Safe-life

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die "Safe-Life-Methode" ist eine Konstruktionsphilosophie, die vorwiegend im Flugzeugbau eingesetzt wird. Ihr liegt eine Lebensdauerberechnung einzelner Bauteile zugrunde (Life-Limited-Parts). In diesem Zeitraum ist davon auszugehen, dass kein Bauteilversagen aufgrund von Ermüdung auftritt. Nach Ablauf dieses Zeitraums wird das Bauteil ersetzt, unabhängig davon, ob es Schäden zeigt. Jedoch berücksichtigt diese Methode keine Überschreitung der Toleranzgrenzen, welche u.a. durch ein allzu hartes Landen mit einem Luftfahrzeug überschritten werden können. Eine Konstruktion nach der Safe-Life-Methode ist in der Regel statisch bestimmt, was bei Ausfall eines tragenden Bauteils zu einem Ausfall des kompletten Systems führt.

Ein Beispiel aus dem Flugzeugbau ist das Fahrwerk.

Im Gegensatz zur Safe-Life-Methode steht die Fail-Safe- und die Damage-Tolerance-Methode.

Literatur[Bearbeiten]

  • Cord-Christian Rossow, Klaus Wolf, Peter Horst (Hrsg):Handbuch der Luftfahrzeugtechnik. Carl Hanser Verlag, München 2014, ISBN 978-3-446-42341-1.

Weblinks[Bearbeiten]