damen vom Grill, diverse Folgen, NFP/SFB
  • 1990: Das Haus am Watt, Psychothriller, Universum Film/ZDF
  • 1992: Der kleine Vampir – Neue Abenteuer, Serie, Polyphon/ZDF
  • 1992: Herz mit Schnauze, Serie, Polyphon/ZDF
  • 1993: Stich ins Herz, Psychothriller, UFA/RTL
  • 1994–1996: Kein Rezept für die Liebe, Serie, Polyphon/ZDF
  • 1995: Der Mörder und sein Kind, Psychothriller, Multimedia/WDR
  • 1996: Nach uns die Sintflut, Katastrophenfilm, filmpool/WDR
  • 1997: Inflagranti aus der Reihe TATORT, ARD
  • 1999: Zum Glück verrückt – eine unschlagbare Familie, Komödie. Polyphon/ ZDF
  • seit 1993: Das Traumschiff, diverse Folgen, Polyphon/ ZDF
  • 2002: Kopf in der Schlinge aus der Reihe POLIZEIRUF 110. Saxonia Media/ MDR
  • 2004: Ein Bild von einem Mörder aus der Reihe POLIZEIRUF 110. Saxonia Media/ MDR
  • 2006: Der Ferienarzt ... in der Toskana

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutsche Synchronkartei