Saelices

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Saelices
Saelices (Cuenca).JPG
Saelices – Ortsansicht
Wappen Karte von Spanien
Saelices (Spanien)
Basisdaten
Land: Spanien Spanien
Autonome Gemeinschaft: Kastilienla Mancha Kastilien-La Mancha
Provinz: Cuenca
Comarca: La Mancha de Cuenca
Gerichtsbezirk: Tarancón
Koordinaten 39° 55′ N, 2° 48′ WKoordinaten: 39° 55′ N, 2° 48′ W
Höhe: 927 msnm
Fläche: 80,62 km²
Einwohner: 483 (1. Jan. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 6 Einw./km²
Postleitzahl(en): 16430
Gemeindenummer (INE): 16186 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Bürgermeisterin: Paloma Jiménez Gómez
Website: Saelices
Lage des Ortes
Saelices – Iglesia San Pedro Apóstol

Saelices ist ein Ort und eine Gemeinde (municipio) mit ca. 450 Einwohnern in der spanischen Provinz Cuenca in der Autonomen Gemeinschaft Kastilien-La Mancha. In der Nähe des Ortes liegt die Ausgrabungsstätte der antiken Stadt Segobriga.

Lage und Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Saelices liegt in den Bergen knapp 75 km (Fahrtstrecke) südwestlich von Cuenca bzw. ca. 100 km südöstlich von Madrid in einer Höhe von ca. 927 m. Aufgrund der Höhenlage ist das Klima eher gemäßigt bis kühl und vergleichsweise regenreich.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1857 1900 1950 2000 2021
Einwohner 1875 1408 1953 672 459[2][3]

Die Mechanisierung der Landwirtschaft und die Aufgabe bäuerlicher Kleinbetriebe („Höfesterben“) haben seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zur Arbeitslosigkeit und Abwanderung der meisten Einwohner geführt („Landflucht“).

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In früheren Zeiten lebten die Einwohner als Selbstversorger von der Landwirtschaft (Ackerbau und Viehzucht); diese Situation änderte sich erst nach dem Bau einer Straße von Madrid nach Albacete. Heute verfügt der Ort über eine Abfahrt an der Autovía A-3. Seit den 1970er Jahren ist der innerspanische Tourismus in Form der Vermietung von Ferienhäusern (casas rurales) als Einnahmequelle hinzugekommen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über die Geschichte des ehemals abgelegenen Bergdorfs ist so gut wie nichts bekannt. Man nimmt an, dass die in der Nähe gelegene alte Römerstadt Segobriga bis zu ihrer Rückeroberung (reconquista) im Jahr 1174 von Mauren besiedelt war und die Christen in der Zeit der Wiederbesiedlung (repoblación) einen neuen Ort gründeten. Die gesamte Gegend wurde dem Santiagoorden übergeben, der seinen regionalen Hauptsitz in der Burg von Uclés hatte.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Umgebung

  • Die Ruinen der etwa 5 km in südöstlicher Richtung entfernt liegenden Burg (castillo) sind einen Ausflug wert.[4]
  • Die bedeutende Klosterfestung von Uclés liegt etwa 10 km nordwestlich.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Saelices (Cuenca) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Saelices – Bevölkerungsentwicklung
  3. Saelices – Karte und Fakten
  4. Saelices – Burg
  5. Kloster Uclés – Geschichte + Architektur