Saboor Khalili

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Saboor Khalili (* 5. September 1985 in Kabul) ist ein ehemaliger afghanischer Fußballspieler und derzeitiger deutscher Futsalspieler.

Khalili wurde in Afghanistan geboren, musste aber 1993 mit seiner Familie fliehen, da sein Vater politisch verfolgt wurde. Die Familie floh nach Deutschland, wo er die Schule besuchte. Nach seinem Abitur studiert Khalili Technische Betriebswirtschaftslehre.[1] Der Mittelfeldspieler war bis 2007 für den Landesligisten SV Börnsen aktiv und wechselte danach zum Hamburger Oberligisten SV Curslack-Neuengamme.[2] Im Dezember 2009 bestritt er sein erstes von insgesamt zwei Länderspielen für die afghanische Fußballnationalmannschaft. In der Saison 2011/12 spielte er für den SC Vier- und Marschlande in der Oberliga Hamburg, in der folgenden Saison beim Oststeinbeker SV und ab der Saison 2013/14 beim Bezirksligisten ETSV Hamburg.

Seit 2011 spielt Khalili Futsal bei den Hamburg Panthers, mit denen er viermal deutscher Meister wurde. Am 30. Oktober 2016 gab er sein Debüt in der deutschen Futsalnationalmannschaft.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bergedorfer Zeitung: Saboor Khalili in Bangladesch - Aus der Fußballidylle ins Elend der Welt (Memento vom 25. Dezember 2009 im Internet Archive), Dienstag, 22. Dezember 2009.
  2. Sport Nord: Landesliga Hansa: Die Wechsel-Übersicht, vom 24. Juni 2007, abgerufen am 12. Januar 2010.