Sacro Monte di Ossuccio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Sacro Monte di Ossuccio ist ein Wallfahrtsort im italienischen Ossuccio, der zu den sogenannten Sacri Monti gehört. Die Wallfahrtsstätte liegt auf der Westseite des Comer-Sees. Die Sacri Monti im Piemont und in der Lombardei sind seit 2003 Bestandteil des UNESCO-Weltkulturerbes.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zeitgenössische Darstellung des Sacro Monte auf einem Fresko in der Kapelle XIV

Die vierzehn Kapellen des Sacro Monte enthalten Darstellungen der Rosenkranzgeheimnisse. Sie wurden zwischen 1635 und 1710 an einem ansteigenden Weg errichtet, der zu einer Kirche führt, die der Gottesmutter geweiht ist. Zu den Darstellungen der Mysterien des freudenreichen, des schmerzhaften und des glorreichen Rosenkranzes gehören 230 Statuen, die von verschiedenen italienischen Künstlern aus Terrakotta geschaffen wurden. Die Baulichkeiten auf dem Sacro Monte di Ossuccio gehen auf Franziskanerbrüder zurück, die sie mit der Unterstützung adliger Familien aus der Umgebung errichten ließen; Wappen dieser Familien schmücken die Türen einiger Kapellen.

Der Bau der Wallfahrtskirche wurde im Jahre 1537 errichtet, die Apsis und die Seitenschiffe entstanden später. Der Glockenturm von dem Architekten Giovanni Battista Bianchi wurde nach fünfundzwanzigjähriger Arbeit 1719 vollendet.

Kapellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jede der Kapellen ist der Darstellung eines Rosenkranzgeheimnisses gewidmet, dabei folgen die Kapellen dem Schema des wöchentlichen Rhythmus des Rosenkranzgebets in der katholischen Kirche: auf die Kapellen mit den freudenreichen Geheimnissen folgen die der schmerzhaften, dann die der glorreichen. Die Kirche ist mit der Darstellung der Krönung Mariens in den Himmel ist zugleich die 15. Station des Weges.

Anordnung der Kapellen
I Die Verkündigung VIII Die Krönung mit Dornen
II Die Heimsuchung IX Der Aufstieg zum Kalvarienberg
III Die Geburt Jesu Christi X Die Kreuzigung
IV Die Darstellung Jesu im Tempel XI Die Auferstehung
V Die Wiederauffindung des zwölfjährigen Jesus im Tempel XII Die Himmelfahrt
VI Das Gebet am Ölberg XIII Die Aussendung des Heiligen Geistes
VII Die Auspeitschung XIV Die Aufnahme Mariens in den Himmel

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sacro Monte di Ossuccio – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 45° 58′ 28″ N, 9° 10′ 10″ O