Sabine Wachs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sabine Wachs (* 1960 in Wermsdorf) ist eine deutsche Porzellangestalterin.

Sie studierte ab 1979 an der Hochschule für industrielle Formgestaltung Halle, Burg Giebichenstein. Ihre Lehrer waren u. a. Hans Merz (Gefäßgestaltung) und Heinz Werner (Dekorgestaltung). Ab 1985 war Wachs Porzellandesignerin an der Meissener Porzellanmanufaktur. Dort kreierte sie zahlreiche Gefäß- und Servicegestaltungen, deren bekannteste der Servicekomplex „Wellenspiel“ ist.

Literatur[Bearbeiten]

  • Andrea C. Röber: Zeitgeist und Tradition. Meissener Porzellan der Gegenwart. Hohenberg/Eger: Deutsches Porzellanmuseum, 2003, ISBN 3-927793-80-9.
  • Meissener Manuskripte, Sonderheft 12: Scrafiret und gemuschelt. Reliefverzierungen auf Meissener Porzellan. Meissen: Staatliche Porzellan-Manufaktur, 1998, ISBN 3-910063-26-8.
  • Meissener Manuskripte, Sonderheft 14: ZeitZeichen. Meissen: Staatliche Porzellan-Manufaktur, 2000, ISBN 3-910063-30-6.
  • Meissener Konturen: Porzellane von Ludwig Zepner, Heinz Werner, Peter Strang, Rudi Stolle, Volkmar Bretschneider 1960-1990, Ausstellung im Museum des Kunsthandwerkes Leipzig, Grassimuseum vom 21. September 1991 bis 19. Januar 1992, Ausstellung im Keramion, Museum für Zeitgenössische Keramische Kunst Frechen vom 16. Februar bis 5. April 1992, Leipzig: Edition Leipzig, 1991, ISBN 3-361-00349-0.